Der Arme Saguenay

Der Arme Saguenay
Der Arme Saguenay
-

Leute vom Lac St-Jean, ich bin neidisch auf euch. Sie haben bereits verstanden, dass ich nicht von der Schönheit der Menschen spreche, die dort leben, sondern von der Art und Weise, wie die Menschen es nutzen, dieses einzigartige Binnenmeer und leicht erreichbar durch mehrere Strände, Yachthäfen, in denen es Restaurants gibt, überteuerte Campingplätze usw Hütten, auf die ich wirklich neidisch bin.

Etwas weiter östlich finden wir jedoch den einzigen schiffbaren Fjord Nordamerikas, den Saguenay. Die Region Saguenay wirkt im Vergleich zu ihrem Nachbarn wie ein armer Verwandter. Seien wir ehrlich, dieser ist viel weniger zum Schwimmen geeignet, aber reicht das aus, um nichts dagegen zu unternehmen?

In Chicoutimi ist es unmöglich, am Ufer des Saguenay gut zu essen oder ein kühles Bier zu trinken. Das alte Hafengebiet könnte viel attraktiver sein. Das Potenzial ist immens. Warum nicht den Privatsektor einschalten, wenn die Verwaltung nicht in der Lage ist, die Ware zu liefern?

Wussten Sie, dass die Voie Maltée im Jahr 2006 versuchte, sich im Hafengebiet zu etablieren? Der Chef der VM, Daniel Giguère, bestätigte mir, dass das Projekt von den damaligen Verantwortlichen abgelehnt worden sei. Stellen Sie sich eine Mikrobrauerei auf diesem Gelände mit einer herrlichen Terrasse vor. Dies ist ein Projekt, das es wert ist, die Innenstadt von Chicoutimi wiederzubeleben, die zugunsten des Talbot Boulevards verkümmert. Ich muss die gleiche Beobachtung über den Yachthafen von Chicoutimi machen, der in einem schlechten Zustand ist. Wir hören zwischen den Filialen, dass sich Geschäftsleute in dieser Angelegenheit engagieren würden.

Auf der Jonquière-Seite ist Arvida der einzige Zugang nach Saguenay. Es ist möglich, es über den Golfclub und die Wanderwege des Herrenhauses zu bewundern, und das war’s. Ich bin seit meiner Kindheit auf den Wegen unterwegs und es ist auch ein Ort mit wenig ausgenutztem Potenzial. Keine Picknicktische oder Mülleimer.

Ich habe es bewusst versäumt, über den Stadtteil La Baie zu sprechen, weil er einfach perfekt ist. Der Kreuzfahrtpier hat dem Ort auf spektakuläre Weise neue Energie verliehen. Ein schwerer Schlag der Tremblay-Regierung. Bleiben wir positiv mit dem Geschäftsmann Jean-François Potvin, der die Sache selbst in die Hand nahm, indem er 750.000 US-Dollar in den Yachthafen von Shipshaw investierte, indem er ihn auf den neuesten Stand brachte und demnächst ein Restaurant mit Bar, Airbnb-Zimmer und eine Kühlbox hinzufügte.

Nun setzen wir unsere Reise nach Osten fort. Interessant ist der Sektor St-Fulgence mit der Küstenzunge mit Cap Jaseux, Cap au Leste und dem berühmten Kai von Ste-Rose. Kurz vor der Änderung der Verwaltungsregion liegt das Village Vacances de Petit Saguenay, ein Strand mit atemberaubender Aussicht.

Reicht das alles? Sind wir in der Lage, Saguenay zu übernehmen, insbesondere in städtischen Gebieten? Die Frage zu stellen heißt, sie zu beantworten.

-

PREV Vierzehn neue Wohneinheiten auf dem ehemaligen Motel Royal-Gelände
NEXT TFC: Kurz nachdem er Toulouse verlassen hatte, fand Moussa Diarra seinen neuen Verein! Pitchoun wird im Ausland spielen