Erweiterung der A-20: „Wir müssen vorankommen“, plädiert die Ehefrau von Arianne Dubé | Highway 20 in Bas-Saint-Laurent, eine kurvenreiche Baustelle

Erweiterung der A-20: „Wir müssen vorankommen“, plädiert die Ehefrau von Arianne Dubé | Highway 20 in Bas-Saint-Laurent, eine kurvenreiche Baustelle
Erweiterung der A-20: „Wir müssen vorankommen“, plädiert die Ehefrau von Arianne Dubé | Highway 20 in Bas-Saint-Laurent, eine kurvenreiche Baustelle
-

Nicholas Lepage ist kategorisch: Der Mann, der letzten November seine Partnerin bei einem tragischen Unfall auf dem Highway 20 in Rimouski verloren hat, glaubt, dass die Legault-Regierung um jeden Preis der Empfehlung des Gerichtsmediziners folgen muss, die Arterie in zwei Richtungen zu erweitern.

Wir treffen den jungen Vater an einem Samstagnachmittag in einem Café in Rimouski. Das Wetter ist regnerisch, aber Nicholas Lepage hat Grund, Lichtungen am Horizont zu sehen. Mir geht es gut. Wir gehen Schritt für Schritt vor. Wir machen das als Familie und es geht den Umständen entsprechend relativ gut., erzählt er uns. Glücklicherweise, sagt er, sei er gut umzingelt gewesen, nachdem sein Leben am 16. November auf den Kopf gestellt worden sei.

Im Vollbildmodus öffnen

Arianne Dubé und ihr Sohn Mathéo. (Archivfoto)

Foto: Zur Verfügung gestellt von der Fondation Santé Rimouski

An diesem Tag machte sich seine Partnerin wie jeden Morgen auf den Weg nach Mont-Joli, um zur Arbeit zu fahren. Der Unterschied besteht darin, dass die Sozialarbeiterin in dieser Woche beschloss, den Highway zu nehmen, den manche ironischerweise nennen die 10 aufgrund seiner einspurigen Fahrbahn.

Das liegt daran, dass Arianne Dubé es gewohnt war, sich in den Reihen zu bewegen, erzählt uns ihr Partner. Aber in der Woche zuvor war es am Freitag etwas stürmisch gewesen, sodass sie Angst hatte. In der Woche, in der es passierte, hatte sie beschlossen, die 20 zu nehmen, um Schneetreiben zu vermeiden, und … was passierte, würde passieren.

Sie nahm den Highway 20 nicht, weil sie Angst hatte. Weil sie sagte, sie würde abgeschnitten werden, dass Leute an Stellen an ihr vorbeikamen, die keinen Sinn ergaben.

Ein Zitat von Nicholas Lepage, Ehefrau von Arianne Dubé

Für den jungen Vater folgt eine lange Trauerreise, begleitet von seinem 26 Monate alten Sohn Mathéo, seiner gesamten Familie und seinen Schwiegereltern.

Wir haben sie, die Empfehlung

Allerdings nahm ihre Reise vor einigen Tagen mit der Veröffentlichung des Berichts des Gerichtsmediziners, der den Tod der 28-jährigen Frau untersuchte, einen neuen Schritt. Im Namen der Verkehrssicherheit wurde empfohlen, die Autobahn 20 zwischen Rimouski und Mont-Joli zu verbreitern. Wäre da nicht die Straßenführung der zweispurigen Anschlussstraße gewesen, Der tödliche Zusammenstoß hätte vermieden werden könnensagt Gerichtsmedizinerin Monique Tremblay in ihrem knapp vierseitigen Bericht.

Im Vollbildmodus öffnen

An dem Unfall, bei dem Arianne auf dem Highway 20 ihr Leben verlor, waren drei Fahrzeuge beteiligt. (Archivfoto)

Foto: Radio-Kanada

Es war definitiv etwas, was wir erwartet hatten.gibt Nicholas Lepage zu. Wir wollen nicht, dass Ariannes Tod umsonst ist und uns daran hindert, ein Thema voranzutreiben, das meiner Meinung nach aktuell ist.

Er setze vor allem große Hoffnungen in die Erklärung der Verkehrsministerin, die am Unfalltag dennoch ihre Entscheidung begründete, den Highway 20 nicht zu verbreitern, weil damals kein Gerichtsmediziner dies empfohlen habe. Nachdem dies nun geschehen ist, fordert Nicholas Lepage Quebec auf, der alleinigen Empfehlung der Gerichtsmedizinerin Monique Tremblay Folge zu leisten.

Wir sprechen über Menschenleben, Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung von Bas-Saint-Laurent.

Ein Zitat von Nicholas Lepage, Ehefrau von Arianne Dubé

Im Vollbildmodus öffnen

„Ich hatte das Glück, unglaubliche Unterstützung von Ariannes Familie zu bekommen. Wir waren schon nah dran und sind uns noch näher“, lächelt Nicholas Lepage.

