Leiche eines vermissten Kajakfahrers gefunden

Leiche eines vermissten Kajakfahrers gefunden
Leiche eines vermissten Kajakfahrers gefunden
-

Sergeant Luc Mongrain von der Polizeibehörde Trois-Rivières bestätigte die Information am Dienstag gegen 21 Uhr in einer Pressemitteilung. Gegen 16:30 Uhr sah ein Bürger in seinem Boot eine Leiche im Wasser des Sankt-Lorenz-Stroms.

Agenten der Sûreté du Québec von der Station Lotbinière bargen die Leiche, nachdem sie den Bericht erhalten hatten. Sie stellten dann „schnell fest, dass die große Wahrscheinlichkeit groß war, dass es sich um den Kajakfahrer handeln könnte, der in Trois-Rivières vermisst wurde“.

Das DPTR bestätigt, dass anhand „der Kleidung, die den letzten Videoaufnahmen des Opfers vor seinem Eintritt ins Wasser entspricht“, bestätigt werden kann, dass es sich um den vermissten Kajakfahrer handelt.

Die Ermittlungen werden weiterhin die Umstände und Ursachen des Todes des Kajakfahrers klären.

Pierre Couture wurde seit Donnerstag in Trois-Rivières vermisst. (Mit freundlicher Genehmigung/Mit freundlicher Genehmigung)

Intensive Recherche

Der Kajakfahrer wurde seit Donnerstag vermisst, als er sein Boot gegen 13:30 Uhr auf dem Gelände des Radisson Canoe and Kayak Club ins Wasser stellte. Er kam nie nach Hause.

Sergeant Luc Mongrain erklärte am Samstag, während des ersten Forschungstages auf der Outdoor-Basis Maïkan Aventure, dass Herr Couture „ein Stammgast ist, der regelmäßig Kajak fährt.“ Er hat die Angewohnheit, bis zum Golfclub KI-8-EB am Fluss Saint-Maurice zu paddeln und wieder hinunter zur Insel La Potherie zu fahren.

--

Seitdem konzentriert sich die Suche nach Pierre Couture hauptsächlich auf den Fluss Saint-Maurice und seine Umgebung. Sein Kajak und sein Paddel wurden von der Firma Groupe Océan gefunden, die der Polizei am Montag erlaubte, ihr Suchgebiet in die Nähe dieses Ortes zu verlegen. Vom Robert-Bourassa-Park bis zum Unternehmen liefen Polizisten am Flussufer entlang und Feuerwehrleute waren mit Schlauchbooten und Wassermotorrädern auf dem Wasser.

Aufgrund der Trümmer und der starken Strömung mussten SQ-Taucher, die am Montagnachmittag den Grund des Flusses durchkämmen sollten, umkehren und ihre Arbeit auf Dienstag verschieben.

Als die Polizei am Dienstag in der Nähe der Groupe Océan vor Ort war, vermutete sie, dass die Leiche des Kajakfahrers in der Gegend gefunden werden könnte, in der sich ein riesiger Lastkahn befindet. Aus diesem Grund konnten die Taucher nicht ins Wasser gehen, das Risiko war zu groß.

Die Suche wurde daher bis Mittwoch ausgesetzt.

Umblättern

Stadtrat Richard W. Dober, Präsident des Radisson Clubs, erfuhr die Nachricht am Dienstagabend von Herrn Coutures Tochter. „Es ist eine sehr schwierige Zeit für den Rest von uns“, sagte er am Telefon.

„Wenigstens werden wir trauern können“, schloss er, sichtlich erschüttert von den Ereignissen.

-

-

PREV Erhaltung des Hanneton-Tals in Boussu-Bois: Die Wallonische Region könnte die Gemeinde bei ihren Projekten unterstützen
NEXT Radfahren. Straße – Romain Grégoire: „Ich muss in den Bergen einen Schritt nach vorne machen“