Im Gefängnis droht der Vater von fünf Kindern weiterhin der Partnerin seiner Ex-Frau mit dem Tod

Im Gefängnis droht der Vater von fünf Kindern weiterhin der Partnerin seiner Ex-Frau mit dem Tod
Im Gefängnis droht der Vater von fünf Kindern weiterhin der Partnerin seiner Ex-Frau mit dem Tod
-

das Essenzielle
Der Vater von fünf Kindern, der wegen Gewalt und Morddrohungen inhaftiert war, wurde am Freitag, dem 5. Juli 2024, in Montauban in Tarn-et-Garonne in unmittelbarer Anwesenheit zum dritten Mal verurteilt.

Ein paar Stunden nachdem er wegen Morddrohungen und Gewalt gegen seine Ex-Frau und deren Partner inhaftiert war, Franck M., ein 51-jähriger Castelsarrasinois aus Epernay (Marne), hat es wieder geschafft. Innerhalb eines Jahres wurde der Fünfzigjährige zum dritten Mal vor dem Montauban-Gericht vor Gericht gestellt.

” Das ist viel ! », ruft Virginie Baffet aus, die diese Anhörung am Donnerstag, dem 4. Juli 2024, leitet. „Dein Vater wird sich outen, David muss in seiner Gegenwart vorsichtig sein, denn ich werde sterben.“ »

Dieser Satz, den die Schwiegertochter während eines Telefongesprächs mit dem Angeklagten während seiner Inhaftierung im Untersuchungsgefängnis Beausoleil aufzeichnete, ist nur ein Auszug aus der Sammlung von Drohungen, die Franck regelmäßig an die Ehefrau seiner Ex-Frau richtet.

„Er muss nicht mit meinen Kindern bei mir zu Hause sein“, protestiert der Fünfzigjährige und verkleidet sich als Vater der Tugend.

„Wir weichen vom Thema ab und ich glaube, dass Sie uns nichts über die Erziehung Ihrer Kinder beibringen können“, entgegnet der Richter und erinnert ihn daran, dass die Drohungen und Gewalt die meiste Zeit im Beisein der fünf Kinder stattfinden das Ehepaar.

„Ich werde ihn nicht töten, ich bin nicht so verrückt“, sagt der Angeklagte und versichert, dass er sich beruhigt hat.

— Natürlich haben Sie seit dem 18. Juni drei Morddrohungen ausgesprochen! », wiederholt der Präsident.

Beunruhigt über diese Reaktionen beantragte die stellvertretende Staatsanwältin Magalie Bordes eine Freiheitsstrafe von 12 Monaten mit fortgesetzter Haft. Enttäuscht lässt Franck den Kopf in seine Arme fallen.

„Er ist eher ein Pinscher als ein Rottweiler: Er spricht so, alle Menschen um ihn herum auch“, fleht er Ich Séverine Lheureuxzur Verteidigung.

Das Gericht teilte die Birne in zwei Teile, indem es ihn zu fünf Monaten Gefängnis verurteilte. Franck, der ursprünglich Ende Juli freigelassen werden sollte, wird seine Haft bis zum Winter verlängern.

-

PREV Mit seinem „Grand Livre“ erzählt und zeigt Cirque Plume seine Geschichte für einen letzten Rundgang über die Strecke
NEXT Anti-Becken-Kundgebung: Eine für Freitag geplante Demonstration wurde von der Präfektur Vienne verboten