Kakerlaken-Invasion in einem südlichen Stadtteil von Perpignan: „Mitten in der Nacht kletterte die riesige schwarze Kakerlake auf meinen Hals“, berichtet ein Anwohner

Kakerlaken-Invasion in einem südlichen Stadtteil von Perpignan: „Mitten in der Nacht kletterte die riesige schwarze Kakerlake auf meinen Hals“, berichtet ein Anwohner
Kakerlaken-Invasion in einem südlichen Stadtteil von Perpignan: „Mitten in der Nacht kletterte die riesige schwarze Kakerlake auf meinen Hals“, berichtet ein Anwohner
-

Seit drei Wochen beginnen die ersten sogenannten orientalischen Kakerlaken der Saison, Häuser in der Rue René Fonck in Perpignan zu befallen. Die Eigentümer und Bewohner schreien, dass sie die Nase voll haben.

Vier Uhr morgens, diese letzte Juniwoche. Martin* fühlt „Eine große Sache“ an seinem Hals. „Es juckte wirklich.“, sagt der Bewohner der Rue René Fonck Nr. 10 in Perpignan aus, die zwischen dem Viertel Baléares und dem Viertel Aviateurs liegt. Erwacht durch die “wählte”Er macht das Licht an und entdeckt angewidert eine dicke schwarze Kakerlake, die ihm an der Kehle klettert. „Es war so lang wie mein Daumen“ beschreibt Michèle*, ihre Mitbewohnerin. In Panik schlägt der Insasse das Insekt so heftig, dass es sofort getötet wird. Dann, „Ich habe mein Zimmer auf den Kopf gestellt, ich wusste, dass wir infiziert waren, aber die Kakerlaken blieben in der Dusche, im Badezimmer, in der Küche.“, fährt Martin fort, der sich dann vorstellt, sie überall in der Nähe seines Bettes zu finden. Glücklicherweise wiederholt sich die nächtliche Episode nicht. Martin hatte keinen direkten Kontakt mehr mit den Schädlingen. Und doch wimmelt es in seiner Unterkunft. Das seiner Nachbarin Michèle entgeht der Invasion nicht. „Ich habe Angst zu schlafen. Ich wasche alles mit weißem Essig, ich überprüfe meine Schuhe, meine Kleidung, meine Tasche, ich kontrolliere, ob sie nicht in meine Sachen gerutscht sind.“, der Dreißigjährige hat Angst. Wie Martin hat sie nicht vor, ihr Leben und ihren Raum mit diesen Kakerlaken zu teilen. “abstoßend”.

Jacques Robineau, der Besitzer des Hauses, ist sich der Unannehmlichkeiten bewusst und ruft ständig ein Privatunternehmen aus Perpignan um Hilfe. „Sie hat bereits dreimal eingegriffen.“ Le 17. April 2024, 31. Mai und dann 27. Juni. Nichts funktioniert. Ein Mitarbeiter desinfiziert die Gemeinschaftsräume und Wohnungen und stellt professionelle Kakerlakenfallen auf, Den Tieren ist es egal. „Wir haben den Eindruck, dass sie durch die Rohre nach oben kommen“, glaubt Jacques Robineau. Er schickte zwei aufeinanderfolgende Briefe an die Stadtgemeinde Perpignan Méditerranée Métropole. „Die Stadt ist für die Wassernetze zuständig, es liegt an ihr, die Kakerlaken aus den Abwasserkanälen zu eliminieren. Sie hat mir freundlich geantwortet, aber ich warte immer noch.“stempelt den Vermieter und weist auf die alarmierende Ausbreitung von Kakerlaken hin. „Letztes Jahr ist es den Pyrenäen gelungen, das Gebiet zu säubern, dieses Mal ist es unmöglich. Unter den Rohrplatten wimmelt es von Kakerlaken.“, geißelt er. Überzeugt, dass der Keller der Straße ein oder mehrere Nester beherbergt.

Neben der hübschen Villa wimmelt es auch in anderen Häusern nebenan davon. „Ich hatte sie überall, auf der Treppe, an den Wänden, im Garten…“, listet Gilles auf, Anwohner. Auch er ist im Ruhestand und hat den Schädlingen den Kampf angesagt. „Sobald sie anfingen, in mein Haus einzudringen, behandelte ich das Innere und Äußere mit Kakerlakenspritzen, stellte Fallen auf und obwohl sie jedes Jahr wiederkommen, sterben sie auch trocken.“ Unter der Bedingung, dass Sie Ihre Wachsamkeit auf die Spitze treiben und die Tiere jagen, sobald sie ihre Beinspitzen zeigen. „Schwierig zu machen, wenn man wie ich nicht da ist“bedauert Jacques Robineau, besorgt um den Komfort seiner Mieter.

Eau Agglo greift innerhalb von 48 Stunden ein

Gute Nachrichten für die Bewohner der Rue Fonck in Perpignan. Eeau Agglo PMM, der für die Trinkwasser- und Sanitärnetze von Perpignan Méditerranée Métropole zuständige Dienst, sollte innerhalb von 48 Stunden vor Ort eingreifen. „Ich habe von dem Problem erfahren und wir haben so schnell wie möglich eine Operation geplant.“versichert Eric de Saint-Martin, Generaldirektor von Eau Agglo, an diesem Dienstag, dem 3. Juli.

„Im Rahmen unseres Vertrags mit PMM führen wir zwei Präventionskampagnen pro Jahr durch, im Frühjahr und Herbst während der Brutzeit von Schädlingen, Kakerlaken und Ratten, aber wir desinfizieren auch auf Anfrage und nach einfacher Benachrichtigung.“, erinnert er sich. Das Verfahren ist schnell und einfach. Stellen Sie einfach eine Verbindung zur Website ea-pm.fr her und klicken Sie auf die Registerkarte „schädliche Compliance-Kontrollen“ Füllen Sie das Formular aus und geben Sie den infizierten Ort so genau wie möglich an. Innerhalb von zwei Tagen begeben sich Eau Agglo-Techniker in die Gegend, legen Köder unter die Schachtdeckel, setzen sie einen Monat später wieder ein und wiederholen den Vorgang, bis die Kakerlaken ausgestorben sind.

* angenommener Vorname

-

PREV Rodez. Endlich geht die Kathedrale in die Legende ein
NEXT Frei? Ausstellung des Collectif Le Marronnier in Abbeville am Dienstag, 9. Juli 2024