Der QS-Caucus verteidigt eine erschütterte GND

-

Seit dem Rücktritt von Émilise Lessard-Therrien mit Fragen bombardiert, weigern sich die gewählten Funktionäre der Québec Solidaire (QS), das Organigramm der politischen Partei oder die Führung ihres männlichen Sprechers, Gabriel Nadeau-Dubois, der der Partei abwesend war, offen in Frage zu stellen Nationalversammlung am Dienstag.

Sowohl Manon Massé (Sainte-Marie–Saint-Jacques) als auch Christine Labrie (Sherbrooke) und Alexandre Leduc (Hochelaga-Maisonneuve) verteidigten 24 Stunden nach der Ankündigung die aktuelle Struktur der Partei und Herrn Nadeau-Dubois über den Weggang seiner weiblichen Amtskollegin.

Émilise Lessard-Therrien, die von 2018 bis 2022 als Abgeordnete für Rouyn-Noranda-Témiscamingue in der Nationalversammlung tätig war, gab am Montag auf Facebook ihren Rücktritt bekannt, nur fünf Monate nach ihrer Wahl zur Co-Sprecherin der Partei.

In ihrer Veröffentlichung beklagte Frau Lessard-Therrien insbesondere, dass die Ressourcen von QS orientieren sich weitgehend an der parlamentarischen Arbeit der Partei und zwar die unterschiedliche Vision dass sie vorschlug, stieß auf die organisatorische Blockade von einem kleines, eingespieltes Team um Gabriel Nadeau-Dubois.

Letzteres funktioniere dennoch gut als Team, argumentierte Christine Labrie am Dienstag. Und wenn ich Leute sagen höre, dass wir den Frauen in dieser Partei nicht genug Raum geben und dass sie keine Führungsrolle in der Partei haben, dann stört mich das sehr, weil ich das Gefühl habe, dass ich in dieser Partei eine Führungsrolle habehat sie gesagt.

Es berührt mich, dass wir als Untergebene betrachtet werden. Ich fühle mich nicht so. Und ich finde es fast beleidigend, das zu hören.

Ein Zitat von Christine Labrie, Solidaritätsabgeordnete für Sherbrooke

An seiner Seite der Fraktionsvorsitzende von QSAlexandre Leduc, verteidigte auch die Führung von Gabriel Nadeau-Dubois und argumentierte insbesondere, dass er mit Émilise Lessard-Therrien zusammengearbeitet habe, um die von dieser vorangetriebene regionale Wende zu vollziehen, insbesondere im Rotbarsch und im Landraub.

Der Abgeordnete für Hochelaga-Maisonneuve betonte zudem, dass das Gefolge seines Fraktionsvorsitzenden aus Menschen bestehe hochkompetent.

: „Wen hängen wir heute Abend? Wer ist heute der Täter?“ Und da suchen wir. „Es müssen die Köpfe rollen.““,text:„Ich finde es bedauerlich, dass wir in der aktuellen Diskussion um jeden Preis nach einem Schuldigen suchen“, beklagte er. Es ist, als würde man Werwölfe spielen, und [qu’on se disait]: „Wen hängen wir heute Abend? Wer ist heute der Täter?“ Und da suchen wir. Köpfe müssen rollen.”}}”>„Ich finde es bedauerlich, dass wir in der aktuellen Diskussion um jeden Preis einen Schuldigen suchen“, beklagte er. Es ist, als würde man Werwölfe spielen, und [qu’on se disait] : „Wen hängen wir heute Abend? Wer ist heute der Täter?“ Und dort suchen wir. Köpfe müssen rollen.

Allerdings ist der Weggang von Frau Lessard-Therrien laut Herrn Leduc eher das Ergebnis von komplizierte Situationen mit unzähligen komplizierten Faktoren. Es gibt auch keine A [seule] Person, die [devrait] darauf hingewiesen werdenschätzte er.

Unser Mordus-Kommentar zu den Auswirkungen des Rücktritts von Émilise Lessard-Therrien.

Es ist nicht einfach, eine kollektive Führung zu habenfasste Manon Massé in einem Interview in der Montreal-Show zusammen Alles eines Morgensauf ICI Premiere.

Nicht nur QS hat keinen Führer, aber ihr zentrales Gremium, das Nationale Koordinierungskomitee, besteht aus mehr als einem Dutzend Personen, darunter der Präsidentin Roxane Milot, und bildet mit den weiblichen und männlichen Co-Sprechern der Partei eine Führungstrioerinnerte sich der Abgeordnete am Mikrofon von Patrick Masbourian.

In diesem Kontext, Es ist nicht einfach, vorwärts zu kommenwiederholte Frau Massé, die nach einer dritten Herzoperation in weniger als einem Jahr in diesen Tagen eine schrittweise Rückkehr zur Arbeit beginnt, die ihr – zumindest hofft sie – die Rückkehr in die Nationalversammlung bis Ende des Jahres ermöglichen sollte Woche.

