Euro 2024: „Ich gewinne mit dem einen oder anderen“, gesteht Ex-AJ Auxerre-Spieler Miguel Pineda vor Frankreich-Spanien

Euro 2024: „Ich gewinne mit dem einen oder anderen“, gesteht Ex-AJ Auxerre-Spieler Miguel Pineda vor Frankreich-Spanien
Euro 2024: „Ich gewinne mit dem einen oder anderen“, gesteht Ex-AJ Auxerre-Spieler Miguel Pineda vor Frankreich-Spanien
-

Ein weiterer Schock für die französische Mannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft. Die Blues treffen nach der schmerzhaften Qualifikation am Dienstagabend (21 Uhr) im Halbfinale in München auf Spanien gegen Belgien Dann gegen Portugal. Eine Begegnung, die der ehemalige Stürmer von AJ Auxerre, Miguel Pineda, mit Leidenschaft verfolgen wird. Zu Beginn seiner KarriereDer französisch-spanische Spieler arbeitete unter der Leitung von Guy Roux mit Eric Cantona und Jean-Marc Ferreri zusammen, bevor er zu Espanyol Barcelona (1944-1989) wechselte. Er schildert France Bleu Auxerre seine Eindrücke von diesem Spiel und seine Erinnerungen in Yonne. Interview.

FB Auxerre: Sie sind französisch-spanischer Herkunft, wurden in Gien im Département Loiret geboren und leben jetzt in Tarragona in Spanien, nachdem Sie vor allem unter jungen Leuten das La-Roja-Trikot getragen haben. Dieses Spiel Frankreich-Spanien ist für Sie nicht wie jedes andere …

Miguel Pineda : Es ist ein weiteres Spiel, es gab in den letzten Jahren so viele zwischen Frankreich und Spanien, es gab immer eine kleine Debatte, aber es stimmt, dass es für mich immer schön war, diese beiden Mannschaften gegeneinander spielen zu sehen.

Dein Herz schlägt nicht mehr für eine der beiden Mannschaften?

Nein, ehrlich gesagt nein! Ich habe Freunde hier, die mich auch fragen, und ich sage ihnen immer den Witz: „Mit dem einen oder anderen gewinne ich.“ Es ist schwierig, weil ich mit dem einen im Alter von 0 bis 18 Jahren aufgewachsen bin (Frankreich, Anm. d. Red.) und mit dem anderen aufgewachsen bin. Aber gleichzeitig habe ich diese beiden Teams immer bewundert.

Wie beurteilen Sie diese beiden Teams genau? Wir haben ein Spanien, das bei dieser EM einen starken Eindruck hinterlässt, und ein sehr starkes Frankreich, das fast immer gewinnt …

Wenn ich zu Beginn der Meisterschaft wetten müsste, hätte ich nur auf die französische Mannschaft gewettet. Selbst hier in Spanien hätten wir nicht damit gerechnet, dass La Roja dieses Niveau erreichen würde. Wir dachten, es könnte gute Momente geben, aber mit dieser Explosion von Jugend, Geschwindigkeit und Erfahrung hatten wir nicht gerechnet. Es war eine Überraschung für viele, viele, viele Menschen hier in Spanien, selbst für die Fachpresse. Wir haben diese jungen Leute entdeckt, das ist sehr wichtig, weil jeder in der Mannschaft jeden kennt und das ist ein Teil dessen, was all diese jungen Spieler mitgebracht haben, insbesondere im Angriff.

Und welche Meinung haben wir aus Spanien zu dieser französischen Mannschaft? Haben wir Angst davor?

Wir haben Angst davor, weil wir wissen, dass es wirklich eine große Qualität an Spielern gibt. Wir befürchten es, weil es schon seit mehreren Jahren eine Erfolgsbilanz gibt, insbesondere im Weltcup, aber andererseits sind sie so euphorisch mit diesen beiden spanischen Angreifern, Nico Williams und Lamine Yamal, die so brennend sind, dass es da ist Euphorie des Spielens und wir fürchten niemanden. Aber es stimmt, dass es einen gewissen Respekt vor Frankreich, vor den Spielern der französischen Mannschaft, vor der französischen Mannschaft gibt. Der Spielstil mag Ihnen gefallen oder auch nicht, aber es ist eine sehr gute Mannschaft mit sehr guten Spielern und es wurden dennoch einige gute Ergebnisse erzielt.

Frankreich-Spanien, in den letzten 40 Jahren gab es einige legendäre. Gibt es eines, das Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Das Finale des Europapokals 84 in Frankreich mit diesem berühmten Tor von Platini und dem Fehler von Torwart Arconada. Außerdem denke ich, dass die Welt im Vergleich zu heute Kopf steht. Die spanische Mannschaft war zu dieser Zeit wirklich ein Kampf, und das Spiel der französischen Mannschaft war so schön anzusehen, es war ein Spektakel! Frankreich hat diesen Titel so sehr verdient, die französische Mannschaft war beeindruckend. Ich war 84 20 Jahre alt und es war wirklich beeindruckend, diese französische Mannschaft zu sehen.

Bei AJA haben Sie an der Seite eines Spielers dieser französischen Mannschaft gespielt, auch wenn er nicht in der Startelf stand: Jean-Marc Ferreri. Welche Erinnerungen haben Sie an Ihre Zeit in Auxerre?

Der beste ! Die beste Passage, die ein junger Mensch dieser Zeit haben konnte. Als ich mich 1984 entschied, nach Spanien zu gehen, war die Guy-Roux-Schule wirklich die Schule, die man auf Reisen vorbereiten sollte, und jahrelang hatte ich eine gute Beziehung zu Eric Cantona, als er nach Barcelona kam. Als wir uns sahen, erinnerten wir uns an alle Anekdoten mit Guy Roux, und es war wirklich beeindruckend, weil er in vielen Dingen so weit voraus war … In anderen Dingen war er zu spät, aber in vielen Dingen war er so weit voraus dass es einen Einfluss auf uns hatte, reisen zu können. All die Dinge, die Guy Roux gesagt hat: „Sei vorsichtig vor diesem, jenem, Nachtclubs usw.“ Und das hatten wir immer im Hinterkopf und es hat uns wirklich geholfen. Es ist beeindruckend. Und schließlich die Leute von AJ Auxerre damals. Wir waren eine Mannschaft der dritten Liga und wurden am Ende französischer Meister, mit Didier Loiseau, Basile Boli, Eric Cantona: eine beeindruckende Gruppe.

Was für schöne Erinnerungen…

Ja, denn endlich komme ich in Auxerre an, ich bin 16 Jahre alt und ich gehe, ich bin 20 Jahre alt und es können nur schöne Erinnerungen sein. Einige gute Anekdoten, einige recht lustige Anekdoten, andere etwas weniger, aber letztendlich wird alles mit der Zeit lustig.

-

PREV Die Pouring Days im globalen städtischen Poesieschatz von Aubervilliers Hangar des Souffleurs Poetic Commandos Aubervilliers
NEXT Star Wars, Harry Potter, Fluch der Karibik… Besuchen Sie diese Konzertreihe in dieser Basilika im Var