Ein formeller Austritt entlastet die Finanzen!

-

Veröffentlicht am 07.05.2024 um 12:31 Uhr
2 Minuten Lesen

© Offizielles Twitter des FC Nantes

Der FC Nantes gab gestern bekannt, dass zwei Mitglieder aus dem Kader für die kommende Saison auslaufen werden. Unter anderem wird der Abgang von Moussa Sissoko, der einen Verlängerungsvorschlag mit einer erheblichen Gehaltskürzung erhielt, die von der DNCG belasteten Finanzen des Vereins entlasten.

Der FC Nantes arbeitet an der Aufstellung seines Kaders für die nächste Saison. Die Kanaren, die an diesem Montag das Training wieder aufgenommen haben, verzeichneten die Ankunft von Matthis Abline. Der Stürmer war bereits letztes Jahr von Stade Rennais ausgeliehen und überzeugte den Loire-Klub, die Bank zu sprengen, um ihm einen langfristigen Vertrag zu unterzeichnen. Und die Einwohner von Nantes mussten 10 Millionen Euro, den Vereinsrekord, zahlen, um den Mann zurückzuholen, der in den letzten sieben Spielen der letzten Saison vier Tore erzielte. Die Finanzen von Nantes sind jedoch nicht in guter Verfassung, da die DNCG trotz des von Franck Kita angekündigten Budgets von 80 Millionen Euro Sanktionen gegen die Gelb-Grünen verhängte, indem sie ihre Gehaltsabrechnung in der nächsten Saison regulierte.

Moussa Sissoko wird nicht verlängert

Daher versuchen die Entscheidungsträger von Nantes, in der Gehaltsliste der Fachkräfte Platz zu schaffen, und kündigten gestern mehrere kostenlose Abgänge an. Tatsächlich haben die Einwohner von Beaujoire über ihre sozialen Netzwerke darauf hingewiesen, dass Rémy Descamps und Moussa Sissoko im nächsten Jahr nicht mehr die gelb-grüne Tunika tragen werden. Der Abgang des französischen Nationalspielers ist eine echte Erleichterung für die Finanzen des Vereins, da er laut L’Equipe rund 300.000 Euro brutto monatlich verdiente, das mit Abstand höchste Gehalt in der Umkleidekabine des leistungsstarken Mittelfeldspielers Wie Nicolas Pallois erhielt er ein Verlängerungsangebot mit einer deutlichen Gehaltskürzung. Die Formalisierung seines Abgangs deutet darauf hin, dass der 34-jährige Spieler diesen Vorschlag im Transferfenster ablehnen kann, solange sie planen eine große Umbildung ihres Kaders.

Weitere hohe Gehälter könnten dem Schicksal des ehemaligen Tottenham folgen, da mit Alban Lafont und Mostafa Mohamed die zweithöchsten bzw. dritthöchsten Gehälter in der Profigruppe zum Abgang bekannt gegeben werden.

-

PREV Wasserqualität im Chambly-Becken: Eine 2. Studie zeigt sehr gutes Badepotenzial – Chambly Matin
NEXT Die Familie Fonky feiert ihr 30-jähriges Jubiläum ohne Pone bei einem großen Rap-Abend