Betrunken beißt, schlägt und schlägt sie ihre Kinder

Betrunken beißt, schlägt und schlägt sie ihre Kinder
Betrunken beißt, schlägt und schlägt sie ihre Kinder
-

Am Tag ihrer Volljährigkeit nutzen die meisten jungen Erwachsenen die Gelegenheit, eine große Party mit Freunden oder der Familie zu feiern. Aber nicht alles. Im Oktober 2022, an ihrem 18. Geburtstag, stößt diese Frau aus den Landes an die Tür des Polizeireviers, um Anzeige gegen ihre Mutter zu erstatten. Sie prangert an, mit Händen und Gegenständen geschlagen zu werden, dass ihnen in der Dusche das Warmwasser abgestellt wird oder ihnen sogar nachts der Strom entzogen wird. Sie erinnert sich, wie sie an einem betrunkenen Abend mit einem von ihrer Mutter verursachten Unfug aufs College ging.

Wird sie nun vom mütterlichen Joch befreit, verhindert sie auch regelmäßige Gewalt gegen ihre beiden kleinen Brüder. Im Rahmen der Ermittlungen denunzierte der Älteste „Schläge, Ohrfeigen, Würgen wegen einer Bestrafung in der Schule und einen Biss ins Schlüsselbein“.

Der Vorsitzende Richter verteilt die Fotos während des Verfahrens. Der Gerichtsmediziner stellte „ungewöhnlich viele Hautflecken bei den beiden Jugendlichen“ im Alter von 14 und 10 Jahren fest und verordnete drei bzw. fünf Tage völlige Arbeitsunfähigkeit. Die psychologischen Auswirkungen seien sehr stark, da Kinder „Schmerzen haben und heftige Reaktionen zeigen können“.

„Ich hatte den Halt verloren“

An diesem Dienstag, dem 2. Juli, biss sich die 46-Jährige aus Montoise, schlank, mit wasserstoffblondem Bob, vor den Richtern ebenso ins Blut wie in ihre Nägel. Sie präsentiert sich ohne Anwalt, aber mit der Aufrichtigkeit einer Mutter, die alles verloren hat.

Beschämt über ihr Verhalten und sich sofort entschuldigend, gibt die fünfmal wegen Alkoholdelikten verurteilte Frau zu: „Als Alkoholiker konnte ich sehr gewalttätig sein und sie schlagen, als wären sie Erwachsene, ich kann mich nicht an alles erinnern.“ »

Sie kehrt zur bissigen Episode zurück: „Ich war so wütend, er hatte gerade das Fenster der Haustür eingeschlagen. » Der Richter betont: „Leider gibt es Eltern, die ihre Kinder regelmäßig schlagen, aber Bisse kommen seltener vor.“ »

Mit gesenktem Kopf und zerknirscht macht dieser Krankenhausangestellte keine Ausreden. „Ich wusste nicht, wie ich mich anders ausdrücken sollte als durch Gewalt. Ich hatte völlig den Halt verloren. »

Ein Funken Hoffnung

Der Vorsitzende Richter kehrt zur Verwendung der Vergangenheitsform zurück. Die Mutter erklärt: „Ich werde psychologisch und suchtkundlich betreut. Ich habe seit ihrer Platzierung keinen Alkohol mehr konsumiert. »

Als kleiner Hoffnungsschimmer in dieser Krise konnte sie im Februar 2024 das Sorgerecht für den ältesten ihrer Söhne und Anfang Juli für den jüngsten wiedererlangen. „Außerdem sehe ich meine Tochter seit drei Monaten wieder“, erklärt sie.

Der Staatsanwalt hebt die Fortschritte des Angeklagten hervor: „Es kommt selten vor, dass ein Elternteil im Gerichtssaal ankommt, nachdem er seine Kinder abgeholt hat. » Durch die Verurteilung zu sechs Monaten Gefängnis mit Bewährung für zwei Jahre und die Zahlung von 1.500 Euro an jedes der drei Kinder wegen moralischer Schädigung ermöglicht das Gericht die Anerkennung der Kinder als Opfer, ohne die von ihnen seit zwei Jahren unternommenen Bemühungen zu untergraben Mutter.

-

PREV Sind Feuerwerk und Ökologie vereinbar?
NEXT Sind Feuerwerk und Ökologie vereinbar?