Eurockéennes de Belfort. Eine XXL-Make-up-Performance für das David Guetta-Konzert

Eurockéennes de Belfort. Eine XXL-Make-up-Performance für das David Guetta-Konzert
Eurockéennes de Belfort. Eine XXL-Make-up-Performance für das David Guetta-Konzert
-

Parallel zum Abschlusskonzert von David Guetta arbeiten die Eurockéennes mit der Agentur Art Point M zusammen, um das Projekt Glow Up auf die Beine zu stellen. Im Großen und Ganzen geht es darum, vor dem Konzert zwischen 3.500 und 4.000 Festivalbesucher zu schminken. „Unsere Überlegungen konzentrierten sich darauf, eine partizipative Aufführung zu schaffen, die es den Menschen ermöglicht, in die Konzertatmosphäre einzutauchen“, fasst Jean-Paul Roland, Leiter des Festivals, zusammen.

Es besteht der Wunsch, etwas Lustiges und Festliches zu schaffen“, fährt Sabine Duthoit, Sprecherin von Art Point M, fort. Aber auch die Idee, „jeden wertzuschätzen und einen Geist der Freundlichkeit zu vermitteln.“ Wie der Name des Glow Up-Projekts schon sagt, gibt es diese Idee des Wachsens, des Verbesserns, des Leuchtens. »

Glitzer verboten

Um diese Herausforderung zu meistern, Tausende von Festivalbesuchern zwischen 17 Uhr und einer halben Stunde vor Beginn von David Guettas Konzert zu schminken, kontaktierten die Eurockéennes die Kosmetikschulen Terrade in Belfort und Mulhouse. „Der Empfang war begeistert“, lächelt Jean-Paul Roland. An dem Programm werden rund 60 Studierende teilnehmen, deren Aufgabe es ist, die Festivalbesucher zu schminken.

Mitte Mai Make-up-Versuche

begann, vier Modelle zu bestimmen, die „bunt, lustig, extravagant und schnell realisierbar“ waren, erklärt Sabine Duthoit. „Es geht auch um die Wahl der Materialien, denn das Make-up muss lange halten. Wir haben Glitzer verboten und werden den Großteil des Make-ups auf Wasserbasis verwenden. »

Und um diesen Moment zu einer Aufführung zu machen, hat das Festival eine „immersive Route“ entwickelt, die Festivalbesucher zu den Schminktischen auf der Greenroom-Bühne führt. „Die Einzeldatei wird komplett überarbeitet. Da wird sich einiges tun“, sagt Sabine Duthoit. Kurz gesagt, beim Spaziergang zwischen den Podien, auf denen Aktivitäten und Shows angeboten werden, und einer riesigen Leinwand, auf der eine Originalkreation von Fanny Bouyagui, Künstlerin und Schöpferin von Art Point M, projiziert wird, kommt es auf keinen Fall zu Langeweile.

-

PREV JAHNERATION SPACE REPUBLIC CORNER Poitiers Donnerstag, 13. März 2025
NEXT Offshore-Rennen: Saint-Quay-Portrieux, Ankunftshafen der ersten Route des Terre-Neuvas