Cagnes-sur-Mer, das Herzstück des Sommerangebots

-

Cagnes-sur-Mer, das Herzstück des Sommerangebots

Es ist das wichtigste Trabrenntreffen südlich der Loire. Vom 8. Juli bis 24. August umfasst das Sommertreffen in Cagnes-sur-Mer 21 Treffen. Eine Sitzung, bei der mehr als 3,5 Millionen Euro an Zuwendungen verteilt werden. Es ist daher ein wichtiges Thema für lokale und regionale Sozialfachkräfte, die zusammen mit ihren Kollegen für zwei Monate kommen, um die Reihen des Ausbildungszentrums zu vergrößern oder hin und her zu reisen. In dieser Zeit soll die Pferderennbahn aber auch als lokales Tourismusinstrument fungieren, um die an der Côte d’Azur sehr zahlreichen Sommergäste anzulocken, und zwar durch eine Politik vielfältiger Aktivitäten, insbesondere für Familien.

HATDas Bild der Atlantikküste, von Pornichet über Les Sables-d’Olonne nach Biarritz, oder die Küste der Normandie mit Cabourg: Die Côte d’Azur ist im Sommer ein privilegierter Ort für Traber, sofern man sich unbedingt vor der Hitze schützt , auch wenn dieser sehr wichtige Aspekt nicht mehr nur dieser Region vorbehalten ist.

Es ist daher kein Zufall, dass die 21 Treffen des Cagnois-Sommers halbnächtlich (frühestens 18:05 Uhr) oder nachts (19:30 Uhr) stattfinden. Fahrpläne, die sich auch am Rhythmus der Touristen orientieren. Letztes Jahr verzeichneten die Cagnois-Spitzenreiter im Sommer insgesamt mehr als 48.000 Anmeldungen. „Die Rennbahn hat eine doppelte Berufungerinnert sich Präsident François Forcioli-Conti. Das heißt natürlich, Rennen zu organisieren und Geld von den Spielern zu sammeln. Aber wenn wir von solch einer außergewöhnlichen Website profitieren, dann deshalb, weil die Community eine Gegenleistung erwartet. Die Rennbahn muss daher eines der Instrumente des Riviera-Tourismus sein. Das Sommertreffen ist schlechthin das Treffen der Öffentlichkeit, der Party und der großen Ereignisse. Es ist einfacher, die Leute im Sommer bei schönem Wetter und im Urlaub halbnächtlich und nachts zur Rennbahn zu bringen, als im Winter unter der Woche zu ungewöhnlichen Zeiten.
Zusätzlich zur Show auf der Strecke ist den ganzen Sommer über Unterhaltung geplant. „In diesem Jahr haben wir versucht, den Monat August etwas mehr zu beleben, insbesondere mit dem Tag des 10. August, an dem die Etappe der Mittelmeermeisterschaft stattfindet, an der ausländische Delegationen willkommen sindpräzisiert der Cagnois-Präsident. Diesen Sommer werden wir auf der Rennbahn zehn Feuerwerkskörper zünden. Das sind Veranstaltungen, die sich fast selbst finanzieren, weil sie jedes Mal rund zweitausend weitere Menschen anlocken.“

Eine Rennbahn mit dem Label „Famille Plus“

Das Familienpublikum ist eine der Zielgruppen der Riviera-Rennbahn. „Die Rennen sind eine beliebte und preiswerte Veranstaltung“, betont François Forcioli-Conti diesbezüglich. Aus diesem Grund erhielt die Rennbahn in Zusammenarbeit mit dem Rathaus von Cagnes-sur-Mer die Auszeichnung „Famille Plus“. Dieses Label garantiert die Konformität der Reiseziele: angepasste Ausrüstung, spezielle Dienstleistungen, Aktivitäten für 3- bis 12-Jährige, ohne die Aufnahme von Jugendlichen zu vergessen. Für den Rennsportbetrieb ist dies insbesondere die Chance „Familienkunden in all ihren Formen entwickeln und die Kunden von morgen binden“.

Termine und Kennzahlen

◆ vom 8. Juli bis 24. August
◆ 21 Meetings, davon 11 Premium
◆ 137 Kurse
◆ 3.589 Mio. € an Zuweisungen

Sportlich weist das Cagnois-Sommerprogramm drei Haupthighlights auf:
■ Montag, 29. Juli
Prix ​​​​Alexandre Roucayrol (Gruppe 3) – 2.925 m. – für 6 bis einschließlich 11 Jahre, ohne 750.000 € verdient zu haben
■ Donnerstag, 15. August
Grand Prix de la Ville de Nice (Gruppe 3) – 2.925 m. – für 7 bis einschließlich 11 Jahre, ohne 720.000 € verdient zu haben, Ermäßigung um 25 Mio. €. bei 365.000 €
■ Samstag, 24. August
Großer Preis des Departements Alpes-Maritimes (Gruppe 2) – 1.609 m. Autostart – für 4 bis einschließlich 11 Jahre, 4 bis 8 Jahre, die mindestens 72.000 € verdient haben
Während dieser Abschlussphase werden auch die Pokale der 3-, 4-, 5- und 6-Jährigen ausgetragen.

