Die neun Dimensionen der Gesundheit: das psychosoziale Arbeitsumfeld

-

3. Juli 2024 – Verteidigungsnachrichten

Dieser Artikel ist Teil einer fortlaufenden Serie, die sich mit den neun Dimensionen der Gesundheit befasst, wie sie interagieren und wie sie sich auf unsere Fähigkeit auswirken, die Anforderungen des Lebens in Einklang zu bringen, und welche Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen, um Ihre Gesundheit, Ihre Belastbarkeit und Ihre Autonomie zu verbessern. Im vorherigen Artikel wurden die physische Arbeitsumgebung und die damit verbundenen Ressourcen besprochen, die den Mitgliedern des Verteidigungsteams zur Verfügung stehen.

Die neun Dimensionen von Gesundheit und Wohlbefinden (wie in der umfassenden Strategie für Gesundheit und Wohlbefinden des Verteidigungsteams dargelegt) sind miteinander verbundene Elemente, die zusammen zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Psychosoziales Arbeitsumfeld

Unter „psychosozialer Arbeitsumgebung“ verstehen wir die Beziehung zwischen einer Person und den an ihrem Arbeitsplatz vorhandenen psychologischen und sozialen Faktoren. Wie und wann die Arbeit zugewiesen wird, Fristen, Arbeitsbelastung, Arbeitsmethoden und berufliche Beziehungen sind Beispiele für psychosoziale Überlegungen.

Psychosoziale Risikofaktoren

Ein schlechtes psychosoziales Arbeitsumfeld kann zu Arbeitsstress führen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Person ihren Arbeitsplatz aufgibt.

Zu den psychosozialen Risikofaktoren zählen:

  • eine hohe oder unausgeglichene Arbeitsbelastung sowie Zugang zu begrenzten Supportressourcen
  • Unklare Leistungserwartungen und nicht einzuhaltende Termine
  • schädliche Einstellungen und diskriminierendes Verhalten, einschließlich Rassismus, Mobbing und Belästigung
  • ungleiche Arbeitszeiten

Positives psychosoziales Arbeitsumfeld

Die Schaffung eines integrativen und psychologisch sicheren Arbeitsumfelds, das Risikofaktoren berücksichtigt und angemessene Unterstützung bietet, kann sich positiv auf Unternehmen auswirken und zu mehr Arbeitszufriedenheit, Talentbindung und beruflicher Leistung führen.

Ein positives psychosoziales Arbeitsumfeld fördert insbesondere:

  • respektvolle Beziehungen zwischen Kollegen, die Zusammenarbeit und Wachstum fördern
  • Prozess zur sicheren und vertraulichen Bewältigung schwieriger Situationen am Arbeitsplatz
  • Arbeit, die wichtig und anerkannt ist, sowohl von Kollegen als auch vom Managementteam

Welche Ressourcen werden angeboten?

Das Employee Assistance Program (EAP) und das Canadian Forces Member Assistance Program (CFPAP) bieten professionelle und vertrauliche Dienste, um Mitglieder des Verteidigungsteams bei einer Vielzahl persönlicher, familiärer und beruflicher Anliegen zu unterstützen.

Die Reihe „Let’s Talk About Well-Being in the Workplace“ (nur im National Defense-Netzwerk zugänglich) enthält dreizehn Schulungstools für das Verteidigungsteam, die Diskussionen leiten und das Bewusstsein für psychologische Faktoren am Arbeitsplatz (wie im National Defence Network definiert) schärfen sollen Kanadischer Standard für psychische Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz). Jedes Tool besteht aus einem zweiseitigen Dokument mit einer kurzen Lektion, die in 15 bis 15 Minuten behandelt werden kann 20 Minuten.

Der Anti-Rassismus-Lernhub enthält Schulungen und Ressourcen, um den Mitgliedern des Verteidigungsteams dabei zu helfen, systemische Barrieren, die indigene Völker, Schwarze, Farbige und rassistische Mitglieder des Verteidigungsteams diskriminieren, besser zu verstehen und diese zu beseitigen.

Das Positive Space-Programm des Verteidigungsteams zielt darauf ab, durch die Gründung von Freiwilligen- und Peer-Selbsthilfegruppen für Gemeinden einen sicheren und integrativen Arbeitsplatz für alle zu schaffen 2ELGBTQI+.

Das Verteidigungsethikprogramm ist ein umfassendes, wertebasiertes Ethikprogramm, das entwickelt wurde, um den Bedürfnissen des Verteidigungsministeriums (DND) und der kanadischen Streitkräfte (CAF) sowohl auf individueller als auch auf organisatorischer Ebene gerecht zu werden.

Das Unterstützungs- und Ressourcenzentrum für sexuelles Fehlverhalten bietet Betroffenen von sexuellem Fehlverhalten Unterstützung und berät das Verteidigungsteam fachkundig, während es gleichzeitig die Fortschritte bei der Bekämpfung sexuellen Fehlverhaltens innerhalb des DND und CAF überwacht. Der anonyme und vertrauliche Support ist jederzeit verfügbar.

Conflict Solutions and Services ist eine Ressource des Verteidigungsteams, die sich der Bereitstellung von Konflikt- und Beschwerdemanagementdiensten im ganzen Land widmet und die Mitarbeiter ihrer Mitglieder bei der Lösung von Konflikten am Arbeitsplatz unterstützt.

Auszeichnungen und Anerkennungen (nur über das National Defense-Netzwerk zugänglich) zielen darauf ab, die außergewöhnliche Professionalität und das Engagement anzuerkennen, die von Mitgliedern des Personals – Zivil- und Militärpersonal – des Verteidigungsministeriums und der kanadischen Streitkräfte gezeigt werden.

Zusätzliche Ressourcen

-

PREV Khéphren Thuram steht kurz vor seinem Beitritt zu Italien
NEXT Audi Q6 e-tron 2025, erster Test: Der Kreis schließt sich