Val-de-Marne: Die Beteiligung um 17 Uhr bleibt im Vergleich zur ersten Runde der Parlamentswahlen leicht zurück

Val-de-Marne: Die Beteiligung um 17 Uhr bleibt im Vergleich zur ersten Runde der Parlamentswahlen leicht zurück
Val-de-Marne: Die Beteiligung um 17 Uhr bleibt im Vergleich zur ersten Runde der Parlamentswahlen leicht zurück
-

Auch an diesem Sonntag erreichte die Beteiligung an den vorgezogenen Parlamentswahlen in Val-de-Marne Rekordwerte. Um 17 Uhr hatten 50,43 % der registrierten Wähler einen Stimmzettel in die Wahlurne geworfen. Eine deutlich höhere Beteiligung als bei der Wahl 2022, wo zu diesem Zeitpunkt 31,16 % der registrierten Wähler ihre Stimme abgegeben haben. Aber es bleibt leicht unter dem Wert vom letzten Sonntag. Zur gleichen Zeit am vergangenen Sonntag hatten 52,05 % ihre Wahl in den Wahlurnen für den ersten Wahlgang geäußert.

Am Mittag lag die Beteiligungsquote mit 17 % bereits etwas niedriger als am 30. Juni im Vergleich zu 18,29 % in der ersten Runde. Aber diese Parlamentswahlen mobilisieren weiterhin viel mehr als sonst: Vor zwei Jahren reisten nur 10,9 % der Registrierten um 12 Uhr an.

Ab acht Uhr zogen die Einwohner der sieben Wahlkreise von Val-de-Marne, die von dieser zweiten Runde der Parlamentswahlen betroffen waren – im 2., 9., 10. und 11. wurden die Abgeordneten im ersten Wahlgang gewählt – daher in großer Zahl um zur Abstimmung der Ämter, denn einige waren entschlossen, ihre Wahl durchzusetzen.

Dies ist der Fall von Caroline, dieser „sehr motivierten“ Wählerin, die sich an diesem Sonntagmorgen in einem der Wahllokale im Rathaus von Villeneuve-le-Roi traf. „Ich habe auch meine Kinder motiviert, die sich nicht sicher waren, ob sie gehen sollten. Ich habe ihnen die Programme gezeigt, die ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen sollen. Für mich war es einfach, ich werde gemäß meinen bisherigen Entscheidungen abstimmen“, erklärt sie, ohne ihre Wahlabsicht preiszugeben.

In Marolles-en-Brie standen einige Wähler früh auf, um zur Wahlkabine zu gehen. „Um 8:05 Uhr hatten wir in meinem Wahllokal bereits 10 Wähler“, gesteht Alphonse Boye, der Bürgermeister (SE) von Marolles-en-Brie. Einige Wähler kamen an diesem Sonntag zur Wahl, obwohl sie im ersten Wahlgang nicht gewählt hatten. » Im Departement bleiben die Wahllokale in allen Gemeinden bis 20 Uhr geöffnet.

-

PREV Videos. Große Namen des andalusischen Zirkus an diesem Mittwoch im Vertigineuses in Ambarès
NEXT Östliche Pyrenäen. Was sind diese neuen Schilder, die am Eingang mehrerer Dörfer angebracht sind?