Basketball – „Aus Liebe zum CSP…“: Lionel Peluhet, neuer Besitzer des Clubs, enthüllt sein Projekt

Basketball – „Aus Liebe zum CSP…“: Lionel Peluhet, neuer Besitzer des Clubs, enthüllt sein Projekt
Basketball – „Aus Liebe zum CSP…“: Lionel Peluhet, neuer Besitzer des Clubs, enthüllt sein Projekt
-

„Aus Liebe zum CSP, für seine Nachhaltigkeit in der Basketball-Elite“. Mit diesen Worten ist es so Lionel Peluhet, neuer Präsident der CSP, möchte sein Projekt für den Limougeaud-Club zusammenfassen. Seit Donnerstag, dem 27. Juni, ist er offiziell der neue Besitzer des Clubs seine Einigung mit Céline Forte, der jetzige Ex-Besitzer. Lionel Peluhet traf sich an diesem Montag, dem 1. Juli, mit der lokalen Presse, um seine Vision des Clubs für die kommenden Monate und Jahre vorzustellen.

Ein dreijähriges Projekt: Erstens Analysator die Situation sofort. „Ich möchte, dass wir über Basketball reden und nicht über das Basketballgeschäft. Der Verein wäre fast gestorben.“erklärt Lionel Peluhet. „Wichtig ist der Athlet. Der CSP will in der Elite bleiben. Aber ein Verein ohne Geld funktioniert nicht. Wir brauchen die Communities, die Unterstützer und vor allem die Partner.“, präzisiert weiter den neuen Präsidenten von Limoges CSP. Sport und Werbung, die beiden Aspekte, an denen Lionel Peluhet so schnell wie möglich arbeiten möchte abrechnen und übermitteln in den folgenden Jahren.

Lionel Peluhet umgab sich mit „Leute, die sich mit Basketball auskennen“ seinen Vorstand zusammenzustellen. Xavier Bonafy, ehemaliger Präsident des Vereins, wurde zum stellvertretenden geschäftsführenden Präsidenten ernannt. Beratung durch Didier Jamot, Benoît Poiraud, Fabien Thibaut, Olivier Chaume und André Sardain. Pierre Fargeaud kehrt vorerst auf Interimsbasis zu seiner früheren Position als General Manager zurück, während er die richtige Person findet, sagt Lionel Peluhet. Außerdem muss ein neuer kaufmännischer Leiter bekannt gegeben werden. Diesen Donnerstag, den 4. Juli, sagt Lionel Peluhet, der alle Partner während einer Gartenparty auf dem Golfplatz von Limoges zusammenbringen wird.

Lang, Chassang und Beaufort kommen nächste Saison noch in Limoges?

„Außer in Fällen höherer Gewalt bleiben sie bestehen und werden nach Möglichkeit verlängert.“versichern Crawford Palmer, neuer Sportdirektor von Limoges CSP. Drei Spieler, die komponieren müssen der Rahmen der CSP-Belegschaft, deren Lohnsumme niedriger sein wird als in der letzten Saison, und vor allem gerahmt von der DNCCG, dem Finanzpolizisten des französischen Basketballs. Was die Möglichkeiten verringert. „Wir müssen Spieler finden, die bereit sind zu kommen, und das geht oft mit jungen Leuten. Aber wir müssen auch Risiken eingehen, um auch eine Mannschaft zu haben, mit der wir gewinnen können.“Details Crawford Palmer.

-

PREV Mathieu Debuchy kehrt nach Lille zurück – Frankreich – Lille OSC
NEXT GIESSEN. 300 Statisten rund um Chalon-sur-Saône für die neue Komödie von Kad Merad und Michèle Laroque gesucht