„Eine Desinformationskampagne“, das IOC dementiert das Gerücht einer Absage der Spiele

„Eine Desinformationskampagne“, das IOC dementiert das Gerücht einer Absage der Spiele
„Eine Desinformationskampagne“, das IOC dementiert das Gerücht einer Absage der Spiele
-

Der Artikel argumentiert tatsächlich, dass „die Auflösung (der Nationalversammlung durch Emmanuel Macron) ein Risiko für die Durchführung der Olympischen Spiele darstellt“ und dass Thomas Bach, der Präsident des IOC, „über die Auflösung fassungslos war und dann von Emmanuel erschreckt wurde.“ Macrons Äußerungen prophezeien einen Bürgerkrieg im Falle eines Sieges seiner Gegner. Er hat sich bis Mitte Juli Zeit gegeben, um die Pariser Spiele zu bestätigen, abzusagen oder zu verschieben, mit dem Kollateralschaden, die Kandidatur der französischen Alpen für die Winterspiele 2030 in Frage zu stellen.

„Stoppen Sie unanständige Fake News“

Die Reaktion des IOC ließ nicht lange auf sich warten. In einer am Mittwochabend auf X veröffentlichten Pressemitteilung wurden die Gerüchte dementiert: „Dies ist eindeutig Teil der laufenden Desinformationskampagne gegen Frankreich, das IOC, seinen Präsidenten und die Olympischen Spiele.“ Diese Informationen entbehren jeder sachlichen Grundlage. Der IOC-Präsident und die gesamte Olympische Bewegung freuen sich auf die hervorragenden Olympischen Spiele 2024 in Paris, beginnend mit der Eröffnungszeremonie am 26. Juli. »

Auch die Ministerin für Sport und Olympische und Paralympische Spiele, Amélie Oudéa-Castéra, dementierte die Angaben. „Stoppen Sie unanständige Fake News […] Unsere Spiele werden zu den geplanten Terminen in Paris stattfinden. Wir bereiten sie seit Jahren vor; Sie werden der ganzen Welt Glück und unserem Land Stolz geben“, reagierte sie auf X.

-

PREV Alles für JAV-Geist animiert
NEXT Die Gemeinde Courmelles hatte das Recht, die Baugenehmigung zu verweigern