RUGBY. TOP 14. Castres. Die Fabre-Gruppe investiert jährlich zwischen 4,4 und 6 Millionen Euro

RUGBY. TOP 14. Castres. Die Fabre-Gruppe investiert jährlich zwischen 4,4 und 6 Millionen Euro
RUGBY. TOP 14. Castres. Die Fabre-Gruppe investiert jährlich zwischen 4,4 und 6 Millionen Euro
-

Die regionale Rechnungskammer von Okzitanien hat kürzlich einen Bericht über die finanzielle Lage von Castres Olympique (CO) veröffentlicht. Laut diesem von L’Équipe veröffentlichten Bericht Der Verein verliert pro Saison zwischen 4,4 und 6 Millionen Eurowas eine erhebliche Abhängigkeit von seinem Hauptaktionär, der Fabre-Gruppe, verdeutlicht.

Sie verdeutlichen auch die starke Konkurrenz, der der Club in seinem Tätigkeitsgebiet ausgesetzt ist, die Abhängigkeit des Clubs, dessen wirtschaftliche Nachhaltigkeit seit mehreren Jahrzehnten auf seinem Hauptpartner beruht, und die begrenzte Unterstützung der lokalen Behörden, die 5 % der Gebühren ausmacht des SASP. (offizielle Pressemitteilung des CO)

Dem Bericht zufolge stammen 60 % des Umsatzes des OK aus Sponsoring, 27 % aus Fernsehrechten, 9 % aus Spieleinnahmen (Abonnements und Ticketverkauf) und 3 % aus Merchandising. Trotz dieser Einnahmen ist die finanzielle Unterstützung der Fabre-Gruppe, schwankt zwischen 4 und 6 Millionen Euro pro JahrEr bleibt für das Überleben des Vereins von entscheidender Bedeutung.

Reduzierungen und Neuerungen

Angesichts dieser Herausforderungen hat Castres Olympique Maßnahmen ergriffen, um seine Lohnsumme zu reduzieren, mit einem Rückgang von 4 % zwischen den Saisons 2021–2022 und 2022–2023. Gleichzeitig setzt der Verein auf innovative Initiativen, wie etwa die Gründung einer Brauerei, um den Verkauf von Alkohol in den Stadiongetränken zu verinnerlichen. Diese Operation hatte in der Saison 2022–2023 bereits 245.000 Euro eingebracht.

Die regionale Rechnungskammer empfiehlt dem CO, seine Einnahmequellen zu diversifizieren seine Abhängigkeit von der Fabre-Gruppe verringern. Eine mühsame, aber wesentliche Aufgabe, um die Nachhaltigkeit des Vereins im aktuellen wirtschaftlichen Kontext des Profi-Rugbys sicherzustellen.

Sie unterstreichen auch die Bemühungen des Clubs, seine Gehaltsabrechnungen zu kontrollieren und seine Einnahmen aus dem Ticketverkauf zu steigern, die jedoch angesichts der bescheidenen Größe der Stadt immer noch deutlich niedriger sind als die anderer Clubs. (offizielle Pressemitteilung des CO)

Laurent Marti, Präsident der Union Bordeaux Bègles (UBB), betont in einem Interview mit Sud Ouest, dass außer UBB, Toulouse und La Rochelle nur wenige Vereine ein finanzielles Gleichgewicht erreichen.

Es ist interessant zu sehen, dass es sich um drei Clubs handelt, die sehr stark in ihrer Stadt und ihrem Departement verankert sind und in der Realwirtschaft tätig sind, auch wenn ich manchmal die Möglichkeit hatte, Schirmherr zu sein.Marti erinnert daran, wie wichtig gute sportliche Ergebnisse für eine gesunde Finanzlage sind.

Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Modell?

Das Beispiel der UBB zeigt, dass mit einer guten Balance zwischen Partnerunterstützung, lokaler Verwurzelung und guten sportlichen Ergebnissen finanzielle Stabilität möglich ist. Obwohl der Bericht der regionalen Rechnungskammer von Okzitanien alarmierend ist, Castres Olympique scheint entschlossen zu sein, innovative und nachhaltige Lösungen zu finden. Die Reduzierung der Kosten und die Diversifizierung der Einnahmen werden entscheidend sein, um eine stabile und erfolgreiche Zukunft für den Tarn-Club zu gewährleisten.

-

PREV Überweisungen. Top 14 – Der fidschianische Flügelspieler Setareki Bituniyata wechselt nach Toulouse
NEXT Ein möglicherweise tragisches Ende für das Wildschwein Toto, das vom Berufungsgericht Douai zur Euthanasie verurteilt wurde