„Das Wetter und die Wahlen erschweren es ernsthaft“ … wird die Tourismussaison im Aveyron endlich im August beginnen können?

„Das Wetter und die Wahlen erschweren es ernsthaft“ … wird die Tourismussaison im Aveyron endlich im August beginnen können?
„Das Wetter und die Wahlen erschweren es ernsthaft“ … wird die Tourismussaison im Aveyron endlich im August beginnen können?
-

das Essenzielle
Während die Monate Juni und Juli vor allem aufgrund des Wetters und des politischen Kontexts für Reservierungen sehr gegensätzlich erscheinen, wird der Monat August von Tourismusfachleuten mit Spannung erwartet. Letztere warten auch darauf, von einer späten Saison zu profitieren, die immer mehr Menschen anzieht.

Der regnerische Frühling, der bis in den Sommer reichte und auch heute noch für besonders trübe Tage sorgt, störte eine vielversprechende Touristensaison.

Laut der neuesten Schätzung zur touristischen Attraktivität von Aveyron wurde der Monat Juni daher zwangsläufig vom Wetter, aber auch vom politischen Kontext beeinflusst, was zu Verschiebungen von Aufenthalten führte. Außerdem gab es im Juni im Gegensatz zum Mai kein langes Wochenende. „Das Wetter und die Wahlen erschweren unseren Saisonstart erheblich“Er schlüpft in einen Profi. Trotz allem glauben mehr als sechs von zehn befragten Berufstätigen, dass ihr Aktivitätsniveau im Juni höher war als im Vorjahr. „Wir können auch die starke Präsenz von Gruppen und französischen Touristen feststellen. Seit der Pandemie haben wir gelernt, unser Territorium neu zu entdeckenbegrüßt Jean-Luc Calmelly, zuständig für Tourismus und Attraktivität. Seit zwei Jahren kehren auch ausländische Kunden nach Aveyron zurück. Und dieses Jahr besonders, da viele Touristen zuerst aus den Niederlanden und dann aus dem Vereinigten Königreich kamen.

Ein gutes Bild von Aveyron

Dann kommen deutsche Touristen, dann spanische und schließlich belgische. Während die Schulferien erst letztes Wochenende begonnen haben und die zweite der vorgezogenen Parlamentswahlen gerade zu Ende gegangen ist, können sich Touristen endlich auf ihre Ferien konzentrieren.

Dies ist ein Phänomen, das seit einigen Jahren zunimmt, aber Last-Minute-Reservierungen gehören zunehmend zu den Gewohnheiten von Touristen.“, bemerkt Jean-Luc Calmelly. Auch Reiseziele wie Aveyron müssen mit Angeboten im Ausland kombiniert werden „wo die Preise gesenkt werden, um Touristen anzulocken“, er beklagt sich. Bleibt noch der Monat August, der, so hoffen zumindest Tourismusfachleute, seinen Anteil an Reservierungen mit sich bringt. „Was die Reservierungen angeht, sieht der August auf jeden Fall vielversprechend aus. Und noch mehr: In der Spätsaison kommen jedes Jahr immer mehr Touristen zu Besuch in unser Departement.“fügt Jean-Luc Calmelly hinzu.

Eine weitere Beobachtung ist, dass Kunden aus der Île-de-France und Umgebung mehr als üblich in Aveyron gebucht haben. „Vielleicht werden wir vom Effekt der Olympischen Spiele profitieren, da viele Einwohner der Ile-de-France für eine Weile von Paris wegziehen werden.“, lächelt der Tourismusmanager in Aveyron. Die Abteilung kann sich eines sehr guten Images bei den dortigen Gästen rühmen: Mehr als 90 % der positiven Meinungen wurden von ihnen eingeholt. Sie prahlen „die Qualität der angebotenen Dienstleistungen, der herzliche Empfang, aber auch die Schönheit der Landschaften“.

In Zahlen

  • Für den Monat Juni 2024 wurden 964.407 Übernachtungen verzeichnet, ein Plus von 3 % im Vergleich zum Vorjahr.
  • Für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni wurden 4.381.321 Touristennächte verzeichnet, ein Anstieg von 4,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

-

PREV Kino unter den Sternen in Carcassonne
NEXT Dach- und Hochterrasse Bordeaux