CF Montreal holt sich ein Unentschieden gegen Vancouver

-

Während Cheftrainer Laurent Courtois beschlossen hatte, mehrere Offensivelemente auf das Feld zu bringen, köpfte Coccaro in der zweiten Halbzeit eine der vielen Chancen seiner Mannschaft.

Dieses Tor des Uruguayers ermöglichte es CF Montreal (5-9-8), in den letzten sechs Heimspielen (2-0-4) in der MLS ungeschlagen zu bleiben. Seit dem 15. Mai 2024 hat er vor seinen Anhängern nicht mehr verloren.

Etwa fünfzig Minuten lang war diese Sequenz gegen eine gute Mannschaft aus dem Ausland gefährlich. Die Whitecaps (9-7-5) lagen bei Siegen auf gegnerischen Plätzen (fünf) punktgleich auf dem dritten Platz.

Dank seines Treffers in der ersten Halbzeit trug Brian White dazu bei, dass die Mannschaft von Vancouver in den letzten drei Spielen ungeschlagen blieb (2-0-1).

Mittelfeldspieler Victor Wanyama kam zum ersten Mal seit fast einem Monat in die Startelf und trug die Kapitänsbinde. Courtois sagte am Freitag, Wanyama habe die Armbinde am 19. Juni aufgrund eines Missverständnisses abgelehnt.

CF Montreal wird am Samstagabend wieder in Aktion treten, wenn sie Atlanta United im Saputo Stadium empfangen.

Gute Anzahl an Möglichkeiten

Beide Mannschaften waren in der ersten Viertelstunde aktiv mit dem Ball, die Angriffe hielten sich jedoch gut in Schach, bevor sie im Strafraum ankamen.

Montreal erspielte sich in der 19. Minute die erste echte Torchance des Spiels, konnte diese jedoch nicht umsetzen. Ariel Lassiter übergab den Ball an Raheem Edwards, der ihn sofort in den Strafraum flankte. Die Ablenkung von Josef Martinez landete jedoch in den Händen von Torwart Yohei Takaoka.

Die Besucher antworteten nur eine Minute später. Fafa Picault überflügelte George Campbell leicht und warf den Ball über Jonathan Sirois hinweg, der jedoch die Latte traf, bevor er das Feld verließ.

Die Whitecaps ließen sich ihre nächste Chance nicht entgehen und gingen in der 29. Minute in Führung. Ryan Gould machte einen tollen Lauf über die linke Seite und brachte den Ball zurück in den Strafraum. Den Verteidigern Joaquin Sosa und Fernando Alvarez schien es an Kommunikation zu mangeln, was es White ermöglichte, die Nadel einzufädeln.

Lassiter versuchte noch vor Ende der ersten Halbzeit sein Glück, verfehlte das Ziel jedoch nur knapp. Am anderen Ende des Feldes stoppte Sirois White in den letzten Sekunden.

CF Montreal steigerte sein Spielniveau in der zweiten Halbzeit und mit etwas mehr Abschluss hätte das Spiel ausgeglichen werden können.

Lappalainen nahm zunächst einen Pass im Strafraum an und schoss einen guten Schuss, der Takaoka übertraf, aber nicht den linken Pfosten. Auch der frisch ins Spiel gekommene Sunusi Ibrahim vergab wenige Meter vor dem Tor eine goldene Chance. Wenige Augenblicke später zeigten die Bleu-Blanc-Noir-Spieler im Strafraum etwas zu viel Großzügigkeit und niemand konnte in Richtung des Käfigs werfen. In der Zwischenzeit kam Alvarez, um die Möbel an der Torlinie zu retten, um zu verhindern, dass die Whitecaps ihren Vorsprung verdoppelten.

In der 70. Minute war es Ruan, der über die rechte Seite entwischte, aber er wartete, bis er zu nah am Netz war, bevor er seinen Schuss versuchte.

In der 79. Minute wurden die Bemühungen der Heimmannschaft schließlich belohnt. Mit voller Geschwindigkeit über die rechte Bahn schlug Ruan eine Flanke in den Strafraum, die Coccaro per Kopf traf. Der Ball wurde teilweise von Takaoka geblockt, bevor er die Saiten bewegte.

Die Montrealers versuchten in der Nachspielzeit, zwei weitere Punkte zu holen, doch der abgefälschte Kopf von Martinez flirtete mit dem langen Pfosten, ohne ins Netz zu gelangen.

-

PREV Begrünung, kühle Inseln, städtische Kühlnetze … Lyon passt sich dem Klimawandel an
NEXT Lehrermangel in der Burgund-Franche-Comté: Julien Odoul „fordert einen Anfang, um die Zukunft unserer Jugend zu sichern“ – info-chalon.com