Diejenigen, die im Jahr 2023 glänzten

Das Sommertreffen 2023 war ein großartiger Jahrgang für Romain Derieux, der dem Riviera-Treffen zu jeder Jahreszeit treu bleibt. Mit 17 Rennen und einer Siegesquote von 36 % war der Ile-de-France-Profi der beste Fahrer und mit nur 46 Startern auch der führende Trainer bei der Anzahl der Siege (19). Bei den Siegen konnten ihn nur Nicolas Ensch und Romuald Mourice mit deutlich mehr Pferden schlagen.

→ Top 5 Fahrer (in Anzahl der Siege)
1️⃣ Romain Derieux : 47 Kurse / 17 Siege. (36 %) / 8 Pl.
2️⃣ David Békaert: 93 c. / 13 V. (14 %) / 26 Pl.
3️⃣ Pierre Vercruysse: 57 c. / 13 V. (23 %) / 9 Plätze.
4️⃣ Nicolas Ensch: 99 c. / 10 V. (10 %) / 26 Pl.
5️⃣ Christophe Martens : 63 c. / 9 V. (14 %) / 17 Pl.

→ Top 5 Trainer (nach Siegen)
1️⃣ Nicolas Ensch: 134 c. / 12 Siege. / 26 Plätze / 375.915 €
2️⃣ Romuald Mourice: 166 c. / 12 V. / 26 Plätze / 324.340 €
3️⃣ Romain Derieux: 46 c. / 19 V. / 6 Plätze / 222.895 €
4️⃣ Vincent Martens : 47 c. / 10 V. / 12 Plätze / 184.635 €
5️⃣ Xavier Thielens : 67 c. / 4 V. / 8 Plätze / 140.235 €

Pierre Vercruysse: Cagnois diesen Sommer oder noch länger …

In diesem Sommer umfasst die Liste der Trainer, die die Boxen des Rennbahn-Trainingszentrums besetzen, 31 Namen, darunter auch die von ganzjährigen Bewohnern, beginnend mit „Ensch“-Vater (Jean-Pierre) und Sohn (Nicolas), David Cinier und Régis Le Vexier an der Spitze der größten Belegschaft. Insgesamt sollen rund 330 Pferde geparkt sein. Unter den „Besuchern“ stellen Romuald Mourice, Michaël Cormy, Loris Garcia, Henk Grift, Romain Derieux und Gilles Curens die größten Kontingente. Und dann ist da noch Pierre Vercruysse. Als regelmäßiger Besucher des Ortes hindert ihn das nicht daran, die Entwicklung des Cagnois-Treffens zu verfolgen: „In den ersten Jahren, in denen ich das Cagnes-Treffen abgehalten habe, begann es in der letzten Juniwoche und dauerte bis zum letzten Tag im August. Allmählich entwickelten sich die Termine so, dass dieses Jahr am 8. Juli begann und am 24. August endete.“ sehr kondensiert, was für die Pferde schon vor Ort ziemlich hart ist, denn die Hitze ist ein wichtiger Parameter.“. Diesen Sommer kommt Pierre Vercruysse mit 14 Pferden. „Zwei Saisons lang habe ich Grosbois im Sommer eingeschläfert. Die Pferde, die nicht nach Cagnes kommen, gehen ans Meer bei Reynald Coppens oder auf die Weide.“er erklärt. Außerdem habe ich ein paar Pferde, die erst ab September in Paris Verpflichtungen haben. Und dann ist die Côte d’Azur eine Region, die ich liebe und in die ich seit meiner Kindheit komme. Ich finde dort eine Lebensqualität, die zu mir passt.“ Könnte dieser Anhang über das Treffen hinausgehen? „Wenn es diesen Sommer gut läuft, könnten wir länger bleiben, weil danach weitere Rennen in der Region stattfindener antwortet, oder denken Sie sogar über eine Antenne das ganze Jahr über nach. Aber um dorthin zu gelangen, brauche ich mehr Pferde, um einen Umsatz zu erzielen. Es wird derzeit geprüft. Ich habe meine bisherigen Erfahrungen in dieser Region wirklich genossen. Eine bestimmte Anzahl von Elementen ermöglicht es mir, Projekte zu realisieren. Jetzt liegt es an mir, es möglich zu machen.

e0f976d7a1.jpg© ScoopDyga
P. Vercruysse in Cagnes mit J.-P. Ensch
© Agence Couleur Casaques
Cagnes-sur-Mer


Um die gesamte Ausgabe von 24H zu finden, klicken Sie hier

-

PREV 5 Schatzsuchen, um Belgien mit der Familie zu erkunden
NEXT Ein Strandbesuch während Ihres Aufenthalts in der Metropole Lille ist möglich!