Der Verein sagt einen seit mehreren Wochen diskutierten Transfer ab!

-

Veröffentlicht am 07.09.2024 um 12:16 Uhr
1 Minute Lektüre

Im Visier der AS Saint-Étienne soll Matthieu Udol (28) nach Informationen des Journalisten Samir Djabali eine Einigung mit dem Forez-Klub gefunden haben.

© Offizielle Website des FC Metz

Bleibt nur noch eine Einigung mit dem Football Club de Metz, bei dem Udol noch bis Juni 2027 unter Vertrag steht. In einem Interview mit Moselle TV auf das Thema angesprochen, äußerte sich Bernard Serin, der Präsident des Clubs Mosellan, kategorisch sein Kapitän. Offensichtlich ist die Tür für einen Abgang nicht offen: „Wenn wir einen Vertrag haben, sind wir zu zweit. Da ist Matthieu und da ist der Verein. Der Verein möchte, dass er bleibt, Kapitän wird, und er ist derjenige, der ihn bringt.“ uns zurück in die Ligue 1. Er weiß es und er ist ins Training zurückgekehrt und alles ist in Ordnung. Wir haben nicht die Absicht, ihn zu transferieren, er ist sehr wichtig für uns.

Eine Schachpartie rund um Udol

Es bleibt abzuwarten, ob es sich hierbei um ein Manöver handelt, um Druck auf die AS Saint-Étienne in dieser Transferperiode auszuüben, oder ob Präsident Metz wirklich beabsichtigt, den Abgang des Kindes aus dem Verein zu verhindern, der laut der Transfermarkt-Website mit 2,5 Mio. Euro bewertet wird. Wenn es um Fußball geht, ist niemand unübertragbar, und das ist den Verantwortlichen von Saint-Etienne durchaus bewusst. Im vergangenen Sommer versicherten sie, dass Niels Nkounkou ASSE nicht verlassen würde, bevor er für einen Scheck über mehr als 10 Millionen Euro nach Deutschland und Eintracht Frankfurt wechselte.

-

PREV Édouard Philippe vertritt die Linie „weder RN noch LFI“ und wird die PCF gegen einen Lepénisten in Le Havre stimmen
NEXT Diese weit verbreitete Praxis wird in Frankreich ab dem 1. August verboten