Die politische Klasse mischt sich ein

Die politische Klasse mischt sich ein
Die politische Klasse mischt sich ein
-

Unter dem Druck der LGBTQ+-Bewegung hat das Thema der gleichgeschlechtlichen Ehe in der öffentlichen Debatte einen Platz gefunden Marokkowo es zunehmend eine politische Wendung nimmt.

Nach marokkanischem Recht ist Homosexualität eine „unnatürliche“ sexuelle Orientierung, wie in Artikel 489 des Strafgesetzbuchs festgelegt, der Personen, die sich an homosexuellen Praktiken beteiligen, mit 6 bis 3 Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von bis zu 1.200 Dirham bestraft.

Marokko: Regierungspartei greift gleichgeschlechtliche Ehe an

Auch in der marokkanischen Gesellschaft bleibt Homosexualität ein Tabuthema und eine unmoralische Sache. Ein Standpunkt, der auch in der offiziellen Rede der Nationalen Versammlung der Unabhängigen vertreten wird, der Partei unter dem Vorsitz von Aziz Akhannouch, dem derzeitigen marokkanischen Regierungschef.

Tatsächlich wies Rachid Talbi Alami, Mitglied des politischen Büros der Partei, während des 3. RNI-Regionalfrauenforums am 6. Juli darauf hin, dass die Homo-Ehe in der marokkanischen Gesellschaft keinen Platz habe, berichtet die marokkanische Presse Bladi. Das Land müsse seine traditionelle Familienstruktur bewahren, fügte er hinzu

„Das RNI will keine Zwietracht in der Gesellschaft und versucht nicht, Frauen gegen Männer auszuspielen. „Was wir wollen, ist eine Familie im traditionellen Sinne, ein Mann und eine Frau, wie wir es in der Vergangenheit immer gekannt haben, und keine Ehe zwischen zwei Frauen oder zwei Männern“, sagte er.

Diese Aussage erfolgt in einem Kontext, in dem die Frage der gleichgeschlechtlichen Ehe im Königreich heftige Debatten auslöst. Tatsächlich hat das Thema in den letzten Jahren mehrere Kontroversen ausgelöst, wie etwa die Hochzeit eines Marokkaners und eines Spaniers im Jahr 2020.

Die gleichgeschlechtliche Ehe in Marokko vervielfacht die Kontroversen

Im August 2023 löste ein Schulbuch für Kinder ab 7 Jahren eine weitere Kontroverse aus. Das Buch mit dem Titel „My Little Questions: Living Together – All Families“ wurde schließlich vom Markt genommen, weil es wegen der Förderung der Homo-Ehe kritisiert wurde.

Diese Förderung der Ehe für alle, die von mehreren Verbänden, die die Rechte von LGBTQ+-Personen verteidigen, geschickt umgesetzt wird, scheint allmählich Früchte zu tragen. Im Juni 2023 wurde bei einer Demonstration zur Verteidigung der Frauenrechte in Casablanca sogar eine LGBT-Flagge gehisst, was in Marokko breite Empörung auslöste.

Beachten Sie, dass die Frage der Homosexualität auch mit dem Sextourismus in Marokko verbunden ist. Einige sehen sogar, dass die Regierung im Gegensatz zu ihrem offiziellen Diskurs den Sextourismus und damit Praktiken fördert, die das Strafgesetzbuch verurteilt. Die bislang jüngste Kontroverse betrifft die Berechtigung von unverheirateten Paaren und alleinstehenden Frauen, eine Reservierung vorzunehmen Zimmer im Hotel ohne Vorlage eines Familienstammbuches.

Tatsächlich wurden mehrere marokkanische Hotels von der Polizei kontaktiert, die ihnen mitteilte, dass sie von ihren Kunden, die ein Zimmer in dem Hotel reservieren wollten, nicht mehr das Familienstammbuch verlangen sollten, was einigen zufolge den Weg für die Verbreitung von Handlungen ebnet, die gegen die guten Sitten verstoßen und die Gebote des Islam.

-

PREV Ein All-Stars-Abschlussact des Millau Jazz Festivals
NEXT Voraussichtliche Aufstellungen, TV-Übertragung, Zeitplan … alles, was Sie über das Spiel zwischen Union und Club Brügge wissen müssen