Wahlen 2024: Die Villages-Liste strebt eine absolute Mehrheit in Chaumont-Gistoux an

Wahlen 2024: Die Villages-Liste strebt eine absolute Mehrheit in Chaumont-Gistoux an
Wahlen 2024: Die Villages-Liste strebt eine absolute Mehrheit in Chaumont-Gistoux an
-

21 Namen, darunter 13 neue Gesichter. Die Kandidaten sind größtenteils unabhängig von politischen Bewegungen, da Villages vor allem darauf abzielt, eine pluralistische und unabhängige Liste zu sein, die ihren Bürgern zuhört. „Aufbau einer nachhaltigen Zukunft“ lautet der Slogan seiner Mitglieder. Eine Meldung, die in der Programmliste zu finden ist. Ein Programm, das zumindest teilweise immer noch sein Geheimnis bewahrt!
Die Landnutzungsplanung ist eine der Prioritäten von Villages, die darauf hinwirken wollen, den halbländlichen Charakter der Stadt zu bewahren. Ein weiterer Punkt, der mir auf der Liste am Herzen liegt: Mobilität. Da die Chaussée de Huy die einzige strukturierende Achse ist, haben die Bewohner von Chaumont Schwierigkeiten, sich in den engen Gassen des Gebiets zu bewegen. Ein Thema, dem die Bürgerliste besondere Bedeutung beimisst. Aber das sind nur zwei der dreizehn Themen, zu denen die Liste arbeitet. Dreizehn Themen, zu denen 300 Vorschläge basierend auf Umfragen und Treffen mit Bürgern strukturiert sind. Sich zu beteiligen und ihnen zuzuhören ist das Herzstück des Villages-Projekts, dessen Absicht klar ist: nach 18 Jahren unveränderter Mehrheit eine Pause zu schaffen.

Bekannte Gesichter unter neuen Namen

Auf der Kandidatenseite finden wir Philippe Barras, einen der acht amtierenden Gemeinderäte auf der Villages-Liste. Derjenige, der 2018 bei den Präferenzstimmen die zweithöchste Punktzahl erreicht hat, wird die Liste anführen. Männer und Frauen aller Herkunft und sogar Neuankömmlinge in der Stadt, wie Alketa Selimaj-Leroy, die seit vier Jahren in Corroy-le-Grand lebt. Diese junge Mutter möchte mobilisieren, um die Aufnahmekapazitäten in Kindergärten zu stärken oder die Sicherheit der Bürger zu stärken, und weist auf die Gefahr hin, auf dem Weg zur Schule mit einem Kinderwagen oder einem Fahrrad unterwegs zu sein. Ein Name sticht unter allen hervor: der von Armelle Gysen. Als neu gewähltes Mitglied der Wallonischen Region engagiert sich der ehemalige Fernsehmoderator nun im lokalen politischen Leben. Zumindest die Liste vom 20. Platz nach vorne verschieben.

Raus aus der Opposition, die sie 12 Jahre lang zurückgehalten hat

Die Ambitionen der Villages-Liste sind klar: Sie müssen die Opposition verlassen, indem Sie eine ausreichende Punktzahl erreichen, um die absolute Mehrheit zu erreichen, d. h. 11 Sitze. Sollten sich die Forderungen der Liste am 13. Oktober bewahrheiten, wird die Arbeit im Jahr 2025 mit einer Reihe von Bürgerversammlungen beginnen. Eine Bestandsaufnahme dessen, was funktioniert und was verbessert werden muss. Kurz gesagt, Erneuerung in den Dörfern und in den Gesichtern!

-

PREV Auf dem Bauernmarkt Cours Julien in Marseille blühen Tigerauberginen und Koriander
NEXT Hier sind die U-Bahn- und RER-Stationen ab diesem Donnerstag geschlossen