England – Schweiz: Gareth Southgate erwägt eine Dreierverteidigung

England – Schweiz: Gareth Southgate erwägt eine Dreierverteidigung
England – Schweiz: Gareth Southgate erwägt eine Dreierverteidigung
-
Gareth Southgate könnte die Formel für das Viertelfinale gegen die Schweiz durchaus ändern. © KEYSTONE/AP/Ariel Schalit

Veröffentlicht am 05.07.2024

Der große Umbruch lockt ihn. Gareth Southgate könnte sich in seinem 100. Spiel an der Spitze der Three Lions tatsächlich für eine Dreierverteidigung entscheiden.

Die Sperre von Marc Guéhi und die Demonstration der Schweiz am vergangenen Samstag gegen die vierköpfige Abwehr Italiens würden den englischen Trainer dazu bringen, den Sprung zu wagen und ein 3-4-2-1 mit Ezri Konsa (Aston Villa) in der Innenverteidigung aufzustellen neben den beiden Citizens Kyle Walker und John Stones. Kieran Trippier und Bukayo Saka würden die Bahnen halten, während Jude Bellingham und Phil Foden direkt hinter Harry Kane spielen würden. „Wir überlegen immer noch, was der beste taktische Ansatz sein könnte“, sagt Gareth Southgate, ohne sich weiter auf diesen Bereich einzulassen.

„Die Erwartungen sind riesig“, fährt der Trainer fort. Aber ich möchte Sie daran erinnern, dass England in seiner Geschichte nur zwei Endspiele bestritten hat und noch nie auf ausländischem Boden. Dennoch sind wir perfekt vorbereitet und bereit für dieses Spiel gegen die Schweiz verdient großen Respekt für seine Leistung in diesem Turnier.“

„Wir haben vier Spiele gegen Gegner gespielt, die uns das Leben schwer gemacht haben“, fährt er fort. „Wir sehen auch, dass die anderen Favoriten Schwierigkeiten haben können.“ Es bleibt den Schweizern zu hoffen, dass sie diese schuldbewusste Zurückhaltung auch in Spielen an den Tag legen…


ats

-

PREV Marie-Thérèse Capman, Überlebende des Bombenangriffs vom 5. Juli 1944
NEXT Fußball: Erste Saison als Präsident der USSA Vertou für Alban Atonatty, erste Bilanz