Diese kollektive Führung sind wir nicht gewohntbemerkte sie. Wer hier ist es gewohnt, ein Unternehmen mitzuleiten? Eine Gruppe gemeinsam leiten? Sehr wenige Leute. Dies ist keine übliche Praxis.

Der Abgeordnete berücksichtigte dies jedoch QS Ich musste unbedingt mit gutem Beispiel vorangehen, um eines Tages Quebec regieren zu können.

Macht, wenn wir nicht in der Lage sind, sie zwischen zwei Menschen zu teilen, werden wir es niemals können [de le partager] mit den Leuten.

Ein Zitat von Manon Massé, Solidaritätsabgeordnete für Sainte-Marie-Saint-Jacques

Der Dekan von QS in der Nationalversammlung, die von 2017 bis 2023 Co-Sprecherin der Partei war, erneuerte am Dienstag ebenfalls ihre Unterstützung für Gabriel Nadeau-Dubois und bekräftigte, dass sie ihn ernannt habe äußerst zuversichtlich.

Frau Massé gab jedoch zu, dass sie sich nach der Ernennung von Herrn Nadeau-Dubois auf diese Position anpassen musste, und betonte, dass sich ihre berufliche Beziehung im Laufe der Zeit weiterentwickelt habe. Ich war fast sieben Jahre lang Co-Sprecher bei ihm, das ist nicht im ersten Monat passiertSie erklärte.

In diesem Sinne hätte das Mitglied für Sainte-Marie-Saint-Jacques zutiefst erwünscht nur Durchgänge gefunden, so dass Émilise Lessard-Therrien die weibliche Sprecherin bleibt QS während sie weiterhin zwischen Témiscamingue – wo sie noch lebt – Quebec und Montreal hin und her reist.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

In einem Interview mit „Tout un matin“ ging die Dekanin von Québec Solidaire in der Nationalversammlung, Manon Massé, am Dienstag auf den Rücktritt von Émilise Lessard-Therrien zurück, die ihr als weibliche Sprecherin der Partei nachfolgte.

Foto: Radio-Canada / Guillaume Cyr

Der einzige Abgeordnete, der Frau Lessard-Therrien im Rennen um die Co-Sprecherin von unterstützt hat QS Letztes Jahr erklärte Vincent Marissal (Rosemont), dass er sich fühle schuldig und er nahm seinen Anteil an der Verantwortung in dem, was er präsentierte ein FehlerDienstag.

„Ich habe einen großen Stein im Schuh“, sagte er im Pressegespräch. Ich fühle mich nicht großartig. Ich habe das Gefühl, ich hätte etwas tun können, aber ich habe es nicht getan.

Allerdings werde Gabriel Nadeau-Dubois auch bestimmte Änderungen in der Art und Weise vornehmen müssen, wie er seine Führung innerhalb der Partei ausübt, stimmte Herr Marissal zu. Ich weiß, dass er weiß, dass sich die Dinge ändern müssenerklärte er.

Der Hauptbetroffene war seinerseits am Dienstag nicht in der Nationalversammlung anwesend. Nach Angaben der Partei ist er erschüttert und nimmt sich den Tag, um die Ereignisse zu verarbeiten. Am Montag rief der Fraktionsvorsitzende dazu auf, schnell zu reagieren QS hatte erkannt, dass der Abgang von Frau Lessard-Therrien eine „schlechte Nachricht“ für die Partei darstellte.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Führung von Gabriel Nadeau-Dubois in Frage gestellt wird. Eine weitere ehemalige Abgeordnete, Catherine Dorion, veröffentlichte im vergangenen November ein Buch, in dem sie ausführlich den ihrer Meinung nach schädlichen Einfluss des männlichen Sprechers beschreibt QS.

Ein Interimssprecher bis November?

Das Management von Québec Solidaire gab am Montag bekannt, dass es noch zu früh sei, sich zu den Mechanismen zu äußern, die eine Ersetzung von Émilise Lessard-Therrien in ihrer Rolle ermöglichen werden.

Die Satzung der Partei gibt dem Nationalen Koordinierungsausschuss jedoch das Recht, bis zum nächsten Jahreskongress, der in diesem Fall im November 2024 stattfinden wird, einen Interimssprecher zu ernennen.

In diesem Zusammenhang die Mitglieder des Ausschusses prüfen derzeit ihre Möglichkeitenbestätigte Pressesprecher Charles Castonguay am Dienstagmorgen gegenüber Radio-Canada.

Mit Informationen von Sébastien Desrosiers

-

PREV „Ich betrachte mich im Spiegel, ich habe die Größe eines Eies mitten auf meiner Stirn“
NEXT Kendrick Lamar lässt seinen Kampf mit Drake mit einem heftigen Diss-Track „Euphoria“ neu aufleben