Die AVO, der größte Verband im Territoire de Belfort, bangt um seine Zukunft

Die AVO, der größte Verband im Territoire de Belfort, bangt um seine Zukunft
Die AVO, der größte Verband im Territoire de Belfort, bangt um seine Zukunft
-

Es ist der größte Verein im Departement und er fühlt sich bedroht: Der AVO, der Val d’Oye-Verband, wird zu Beginn des nächsten Schuljahres seine Organisation ändern.

Der Vorstand des Vereins hat am Montagabend den Vorschlag für eine neue Vereinbarung des Rathauses Valdoie entdeckt, ein Text, der die Beziehungen zwischen dem Verein und der Gemeinde regelt. Es sieht vor, dass die Verbindung mit 1.700 Mitglieder, die seit 57 Jahren bestehen übernimmt die Leitung des Zimmers, das sie seit mehr als 30 Jahren bewohnt, und schnallt finanziell den Gürtel enger.

Ein „Uppercut“ für den Verbandspräsidenten

Der Vorstand hat am Montag beschlossen, dies zu tun Unterschreiben Sie den Text nicht in seiner jetzigen Form : “Wir waren fassungslos, ein bisschen wie ein Boxer, der einen Aufwärtshaken bekommt“, sagt der Präsident des Vereins, Robert Bolle-Réddat.

Erster Reibungspunkt: die Verwaltung des Jean-Jaurès-Raums, der dem Verein von der Gemeinde kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Bisher war es die AVO, die sich um die Zimmervergabe an ihre Sektionen und andere Verbände kümmerte. Das Rathaus will die Kontrolle wiedererlangen über dieses Management.

Ein weiteres Problem: Finanzen. Robert Bolle-Réddat prangert vor allem immer strengere Kontrollen an die Kürzung der kommunalen Zuschüsse : “Von 80.000 Euro vor 5 Jahren sind es heute 25.000 Euro. Finanziell ist es nach zwei, drei Jahren das Ende des Vereins“, macht sich Robert Bolle-Réddat Sorgen.

Ein „Rebalancing“ für das Rathaus

Doch das Rathaus wehrt sich gegen jegliche Belästigung des Vereins. Die Bürgermeisterin von Valdoie, Marie-France Cerfis, hat diesen neuen Text mehrmals wiederholt hat das Ende der AVO in keiner Weise unterzeichnet.

Für sie ist es einfach eine Frage gleich behandeln den Verein Val d’Oye und andere Vereine in der Gemeinde, indem er die ihm zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel und Räume bestmöglich verteilt.

Über diesen Konventionsentwurf muss der Gemeinderat am 10. Juli abstimmen. Die Gemeinde und der Verein dann bis 2. SeptemberAblaufdatum der vorherigen Vereinbarung, den Text zu unterzeichnen.

-

PREV Terralha ist auch eine Gelegenheit zum Feiern
NEXT Die Wettervorhersage für Samstag, 13. Juli 2024 in Le Creusot und Umgebung