Bistrot: „Sieg“ gegen die Einsamkeit

Bistrot: „Sieg“ gegen die Einsamkeit
Bistrot: „Sieg“ gegen die Einsamkeit
-

Am 11.07.2024

Lesezeit: 4 Min

Es ist eine „echte Bar“, einer dieser diskreten, fast geheimen Orte an den Allées Paul Riquet, wo die Zeit stillzustehen scheint, fast sanft zu vergehen scheint. Eric und Séverine Demoras wollten es so: eine erfolgreiche Wette… ihre Kunden lieben ihr Bistro La Victoire! Zum Essen eines hartgekochten Eies, zu einem kleinen Kaffee am Morgen, zur Peking-Ente und zu den vom Besitzer gekochten Eintöpfen. Komm, lass uns einen Moment da sitzen.

Das Barteam von La Victoire

Es ist immer noch außergewöhnlich: dieses Haus, das sie führen und verwöhnen für 7 Jahrebleibt fast unbemerkt auf dem Alle Paul Riquet… Außer den Gläubigen „Sie repräsentieren 80 bis 90 % unserer Kunden » versichert Eric – beim Brillenputzen, hinter der Bar, am Ende des Gottesdienstes – und „Für die Iren. Es ist unglaublich, dass sie seit der Eröffnung der Linie nach Shannon systematisch hierher kommen.“ er fragt sich. Also spielen Herr und Frau das Spiel: Zu Ehren der keltischen Inselbewohner holten sie „aus ihrem früheren Leben“ ein großes gerahmtes Porträt von Königin Elizabeth hervor, das über der Kaffeemaschine hängt.

« Als sie mich fragen, warum sie da ist, sage ich ihnen freundlich: Aber es ist Mama! Und sie lieben es“ sauer, Eric.

Im Übrigen die Die Einrichtung ist sanft nostalgisch, einfach, aber dezent „funktioniert“. Und das ist es sicherlich, was – neben der Gutmütigkeit der Chefs – uns nährt. das Gefühl der Intimität und Geselligkeit, das von diesem Ort ausgeht : Rahmen und Fotos in engen Reihen, große Spiegel an der Wand, Bistrotische, Moleskin-Bänke, Zeitungsständer, hartgekochte Eierhalter und … eine 421-Strecke.

Köstliche kleine Momente

Dem Ehepaar Demoras gefällt „La Victoire“ sehr gut. Ihr Sieg, könnte man sagen. Ein Ort, der fast verschwunden wäre, bevor sie ihn kauften und sich auf den Weg machten, nachdem sie dort oben in Roanne (Heimat der Brüder Troisgros: Kochen, wenn Sie uns haben!), an der Loire, sehr schwierige Zeiten erlebt hatten.

Das liegt daran, dass Eric Friseur war und Séverine … Floristin! Und plötzlich verstehen wir besser, warum die Pflanzen auf der Terrasse so prächtig und die saisonale Dekoration über dem Bistro so üppig und atemberaubend sind: „Wir werden für den Sommer ein neues machen“, sagt Séverine schnell. Meine ersten Versuche waren nicht erfolgreich, aber es kommt…“.

Severine

Vor sieben Jahren änderte Frau, die Floristin, ebenso wie ihr Mann ihr Lebensumfeld, ihre Region und ihren Beruf völlig. Aber „Eric und ich lieben Gut essen, Aperitif, Teilenwir wollen erfreuen Sie unsere Kunden, mit einfacher und schmackhafter Küche. Aber selbst wenn ich ein ziemlich guter Koch bin, arbeitet man nicht auf die gleiche Weise, um seine Familie zu ernähren und die Kunden zufrieden zu stellen.“. Also: Training. In Lyon. 3 Monate. Am Paul Bocuse Institute (wir haben auf jeden Fall großartige Referenzen bei den Demoras).

Peking-Ente und Beef Bourguignon

Und im La Victoire, dem Die Küche spiegelt den Ort wider: einfach, sogar traditionell, aber voller Aromen und gut zubereitet. Auf der Speisekarte ? Ein Gericht pro Wochentag „und Basta“! Diese Woche: Montag Schweinerippchen, Dienstag Kalbsschnitzel mit Parmiggiana, Mittwoch Pekingente, Donnerstag kleine gefüllte Gerichte und Freitag Fish & Chips.

„Ich liebe alle Küchen“ denkt Séverine, » und variiere die Gerichte, die Traditionen, sonst wird mir langweilig (daher die Peking-Ente dieser Woche…). Ich mag auch die lokale Küche sehr: Ich koche gerne gefüllte Tintenfische und Tintenfische: Unsere Kunden mögen es auch sehr.“.

Getreu der Atmosphäre des Ortes und ihrem Geschmack stellen Eric und Séverine im Winter natürlich „geschmorte“ Gerichte auf die Speisekarte: Pot-au-feu, Bourguignon, Blanquette. Und dann Cassoulet: „Wir haben es nie zu Hause an der Loire gegessen, außer in der Dose, also entdecken wir es hier und teilen „das Echte“…“ rutscht Eric aus. So viele Gerichte, die fast von den Speisekarten verschwunden sind.

Der Treffpunkt für Anwohner und Gewerbetreibende

Worauf das Paar letztlich am meisten stolz ist, ist die Tatsache „Ich sage nicht, dass wir Hochzeiten organisiert haben“ sourit Eric “aber was ist passiert Treffen rund um die Bar, Tische. Der Ort ist geeignet: Den Nachbarn treffen, reden, die Nachrichten kommentieren, lachen, einen Aperitif teilen, das ist ganz natürlich. Menschen aus der Nachbarschaft und Händler vom Blumenmarkt, Touristen und Second-Hand-Händler, alle mit sehr unterschiedlichem Hintergrund… Kurz gesagt, Menschen, die ohne diesen Ort vielleicht nie miteinander gesprochen hätten und Freunde geworden wären , Freunde, hier! Es ist nett zu Einsamkeit brechen« . All diese Menschen, die fröhlich „herumtragen“, reservieren sich ihren Platz zum Mittagessen… Das Leben in der Tat: in der Tat ein schöner Grund zum Stolz.

Bar-Restaurant „La Victoire“.

Montag Geöffnet von 7:30 bis 20:30 Uhr.
Karneval Geöffnet von 7:30 bis 20:30 Uhr.
Mittwoch Geöffnet von 7:30 bis 20:30 Uhr.
DONNERSTAG Geöffnet von 7:30 bis 20:30 Uhr.
Freitag Geöffnet von 7:30 bis 20:30 Uhr.

Zu welchem ​​Preis ?

Slate: ein Gericht/Tag, 15 €, vor Ort oder zum Mitnehmen

Zögern Sie nicht, nach dieser Einführung einen Blick darauf zu werfen Bar La Victoirefür eine Gourmet- und gesellige Pause!

Wie eine Katze hatte sie hier und da mehrere Leben, erlebte Geschichten und Momente der Geschichte. Aber immer versuchte sie, in den Blicken, dem Lächeln, den Worten wie in den Büchern, den Archiven der Länder, Gebiete und Städte, die sie bereiste, das „wesentliche Mark“ (das Rabelais am Herzen lag) der Orte und Menschen zu erfassen. Und sie erzählt ihnen gerne, diese großen und kleinen Geschichten…

-

PREV Ausstellung: Sarah Bernhardt und Cyrano de Bergerac im Maison Bergès
NEXT Ein erster siegreicher Auftritt für Brest und Nantes, Update zu den Freundschaftsspielen