Ihr Mann starb, als er vor mehr als einem Jahr in Nizza von einem Lieferwagen angefahren wurde, von der Justiz liegen ihr keine Neuigkeiten vor

Ihr Mann starb, als er vor mehr als einem Jahr in Nizza von einem Lieferwagen angefahren wurde, von der Justiz liegen ihr keine Neuigkeiten vor
Ihr Mann starb, als er vor mehr als einem Jahr in Nizza von einem Lieferwagen angefahren wurde, von der Justiz liegen ihr keine Neuigkeiten vor
-

Sie serviert Tee. Setzt sich, steht auf. Und läuft im Kreis in seiner Wohnung, zu groß, zu leer. „Sie ist so, seit Papa gestorben ist“ seufzt ihre Tochter Soraya und wiegt ihr Kind.

Aoudas Ehemann wurde am 22. Mai 2023 niedergeschlagen. Ein Lieferwagen mähte ihn auf der Römerstraße im Stadtteil Pasteur nieder. Er starb sieben Tage später im Krankenhaus in L’Archet. Er war 77 Jahre alt.

Seitdem verblasst es. Ihre Kinder wechseln sich ab, sie nicht allein zu lassen: „Sie verbringt ihre Tage mit Schlafen, isst kaum noch“Sie macht der Ältesten, Fatima, Sorgen. Seine Mutter holt eine Kiste mit Fotos aus dem Nebenzimmer. Sie blickt auf das verlorene Gesicht. „Sie haben 1968 geheiratet, das ist fast 50 Jahre her. Ohne ihn ist sie nichts …“Soufflé Soraya.

„Wir haben stundenlang nach ihm gesucht“

Aouda suche nach der Wahrheit, brauche Gerechtigkeit, erklären ihre Töchter.

„Er wollte Medikamente kaufen. Er wurde an der Straßenbahnhaltestelle angefahren. Wir hatten stundenlang keine Nachricht, wir suchten die ganze Nacht nach ihm, bevor wir erfuhren, dass er am ersten Tag, als er sprach, im Pasteur-Krankenhaus war und nach Hause wollte. Dann.“ Sein Zustand verschlechterte sich und er wurde auf die Palliativstation verlegt … Es war das Ende.sagte Soraya und kämpfte mit ihren Tränen.

Aber der Anfang der Fragen. Wer bleibt. Wer verfolgt sie? Pochend.

CEs ist mehr als dreizehn Monate her, seit ihr Vater und ihr Ehemann gestorben sind, und sie haben keine Neuigkeiten aus dem Justizsystem erhalten. Das ist nicht normal und nicht akzeptabel.“ärgert mich Sefen Guez Guez, ihr Anwalt.

„Wir wissen nicht einmal, ob die Person, die unseren Vater getötet hat, verurteilt wird, ob er zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken war oder unter Drogeneinfluss stand … Wir wissen nichts. Wir wissen nur, dass er es ist.“ lebendig und dass „Unser Vater tot ist. Wir haben nur den Einsatzbericht des Feuerwehrmanns, unsere Beschwerden und die Sterbeurkunde.“, beklagt Soraya. “ Und wir kämpften monatelang darum, die Krankenakten vom Krankenhaus zu bekommen, weil sie einen Fehler machten und den Vor- und Nachnamen meines Vaters vertauschten. Sie fügt hinzu.

Der Staatsanwalt hat bald ergriffen?

Aouda, 73, ist erschöpft. Getragen. Zu den Schmerzen kommen noch finanzielle Sorgen hinzu.

Wegen fehlender oder liegender Papiere wie der Krankenhausakte, Meine Mutter wurde nicht entschädigt: Ohne das Einkommen meines Vaters überlebt sie.“Fatima. „Sie verdient 900 Euro und hat eine Miete von 570 Euro. Zum Glück sind wir, ihre Kinder, da und helfen ihr, sonst könnte sie nicht jeden Tag essen.“.

Doch Benabdallah Rahous Familie fordert von den Gerichten mehr als nur konkrete Rechnungen: Rechenschaftspflicht: „Dieses Schweigen ist unerträglich.“platzte Soraya heraus.

„Wir sind entschlossen, dieser Familie Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.“, betont Me Sefen Guez Guez. Wer sagt, dass er dazu bereit ist? „Kontaktieren Sie den Staatsanwalt, wenn der Fall nicht schnell vorankommt“.

-

PREV Angers: 6,5 Kilo im Alter von drei Jahren … Eltern wegen Misshandlung ihres kleinen Mädchens verurteilt
NEXT XV. von Frankreich: Unter Hausarrest werden Hugo Auradou und Oscar Jegou gewährt