Besorgniserregender Computerangriff: Hacker sind in die Systeme der Agentur eingebrochen, die europäische Polizisten ausbildet

Besorgniserregender Computerangriff: Hacker sind in die Systeme der Agentur eingebrochen, die europäische Polizisten ausbildet
Besorgniserregender Computerangriff: Hacker sind in die Systeme der Agentur eingebrochen, die europäische Polizisten ausbildet
-

Hackern ist es gelungen, in die Systeme von CEPOL einzudringen, der Agentur, die europäische Polizeibeamte in sehr sensiblen Bereichen wie Terrorismus ausbildet. Die Hacker hätten Zugriff auf die Schulung gehabt, vielleicht aber auch auf die persönlichen Daten der Agenten, die ihnen folgten. Länder wie China oder Russland könnten hinter diesem Angriff stecken.

Die CEPOL-Agentur bietet hochmoderne Schulungen für die Elite europäischer Polizeibeamter gegen die schwersten Formen der Kriminalität. Dieses hochsichere Unternehmen wurde jedoch vor drei Wochen Opfer eines groß angelegten Hacks. Die Hacker hatten Zugang zu einer hochentwickelten europäischen Polizeiausbildung.

„Sie beschäftigen sich mit der Terrorismusbekämpfung und bieten auch Schulungen zur Cybersicherheit an, die sich auf die gesamte Europäische Union beziehen, sodass sie einen Eindruck davon vermitteln, welche Politik der Union hinter diesen Schulungen steckt. Diese Schulungen spiegeln den Willen Europas wider.“erklärt Axel Legay, Professor für Cybersicherheit an der UCLouvain.

Zusätzlich zum Training durchsuchen die Hacker die Datenbank und rufen vertrauliche Informationen über die europäischen Agenten ab, die ihnen gefolgt sind. In Belgien fungiert die Bundespolizei als Vermittlungsstelle für CEPOL. Sie reagierte nach diesem Hack: „Dieser Angriff ist Gegenstand von Untersuchungen und die Auswirkungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau bekannt. Eine Verletzung der personenbezogenen Daten von Personen, die eine Ausbildung über diese Organisation absolviert haben, ist derzeit nicht möglich. nachgewiesen.“.

Die Hacker waren sehr effizient und taten alles, um ihre Spuren zu verwischen. Dies ist wahrscheinlich ein Zustand, der die Ursache für diesen Eingriff ist.

„Im Moment erleben wir sogenannte hybride Desorganisationsangriffe zwischen Russland und China. Das sind Angriffe, die darauf abzielen, unsere Institutionen zu desorganisieren. Das ist keineswegs unmöglich.“glaubt Axel Legay.

Seit dem Angriff ist die ordnungsgemäße Funktionsweise der europäischen Agentur beeinträchtigt. Die IT-Dienste der belgischen Bundespolizei sind nicht betroffen.

Hacker Computerhacker Hacker Russland

-

PREV Busse, Parkplätze und Camping, die bevorzugten Verbündeten der Hestayres
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?