Foto: Radio-Kanada

Die offizielle Antwort muss allerdings warten. Sowohl das Kabinett von Geneviève Guilbault als auch die Abgeordnete für Rimouski und zuständige Ministerin für die Region Bas-Saint-Laurent, Maïté Blanchette Vézina, gaben an, den Bericht lesen zu wollen, bevor sie über die nächsten Schritte entscheiden.

Reaktionen, die bei Nicholas Lepage Lust auf mehr machen. Dies ist eine etwas enttäuschende Antwort, da wir der Meinung sind, dass der Bericht recht klar ist und keine Zeit für die Analyse in Anspruch nimmt.

Es ist ein recht prägnanter Bericht, es gibt eine Empfehlung und er scheint mir ganz klar zu sein.

Ein Zitat von Nicholas Lepage, Ehefrau von Arianne Dubé

Allerdings prüft das Verkehrsministerium derzeit die Möglichkeit, auf der zweispurigen zusammenhängenden Autobahn Überholspuren hinzuzufügen. Zwischen Pointe-au-Père und Mont-Joli gibt es, abgesehen von unterbrochenen Mittellinien, keine Überholmöglichkeiten.

Aber auch hier glaubt der Vater, dass dies eine falsche gute Idee ist. Wenn wir uns die jüngsten Unfälle ansehen, darunter auch den von Arianne, ereigneten sie sich an Stellen, an denen es Überholspuren gibt. Und ich glaube nicht, dass das das Problem lösen wird.entscheidet derjenige, der einen Praktikumsmarathon in den Pflegewissenschaften startet.

Selbst wenn Quebec letztendlich den Highway 20 zwischen Notre-Dame-des-Neiges und Rimouski verlängern will, bleibt es dabei, dass das Verkehrsministerium darüber hinaus Arbeiten zur Verbreiterung des Rimouski-Abschnitts einleiten muss.

Was wird das Verkehrsministerium tun?

Der MTQ muss dem Coroner’s Office bezüglich seiner Empfehlung antworten. Grundsätzlich setzt sich das Ministerium das Ziel, innerhalb von 21 Tagen zu antworten. In bestimmten Fällen, insbesondere wenn die Empfehlung eine komplexere Analyse erfordert, kann die Reaktionszeit länger seinpräzisiert der Sprecher des Ministeriums, Jean-Philippe Langlais, schriftlich.

Im Vollbildmodus öffnen

Auf bestimmten Abschnitten der A-20 zwischen Rimouski und Mont-Joli verkehren täglich bis zu 11.000 Fahrzeuge. (Archivfoto)

Foto: Radio-Canada / Sébastien Ross

Andererseits hat er keine rechtliche Verpflichtung seine Vorschriften wohlwollend umzusetzen, fährt er fort. Wenn die MTQ weigert sich, sie anzuwenden, Es wird eine Argumentation verfasst, die es Gerichtsmedizinern ermöglicht, die Position des Ministeriums nachzuvollziehen, um zu verhindern, dass eine Empfehlung, die nicht anwendbar ist oder nach Ansicht von Experten keinen Gewinn für die Verkehrssicherheit bringt, mehrmals umformuliert wird.

Nach Angaben des Verkehrsministeriums wurden 66 der 143 Empfehlungen des Gerichtsmediziners zwischen 2014 und 2021 umgesetzt und 52 befinden sich in der Umsetzung. Fünfzehn davon wurden nicht beibehalten und zehn führten dazu Aktionen Alternativen.

Ein Fonds, um Ariannes Andenken zu bewahren

Im Vollbildmodus öffnen

Die Familie von Arianne Dubé spendete 10.000 US-Dollar an den neuen Arianne Fund. (Archivfoto)

Foto: Radio-Canada / Mathieu Berger

Dies ist nicht die einzige Mission, die Nicholas Lepage leitet. Letzten Monat hat sie zusammen mit drei anderen regionalen Gesundheitsstiftungen den Arianne Fund ins Leben gerufen. Ziel ist es, wie die junge Frau, Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung oder mit einer Autismus-Spektrum-Störung zu unterstützen.

Ziel ist es, dass Arianne trotz ihrer Abwesenheit weiterhin glänztfasst Mathéos Vater zusammen, der seine Partnerin als Fachpädagogin beschreibt, die sehr engagiert und menschennah ist. Und ich denke, dass es für unseren Kleinen wichtig ist, weil er sehen kann, welchen Einfluss seine Mutter wirklich auf seine Gemeinde und die Menschen hatte.

-

PREV PORTRÄT. Jaouad, neuer französischer Staatsbürger: „Ich fühle mich zu Hause“
NEXT Einer der beteiligten Studenten wurde aus der Einrichtung ausgeschlossen