Der Ersatz der Alexandra-Brücke wird in 4 Fragen und Antworten untersucht

Der Ersatz der Alexandra-Brücke wird in 4 Fragen und Antworten untersucht
Der Ersatz der Alexandra-Brücke wird in 4 Fragen und Antworten untersucht
-

Das Rückbauprojekt und der Ersatz der Alexandra-Brücke werfen bei den verschiedenen Interessengruppen auf beiden Seiten des Ottawa River viele Fragen, Bedenken und Enttäuschungen auf. Die Regierung reagierte am Mittwoch auf diese Bedenken.

Während einer Informationsveranstaltung erläuterten Vertreter von Public Services and Procurement Canada (PSPC) die Analysen, Daten und Szenarien, die zur Entscheidung zum Austausch der Brücke führten.

Radio-Canada hat auch einen unabhängigen Experten befragt, um seine Meinung zu diesem Thema einzuholen.

Warum ist es unmöglich, die aktuelle Brücke zu erhalten?

Von der Regierung im Jahr 2018 durchgeführte sozioökonomische Studien zeigen, dass ein Austausch der Brücke wirtschaftlicher wäre.

Der Austausch würde 300 Millionen US-Dollar weniger kosten als die Instandhaltung der Infrastruktur.

Aber der Chefingenieur der Brücken der Landeshauptstadt SPACPaul Lebrun begründet die Entscheidung vielmehr mit Sicherheitsgründen.

„Unsere Inspektionsberichte sind eindeutig, unsere Studien sind eindeutig“, sagte er, „die Brücke verschlechtert sich trotz all unserer Arbeit weiter.“

Im Vollbildmodus öffnen

Laut PSPC-Analysen erreichte die Brücke im Jahr 2019 das Ende ihrer Nutzungsdauer. „Seit 60 Jahren streuen wir Salz auf die Brücke [l’hiver], sagte Paul Lebrun, der Chefingenieur der Brücken der Landeshauptstadt bei PSPC. Es sei verheerend. (Archivfoto)

Foto: Radio-Canada / Jacques Corriveau

Der Ingenieur sagt, dass die Alexandra-Brücke das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht hat und ersetzt werden muss, um die Sicherheit ihrer Benutzer zu gewährleisten.

Ihm zufolge hat die Infrastruktur einen kritischen Zustand erreicht. Es muss daher abgebaut werden, bevor es für Fahrzeuge unmöglich ist, dort die Abbrucharbeiten durchzuführen, erklärt Paul Lebrun.

Die Reparatur und Instandhaltung der Brücke ist einfach keine praktikable Option.

Ein Zitat von Stéphane Déry, Generaldirektor für Infrastruktur-Asset-Management bei Public Service and Procurement Canada

Jede Brücke kann erhalten bleiben, jede Brücke kann restauriert werdenbehauptet vielmehr Pierre Barrieau, Experte für Verkehrsplanung an der Universität Montreal.

Er glaubt, dass der Wunsch, eine solche Infrastruktur aufrechtzuerhalten, von der Bedeutung der Brücke abhängt. Aber laut Herrn Barrieau kommt irgendwann der Punkt, an dem es wirtschaftlich weniger rentabel wird. Er fügt hinzu, dass die Behörden oft dann entscheiden, dass es an der Zeit ist, diese Infrastruktur zu ersetzen.

Können wir die Brücke vor ihrem Abriss befahren?

Die Alexandra Bridge wird im Winter 2025 für den Fahrzeugverkehr freigegeben, bevor sie 2028 wegen Abrisses wieder geschlossen wird.

Im Vollbildmodus öffnen

Die Brücke ist weiterhin für die 4.000 Radfahrer und Fußgänger geöffnet, die sie täglich nutzen. (Archivfoto)

Foto: Radio-Canada / Michel Aspirot

In diesem Zeitraum sind Arbeiten an weiteren interprovinziellen Brücken geplant.

Die Infrastruktur, die normalerweise 10 % des Verkehrs zwischen Ottawa und Gatineau abwickelt, wird daher dazu beitragen, die Auswirkungen dieser Arbeiten abzumildern.

Public Service and Procurement Canada (PSPC) besitzt drei Brücken in der National Capital Region, darunter die Alexandra Bridge. Auch die National Capital Commission (NCC) und die Stadt Ottawa sind am Infrastrukturmanagement beteiligt.

War die Regierung transparent genug?

Eine Woche vor dem Regierungsupdate wurde die CCN präsentierte den gewählten Gatineau-Beamten den Aktionsplan der Bundesregierung für die Zukunft dieser mehr als 120 Jahre alten Kulturerbe-Infrastruktur.

Die gewählten Beamten prangerten daraufhin den Entscheidungsprozess an, der ihrer Meinung nach sie nicht ausreichend einbezog.

Wir sind 5 Jahre zu spät mit der Aufnahme [davantage] die Stadt Gatineau und die Stadt Ottawasagt Verkehrsplanungsexperte Pierre Barrieau.

Er fügt hinzu, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht länger relevant sei, bestimmte Elemente des Projekts in Frage zu stellen, da wir vor vollendeten Tatsachen stünden, sagt er.

SPAC Dennoch gibt er an, die Bevölkerung, lokale Interessenvertreter und die Bevölkerung konsultiert zu haben CCN und indigene Völker.

Paul Lebrun de SPAC angeblich haben habe die Botschaft verstanden wenn er hört, wie Menschen über ihre Verbundenheit und ihre Zugehörigkeit zur Brücke sprechen.

Der Ingenieur bestätigt, dass die Kommentare in einer Analyse gesammelt und bei der Auswahl des Konzepts der neuen Brücke berücksichtigt werden.

Wann erfahren wir das Konzept der neuen Brücke?

Öffentliche Konsultationen zum Aussehen und Design der Brücke, die Alexandra ersetzen wird, werden im Herbst 2024 beginnen

Das von übernommene Konzept SPAC wird im Frühjahr 2025 ausgewählt, dann die CCN wird die Wahl im Jahr 2032 genehmigen.

Unser Entwurf muss wichtige Überlegungen im Zusammenhang mit den Anforderungen des Kulturerbes, dem visuellen Ausdruck der Brücke, ihrer Baubarkeit und ihren Kosten unter einen Hut bringenerklärt Stéphane Déry.

Wir möchten, dass es ein Treffpunkt oder ein Ziel ist.

Ein Zitat von Paul Lebrun, Chefingenieur der National Capital Bridges bei Public Services and Procurement Canada

Wenn die Alexandra-Brücke seit 120 Jahren in Betrieb ist, wird die nächste Brücke mindestens für die nächsten 150 Jahre das Landschaftsbild der Bundeshauptstadt prägen, so die Hoffnung der Regierung.

Mit Informationen von Félix Pilon und Alexandra Angers

-

PREV Rochefort-du-Gard: Der Präfekt des Gard Jérôme Bonet zu Besuch
NEXT Kanada wird der Ukraine zusätzliche 500 Millionen US-Dollar an Militärhilfe zur Verfügung stellen