Der Gemeinderat vom 8. Juli in Kürze

-

Die gewählten Beamten der Stadt Lévis trafen sich an diesem Montag, dem 8. Juli, zu einer letzten ordentlichen Sitzung des Gemeinderats von Lévis im Rathaus vor der Sommerpause. Hier ist ein Blick auf die Themen, die Aufmerksamkeit erregt haben.

Der Bürgermeister trauert

Zunächst stimmten die gewählten Gemeindevertreter gleich zu Beginn der Ratssitzung einstimmig für die Verabschiedung eines Kondolenzbeschlusses für den Bürgermeister von Lévis, Gilles Lehouillier, der in den letzten Tagen seinen Vater Philippe Lehouillier verloren hatte.

Herr Lehouillier, der nach einer Operation starb, war 101 Jahre alt.

„Mein Vater repräsentierte für mich einen Wert der Entschlossenheit. Er war ein Fels, ein extrem starker Mann, der bis vor Kurzem noch in seinem Haus wohnte und es instand hielt. „Er war eine ziemlich außergewöhnliche und einzigartige Naturgewalt“, sagte der Bürgermeister von Lévis, der sich dann an Anekdoten seines Vaters erinnerte.

Mögliches Stadion für die CDL

Außerdem gab der Bürgermeister von Lévis kurz vor der Sitzung bekannt, dass der Gemeinderat durch die Annahme eines Beschlusses seine Absicht bekundet, dem Collège de Lévis (CDL) finanzielle Unterstützung anzubieten. Diese Hilfe wäre Teil der Verwirklichung eines möglichen Projekts zum Bau eines multifunktionalen Sportkomplexes in der Nähe der Schule.

Dieses Projekt hätte einen Wert von mehr als 20 Millionen US-Dollar, während das CDL 15,8 Millionen US-Dollar, die Stadt 3 Millionen US-Dollar und die Partner durch Spendenaktionen ebenfalls 3 Millionen US-Dollar finanzieren würden.

„Diese Ausrüstung wird der breiten Öffentlichkeit zugänglich sein, wie wir es für den Complexe 2 Glaces Honco in Saint-Romuald getan haben. Dies sind Absichten, die wir vorerst zum Ausdruck bringen, und danach wird es einen weiteren Beschluss geben, dieses Mal mit der umfassenderen Absichtserklärung, die das Finanzpaket und die damit verbundenen Bedingungen vervollständigen wird. Wir begrüßen dieses Projekt sehr“, sagte Gilles Lehouillier.

Die Bekanntmachung des Vorschlags von Serge Bonin wurde abgelehnt

Am Ende der Sitzung reichte der Stadtrat von Saint-Étienne und Oppositionsführer Repensons Lévis (RL), Serge Bonin, eine neue Vorschlagsmitteilung zur Zahlung der Grunderwerbsteuer ein, um diese in 12 Raten ohne Zinsen zu ermöglichen.

„Wir wissen, dass es für junge Menschen und Familien immer schwieriger wird, eine Erstwohnung zu kaufen. Es gibt das vom Bürgermeister von Granby beantragte Gesetz 39, das kürzlich verabschiedet wurde und eine Verteilung der Begrüßungssteuer auf 12 Monate ermöglicht. Wir wissen, dass es für jemanden, der ein neues Haus kauft, zwischen 3.000 und 6.000 US-Dollar kosten kann. Wenn wir diese Zahlung also über 12 Monate verteilen könnten, könnte dies zweifellos einigen jungen Familien helfen, ein Haus zu erwerben“, erklärte Serge Bonin.

Angesichts der entschiedenen Ablehnung des Bürgermeisters schlug Serge Bonin daraufhin einen Änderungsantrag vor, um alles genauer zu prüfen. Der geänderte Vorschlag wurde jedoch mehrheitlich abgelehnt, und nur der andere gewählte Vertreter von RL, Alexandre Fallu (Christus der König), unterstützte Serge Bonin.

„Wir haben alles überprüft und werden dem leider nicht nachgehen. Ich sage es Ihnen ganz ehrlich: Es liegt einfach daran, dass es dem kollektiven Interesse zuwiderläuft. Darauf können wir uns nicht einlassen. In den letzten drei Jahren haben wir 350 Transaktionen durchgeführt, 75 % davon stammen von Promotern. Das Problem besteht darin, dass wir nicht diskriminieren dürfen und gezwungen sind, es allen in Rechnung zu stellen, was bedeutet, dass wir die Veranstalter durch eine Aufteilung der Zahlung finanzieren würden. „Es steht im Widerspruch zu den Zielen, die wir verfolgen und die darin bestehen, mehr Einnahmen von den Entwicklern zu erzielen“, antwortete der Bürgermeister schnell.

