Jolan Trécherel, Kunsthandwerker, Gewinner der 7. Ausgabe der Kerneko-Trophäe für das Cornouaille Festival in Quimper

Jolan Trécherel, Kunsthandwerker, Gewinner der 7. Ausgabe der Kerneko-Trophäe für das Cornouaille Festival in Quimper
Jolan Trécherel, Kunsthandwerker, Gewinner der 7. Ausgabe der Kerneko-Trophäe für das Cornouaille Festival in Quimper
-

Am späten Vormittag des 4. Juli wurde Jolan Trécherel, ein junges Talent und Geschäftsführer aus Créac’h Gwen, in der Handels- und Handwerkskammer (CMA) in Quimper zum Gewinner der 7. Ausgabe der Kerneko Trophy gekürt . An dieser Zeremonie nahmen Fabienne Lepoittevin, Präsidentin der CMA von Finistère, teil; Laurent Bruchon (Direktor für Wirtschaft, Tourismus und Innovation der westlichen Bretagne in Quimper); und Pierre-Yves Biger vom Wirtschaftsclub Cornouaille

Kunsthandwerk fördern

Kerneko, der Business-Club des Cornwall Festivals, lud die Handwerker von Finistère ein, eine Trophäe zu entwerfen, die relativ einfachen Spezifikationen entspricht: höchstens zwei kg und aus festem Material. Ziel ist es, das Talent und Know-how dieser Kunsthandwerker aus dem Finistère hervorzuheben.

Jolan Trécherel und sein Team von der Firma Karbon verwenden fast ausschließlich Kohlenstoffabfälle von bereits gesegelten Booten. „Jedes Stück Carbon birgt ein außergewöhnliches sportliches Abenteuer. Karbon erweitert ihre Geschichte, indem er sie sublimiert“, erklärt er. Für die Herstellung der präsentierten Trophäen wurde beispielsweise die Imoca PRB von Vincent Riou verwendet. An der Spitze des „Masts“ dieser Trophäen: die Hörner des Widders, Wahrzeichen der Stadt. Einige Kohlenstoffabfälle stammen vom Boot des deutschen Kapitäns Boris Herrmann, die Nachfrage nach Karbon von der anderen Seite des Rheins ist groß.

Die vier weiteren Gewinner dieser Kerneko-Trophäe werden während des Cornouaille Festivals bekannt gegeben. Jolan Trécherel wird während der Veranstaltung ein Stand angeboten und zur offiziellen Preisverleihung eingeladen.

-

PREV Eviden unterstützt die Universität Reims Champagne-Ardenne (URCA) beim Quantencomputing
NEXT Terrasse in Paris von Auto angefahren: Tat, die mindestens einen Toten forderte, „könnte vorsätzlich gewesen sein“