Rapper Morad zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt

Rapper Morad zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt
Descriptive text here
-

Die Veranstaltungen fanden am 11. August 2021 im Stadtteil La Florida von L’Hospitalet de Llobregat in der Nähe von Barcelona statt. Der in Marokko geborene Rapper drehte ohne Erlaubnis ein Musikvideo und die Dreharbeiten lockten rund 150 Menschen an. Der Lärm störte die Nachbarn, die die Polizei riefen.

Lesen Sie: Rapper Morad muss nach Marokko abgeschoben werden, fordert die rassistische Partei Vox

Als die Polizei eintraf, wurden sie mit Steinen und Eierwürfen konfrontiert. Morad wurde als „Anführer“ der Unruhen bezeichnet. Er bekannte sich schuldig und akzeptierte eine zweijährige Haftstrafe. Außerdem wurde ihm die Zahlung einer Geldstrafe von 900 Euro und eine zweijährige Straffreiheit auferlegt. Als Gegenleistung für sein Schuldeingeständnis vermied Morad einen Prozess, der ihm eine längere Haftstrafe hätte einbringen können.

Morad ist derzeit aus dem Viertel La Florida „verboten“. Er wartet auch auf seinen Prozess in einem anderen Fall, in dem ihm vorgeworfen wird, Polizisten mit einer Waffe bedroht zu haben.

Zum Nachlesen: Die Dreharbeiten zu einem Clip des marokkanischen Rappers Morad gehen schief

Morads Anwalt sagte, der Künstler wolle „alle Probleme der Zeit hinter sich lassen“. Morad seinerseits wirkte niedergeschlagen und wollte sich gegenüber den Medien nicht äußern.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Morad mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Er ist einer der aufstrebenden Stars der urbanen Musik in Spanien. Seine Musik ist oft umstritten, da sie Themen wie Gewalt, Armut und den Umgang mit der Polizei thematisiert.

-

PREV 10 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Taylor Swifts Album um Mitternacht erscheint
NEXT Kurzgeschichtenpreis 2024: Die Jury hat die fünf Finalisten ausgewählt | Schöpfungspreis