Das Wohnprojekt auf dem Gelände von Point P wurde auf der letzten Lambersart-Ratssitzung erwähnt

Das Wohnprojekt auf dem Gelände von Point P wurde auf der letzten Lambersart-Ratssitzung erwähnt
Das Wohnprojekt auf dem Gelände von Point P wurde auf der letzten Lambersart-Ratssitzung erwähnt
-

Wir kennen es, das Die Anzahl der Immobilienprojekte ist in Lambersart von großer Bedeutung. Der letzte von ihnen ist Gegenstand einer im Mai gestarteten Konsultation: Dabei handelt es sich um den aktuellen Point P-Store in der Avenue Sainte-Cécile in Canteleu, der Ende 2025 seine Pforten schließen wird. Dort werden rund hundert Wohneinheiten entstehen. Der Standort liegt auf 8000 m2.

Es ist ein neuer Ansatz, den Oppositionsstadtrat Laurent Frappart beim letzten Gemeinderat gewählt hat, um das Thema anzusprechen: Er hat die Frage der Belästigungen nicht aufgeworfen, sondern bedauert das Verschwinden wirtschaftlicher Aktivitäten in der Stadt. « Wir haben viele Transformationen alter Unternehmen. Alle Aktivität wird aufgefressen. Aber in der Stadt geht es nicht nur ums Wohnen, man muss auch konsumieren und arbeiten. Wie können wir sicherstellen, dass wir nicht nur im Lambersart schlafen? »

„Keine Schlafstadt“

Es war Nicolas Burlion, der für die Stadtplanung zuständige Stadtrat, der im Namen der gewählten Vertreter der Mehrheit antwortete und erklärte, dass die Stadt wenig Kontrolle habe, da das Land privat sei: „ Wir haben kein Mitspracherecht. Aber ich stimme Ihnen zu: Wir wollen keine Schlafstadt, sondern müssen für Bewegung sorgen. Das Gebiet Pont Royal entwickelt sich. In La Cessoie entstehen auch Bürogebäude. »

-

PREV Texte von Autoren aus Victoriaville und Umgebung, ausgestellt im Beaudet-Stausee
NEXT „Die Satelliten sind zu niedrig“