Wer wird 2024-2025 der nächste Ligue-1-Übertrager sein?

Wer wird 2024-2025 der nächste Ligue-1-Übertrager sein?
Wer wird 2024-2025 der nächste Ligue-1-Übertrager sein?
-

Der französische Fußball könnte erneut zu einer Streaming-Plattform gehören. Während DAZN anbot, 8 von 9 Spielen pro Tag zu übertragen, war Warner Bros. Discovery wiederum nimmt Verhandlungen auf, um die Rechte zur Ausstrahlung des gesamten Wettbewerbs für seine Max-Plattform zu erhalten.

Wer überträgt die nächste Ligue-1-Saison? Während die LFP ihren neuen Sender noch vor dem ersten Wettbewerbstag am 16. August finden soll, könnte sich die Situation bei Warner Bros. und seiner Max-Plattform schnell klären. Entsprechend RMC SportDie LFP Médias-Teams änderten ihre Strategie für ihren 100-prozentigen Ligue-1-Kanal, um das Premium-Angebot von Max zu integrieren, indem sie eine Vorabvereinbarung unterzeichneten, die vom Vorstand der Liga bestätigt werden muss.

Max (HBO), Ligue-1-Sender für die Saison 2024/25?

Es versteht sich von selbst, dass eine solche Übernahme für Max, der am 11. Juni in Frankreich ankam, sehr profitabel sein könnte, da er wusste, dass die Plattform bereits die Rechte besitzt, die gesamten Olympischen Spiele 2024 über Eurosport zu übertragen. Die Einführung der Ligue 1 könnte es ihr ermöglichen, sich in einem französischen SVoD-Markt zu etablieren, der von Netflix, myCanal und Amazon Prime Video dominiert wird. Letzterer besaß letztes Jahr auch die Rechte mit seinem Ligue-1-Pass für 12,99 Euro pro Monat.

Laut der Zeitung Das Team, das Angebot von Warner Bros. Discovery könnte je nach Abonnentenzahl bis zu 600 Millionen Euro pro Jahr einbringen. Es ist immer noch nicht die von der LFP erhoffte Milliarde, aber es ist im Moment das Angebot, das bei seinem Vorstand den größten Erfolg hat. Wenn jedoch LFP und Warner Bros. Discovery stimmt zu, dass französische Fußballfans möglicherweise 27,99 Euro pro Monat zahlen müssen, um die Ligue 1-Option in ihrem Max Premium-Abonnement zu nutzen. Was nicht viele Leute anziehen dürfte.

DAZN auf dem Spielfeld, beIN und Canal+ an der Seitenlinie

Ein weiterer ernsthafter Kandidat ist die britische Plattform DAZN, die als „Netflix des Sports“ gilt. Dies ist nicht das erste Mal, dass DAZN seine Absichten gegenüber der LFP zum Ausdruck bringt, aber seine neuesten Angebote wurden alle als unzureichend erachtet. Diesmal ist die britische Plattform bereit, über einen Zeitraum von fünf Jahren 375 Millionen Euro pro Jahr oder fast zwei Milliarden Euro bis 2029 zu investieren, um täglich 8 von 9 Spielen der Ligue 1 zu übertragen.

Abgesehen von Max und DAZN gibt es keine Eile, die Rechte am wichtigsten französischen Fußballwettbewerb zu erwerben. Ob der LFP-Vorstand auf ein Angebot von beIN Sports gehofft hatte, schweigt der katarische Sender vorerst. Das Gleiche gilt für Canal+, der trotz einiger Annäherungen mit der LFP kein Interesse zu haben scheint. Denn die Übertragung der Ligue 1 ist ein echtes finanzielles Loch, dessen Rentabilität nicht immer gesichert ist. Der Sender Téléfoot zahlte den Preis, konnte der Liga keine Übertragungsrechte zahlen und musste Anfang 2021 schließen.


Möchten Sie einer Gemeinschaft von Enthusiasten beitreten? Unser Discord heißt Sie willkommen, es ist ein Ort der gegenseitigen Hilfe und der Leidenschaft rund um die Technik.

MAX

-

PREV Änderung für Proximus-Verkaufsstellen
NEXT Abbatiello Group startet Quebec Franchise Development (QFD)