„Ich habe fast geweint, das werde ich nicht noch einmal sehen“

„Ich habe fast geweint, das werde ich nicht noch einmal sehen“
„Ich habe fast geweint, das werde ich nicht noch einmal sehen“
-

An diesem Donnerstag, dem 4. Juli, stoppte das olympische Feuer an der Somme. Sie startete in Villers-Bretonneux und beendete ihre Reise in Amiens, wo Tausende von Menschen auf sie warteten. Für viele eine Freude.

Seit diesem Donnerstagmorgen um 9 Uhr ist das Feuer in der Somme erloschen. Von Villers-Bretonneux aus ging es weiter nach Abbeville, Samara Park, Doullens, Saint-Valery-sur-Somme, Albert, Bouillancourt-en-Séry und schließlich Amiens.

► LESEN SIE AUCH: IN BILDERN. Olympisches Feuer an der Somme: Youtuber Michou entzündet Albert

Es ist 15 Uhr, als wir beschließen, in der Hauptstadt der Picardie, wo Olympiamedaillengewinner Jérémy Stravius ​​​​erwartet wird, den Puls zu messen, um zu Beginn des Abends den Kessel anzuzünden.

Unterwegs, Loula, 20 Jahre alt. Sie engagiert sich ehrenamtlich auf der Route des olympischen Feuers und muss die Öffentlichkeit zur Rue des Trois Cailloux führen, eine großartige Gelegenheit für sie. “Es ist eine Veranstaltung, die sehr selten vorkommt, und ich wollte helfen und teilnehmen. Wir haben Glück, außerdem ist das Wetter schön und wir lernen neue Leute kennen, ich bin sehr glücklich.


Loula rechts mit den anderen Freiwilligen auf der Route des Olympischen Feuers in Amiens.

© Inès Messaï / FTV

Ein paar Meter weiter wartet Fiona, 22, auf die Ankunft der Flamme, während auf dem Place Gambetta bereits die Musik erklingt. “Ich sagte mir, es ist etwas Sehenswertes, es ist gut für die Stadt, es bringt Publicity und dann ist es im Moment ein wenig traurig zu sehen, was passiert (in Bezug auf die Parlamentswahlen)Wenn also etwas Cooles passiert, kann man nicht anders, als es zu versuchen.


Fiona wartet am Place Gambetta in Amiens darauf, dass die Flamme vorbeizieht.

© Inès Messaï / FTV

Rue des Trois Cailloux, Édith kam früh an, um ihre Tochter zu sehen, die die Flamme um 19 Uhr am Ende der Route trägt. “Ich freue mich sehr für sie, wir machen das nicht jeden Tag“, Sie lächelt.


Edith und ihr Mann werden ihre Tochter, die die Flamme trägt, an diesem Donnerstag, dem 4. Juli, in Amiens vorbeiziehen sehen.

© Inès Messaï / FTV

Viele kamen zum Quai Bélu, um das Feuer zu sehen, aber auch, um die Sonne zu genießen, was heutzutage in der Region sehr selten ist. Geneviève ist bei ihren drei Enkelkindern: „Sie wollten es unbedingt sehen, es ist wichtig für die Geschichte“, betont sie.


Geneviève und ihre Enkelkinder, Quai Bélu, warten darauf, dass das olympische Feuer vorbeigeht.

© Inès Messaï / FTV

Es ist kurz nach 17:30 Uhr, die Flamme wird bald eintreffen. Am Ufer der Somme beginnt sich eine Menschenmenge zu formieren. Die Musiker beginnen mit ihren Stücken, während am späten Nachmittag weiterhin die Sonne scheint.


Die Einwohner von Amiens warten geduldig auf das olympische Feuer, das an Bord eines typischen Hortillonnage-Bootes eintreffen wird

© Inès Messaï / FTV

Noch im Stadtteil Saint-Leu kehrt Morgan nach Hause zurück, er wohnt gleich nebenan: „Das alles ist mir ein wenig gleichgültiger sagt. Aber hey, wenn ich zur richtigen Zeit da bin, höre ich auf.

Unter Applaus erreicht die Flamme schließlich das Wasser. Es ist Régis Gurtner, Torwart und Kapitän von Amiens SC, der den Ball eröffnet. “Es ist verrückt, es passiert in Frankreich, es passiert hier, es ist wirklich symbolträchtig“, sagt Sylvie im Publikum aus.


Regis Gurtner schwenkt die olympische Flamme an der Somme in Amiens.

© Ines Messai / FTV

Während die Flamme ihren Weg durch die Stadt bahnt, machen wir uns auf den Weg zum Zirkus Jules Verne. Hier ist die Atmosphäre Für das Rendezvous hat die Stadt den ganzen Nachmittag über zahlreiche Aktivitäten geplant. Aber es ist die bevorstehende Ankunft der Flamme, auf die die Öffentlichkeit ungeduldig wartet.


Die Öffentlichkeit begibt sich zum Zirkus Jules Verne, um zuzusehen, wie die Flamme vergeht.

© Inès Messaï / FTV

Hier versammelten sich nach Angaben des Rathauses 10.000 Menschen. Auf einer Großleinwand kann das Publikum die Reise der Flamme live verfolgen.


Die Reise der Flamme wird auf einer riesigen Leinwand übertragen, während sie auf ihre Ankunft im Kessel vor dem Zirkus Jules Verne wartet.

© Inès Messaï / FTV

Um 19:30 Uhr, spät, erreicht die Flamme schließlich die Arme des Schwimm-Olympiasiegers von Amiens, Jérémy Stravius. Nach dem Anzünden des Kessels ist die Emotion spürbar. “Ich hätte fast geweint, ich würde keine Gelegenheit bekommen, mir das noch einmal anzusehen. In meinem Alter wäre es eine Schande gewesen, das zu verpassen“, erzählt uns Cindy.

Andere bleiben bodenständiger. “Es ist cool, aber das ist nicht der Grund, warum ich einen unbefristeten Vertrag bekomme“, sagt Lucie, 22 Jahre alt. “Es betrifft mich nicht, aber es ist festlich. Im Moment gibt es weniger Festlichkeiten“, stimmt Frédéric zu.

Nach dieser Passage in der Somme setzt die Flamme am Freitag, den 5. Juli, ihre Reise in Seine-Maritime fort. Sie wird am 17. Juli in die Picardie, in die Aisne und am 18. Juli in die Oise zurückkehren.

-

PREV Saint-Paul-de-Fenouillet – Eine Fußgängerbrücke zur Überquerung des Agly
NEXT „Sie wird ihr Haus finden können“, verurteilte der Mann, der fünf Monate lang im Haus seiner Tante gehaust hatte, zur Räumung