Mehrere finanzielle Hilfen

Die Stadträte einigten sich auch darauf, verschiedenen Organisationen in der Region mehrere finanzielle Unterstützung zu gewähren.

Erstens erhält der Patro de Lévis im Rahmen der Organisationsanerkennungsrichtlinie der Stadt Lévis einen Betrag von 50.000 US-Dollar, um seine kulturellen Programme und Dienstleistungen für die Bevölkerung von Lévis aufrechtzuerhalten.

Die gemeinnützige Organisation Excellence sportif Québec-Lévis (ESQL), die sportmedizinische und sportwissenschaftliche Dienstleistungen anbietet, hat nun ihrerseits eine fünfjährige Finanzvereinbarung mit der Stadt abgeschlossen. Letzteres wird wie folgt aufgeteilt: 60.000 $ im Jahr 2024, 65.000 $ im Jahr 2025, 67.500 $ im Jahr 2026, 70.000 $ im Jahr 2027 und 71.400 $ im Jahr 2028. All dies zielt darauf ab, die Aufrechterhaltung seiner Aktivitäten mit der Bevölkerung von Lévis zu ermöglichen, um die Verbesserung sicherzustellen des Dienstleistungsangebots für Sportler und hochrangige Trainingsgruppen, die auf dem Gebiet der Stadt Lévis tätig sind.

Anschließend wurde ein Beschluss zur Gewährung einer Beihilfe von maximal 120.000 US-Dollar für die Écuries de la Chaudière angenommen. Letzteres ermöglicht den Bau einer Longe-Arena und die Installation einer Begrenzungslinie im Sprungparcours, eines permanenten Dachs für die temporären Boxen und eines semipermanenten Zuschauerzelts, um den Standards nationaler Wettbewerbe gerecht zu werden.

Darüber hinaus genehmigte der Rat auch einen Beschluss der Direktion für wirtschaftliche Entwicklung und Förderung, drei Zuschussanträge für den Abschluss einer Chancenstudie für das Navaltech-Projekt einzureichen. Diese Anfragen wurden an das Ministerium für Wirtschaft, Innovation und Energie, an Canada Economic Development und an das National Capital Secretariat gerichtet.

Sammlung wiederverwertbarer Materialien

Die Stadt hat außerdem ihren Vertrag mit GFL Environnemental für die Sammlung und den Transport von wiederverwertbaren Materialien in Frontlader-Containern (CCA) verlängert. Der um ein Jahr verlängerte Vertrag wird auf mehr als 1,9 Millionen US-Dollar geschätzt.

Beachten Sie, dass das Unternehmen Gaudreau Environnement seinerseits einen 63-monatigen Vertrag mit einem geschätzten Wert von mehr als 15 Millionen US-Dollar für die Sammlung und den Transport von wiederverwertbaren Materialien in Mülltonnen auf Rädern erhalten hat.

Stabbewegungen

Es wurde beschlossen, David Girard als Betriebsleiter in der Direktion für Infrastrukturwartung einzustellen.

Mario Ouellet wird seinerseits Raynald Bretons Platz als Mitglied des Investitions- und Unternehmensförderungsausschusses als Vertreter des Unternehmenssektors einnehmen. Die Laufzeit beträgt vier Jahre.

Größenbeschränkungen für Präsident Kennedy

Nachdem gewählte Beamte einen zweiten Verordnungsentwurf angenommen hatten, der darauf abzielte, die Anzahl der Türme entlang der President Kennedy Road in zwei der ursprünglich geplanten sechs Zonen auf 15 Stockwerke zu beschränken, nahmen sie die Verordnung offiziell an Zonen M2153 und M2541, wobei die erste auf 12 Stockwerke und die zweite auf 15 begrenzt ist.

-

PREV Die Neue Volksfront beschließt, Emmanuel Macrons „Coup de Force“ außer Kraft zu setzen.
NEXT Im Europäischen Parlament bilden die schlimmsten rechtsextremen Europaabgeordneten eine neue Fraktion – Libération