Neun liberale Abgeordnete fordern eine „sofortige“ Fraktionssitzung

Neun liberale Abgeordnete fordern eine „sofortige“ Fraktionssitzung
Neun liberale Abgeordnete fordern eine „sofortige“ Fraktionssitzung
-

Der Druck auf Justin Trudeau und sein Gefolge wächst nach der herzzerreißenden Niederlage in Toronto–St. Pauls. Eine Gruppe von neun Abgeordneten hat einen Brief unterzeichnet, in dem sie zu einer persönlichen Notfallsitzung der Fraktion aufruft, um die „äußerst besorgniserregenden Ergebnisse“ für die liberalen Truppen bei dieser Nachwahl zu besprechen.

Dies ist ein Rennen, das die Liberale Partei Kanadas nicht hätte verlieren dürfen, schreibt der Initiator des Vorstoßes, der Abgeordnete von Alberta, George Chahal, in dem Brief, von dem Radio-Canada eine Kopie erhalten hat. Es wurde letzten Freitag an alle liberalen Abgeordneten und an die Fraktionsvorsitzende Brenda Shanahan verschickt.

Nach unseren Informationen haben neben George Chahal acht Abgeordnete den Brief unterzeichnet, deren Namen wir jedoch nicht kennen.

Die Diagnose der Unterzeichner ist schwerwiegend. Viele Kanadier, die uns unterstützt haben, unterstützen uns nicht mehr, sie hören nicht mehr zukönnen wir in dem Schreiben lesen, dessen Existenz erstmals von der enthüllt wurde Globe und Mail.

Wenn wir so tun, als würden wir zuhören, dann haben unsere öffentlichen Reaktionen keinen Bezug zur Realität.

Ein Zitat von Auszug aus dem von neun liberalen Abgeordneten unterzeichneten Brief

Für diese Unterzeichner sind die Wähler von Toronto-St. Paul’s hat eine Nachricht an die Regierung geschickt. Sie glauben auch, dass ein Familiengespräch notwendig sei. (LPC), unserer Regierung und vor allem dem kanadischen Volk“,text:„Wir müssen eine nationale Debatte darüber führen, wie wir den Bedürfnissen der Liberal Party of Canada (LPC), unserer Regierung und darüber hinaus gerecht werden.“ die gesamte Bevölkerung KanadasWir müssen eine landesweite Debatte darüber führen, wie wir den Bedürfnissen der Liberal Party of Canada (PLC), unserer Regierung und vor allem des kanadischen Volkes gerecht werdenerklärten sie.

Im Vollbildmodus öffnen

Der liberale Abgeordnete von Calgary, George Chahal, ist der Initiator der Initiative. (Archivfoto)

Foto: The Canadian Press / Jeff McIntosh

Die Niederlage im Toronto-Reiten am 24. Juni wurde von der SPS seit mehr als 30 Jahren die Säulen des liberalen Tempels erschüttert. Und mehr als eine Woche nach Auszählung der Ergebnisse wurde noch kein Caucus-Treffen bestätigt.

Hinter den Kulissen sagen liberale gewählte Beamte, sie seien überrascht, dass vor dem bereits für Ende des Sommers geplanten Treffen noch kein Treffen auf dem Plan stehe.

Trudeau hat nicht die Absicht zu gehen

Ein liberaler Abgeordneter forderte öffentlich den Rücktritt von Justin Trudeau, während andere dies unter der Bedingung der Anonymität taten.

Auch die frühere Umweltministerin Catherine McKenna forderte den liberalen Führer letzte Woche zum Rücktritt auf.

Aber Justin Trudeau besteht darauf: Er hat nicht die Absicht, seinen Posten aufzugeben. Beamte des Büros des Premierministers haben in den letzten Tagen wiederholt Anrufe beim Caucus gemacht, um die Beschwerden liberal gewählter Beamter anzuhören und einen Weg nach vorne zu finden.

Justin Trudeaus Liberale Partei liegt in den landesweiten Umfragen immer noch rund zwanzig Punkte hinter den Konservativen von Pierre Poilievre und scheint immer noch nicht in der Lage zu sein, sich zu erholen.

-

PREV Stärken Sie Ihre Kräfte. Fragen Sie den Experten: Schützen Sie sich vor der Sonne
NEXT Bei einem Besuch im Senegal kündigt die World Baseball Softball Confederation große Projekte zur Entwicklung von Baseball5 an!