Die internationale Konferenz von Agadir fordert Maßnahmen zum Schutz der Böden auf der ganzen Welt

Die internationale Konferenz von Agadir fordert Maßnahmen zum Schutz der Böden auf der ganzen Welt
Die internationale Konferenz von Agadir fordert Maßnahmen zum Schutz der Böden auf der ganzen Welt
-

Dienstag, 2. Juli 2024 um 11:23

Agadir – Experten für Umweltfragen und Biodiversität forderten bei ihrem Treffen am Montag in Agadir dringende Maßnahmen zum Schutz der Böden auf der ganzen Welt.

Die Teilnehmer dieser Konferenz, die gemeinsam von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) und der Nationalen Agentur für die Entwicklung von Oasenzonen und dem Arganbaum (ANDZOA) initiiert wurde, plädierten am Ende ihrer Arbeit für die Ermittlung und Bewertung der Veränderungen des Bodens durch menschliche und natürliche Aktivitäten sowie der Auswirkungen dieser Veränderungen auf Mensch und Umwelt, insbesondere im Kontext des Klimawandels.

In ihren abschließenden Empfehlungen forderten die Experten, die an diesem Treffen am Rande der 36. Sitzung des Internationalen Koordinierungsrates des Programms „Mensch und Biosphäre“ teilnahmen, außerdem eine Priorisierung der Interventionsbereiche zur Verbesserung der Bodensanierung und Gewährleistung einer nachhaltigen Entwicklung mit Schwerpunkt auf Wasser, Biodiversität und Landschaftsmanagement.

Sie forderten, die wichtigsten Wissenslücken zum Zustand der Bodengesundheit zu schließen und Bereiche der Zusammenarbeit und Partnerschaft festzulegen, um potenzielle Pilotprojekte zu starten, um dieses neue Konzept „Boden, Biodiversität und Management Nexus Landschaften und Wasser“ zu etablieren.

Darüber hinaus sprachen sie sich dafür aus, Interessenvertreter in den Kapazitätsaufbau für eine nachhaltige Landnutzung einzubeziehen, und forderten die Förderung der Entwicklung von Vorzeigeprojekten unter Nutzung bewährter Verfahren.

-

PREV Vign’art Festival (5/5). Experimentelle Formen, poetische Kurven und eine Einladung zu einer Reise im Großraum Reims
NEXT Lens geschlagen, Georges Mikautadze rückt näher!