„Die Leute versuchen seit 35 oder 40 Jahren, Heavy Metal zu töten“; Der Bassist von Judas Priest spricht über den Erfolg des neuesten Albums der Band

-

In einem aktuellen Interview mit Metal Oda reflektierte der Bassist von Judas Priest, Ian Hill, über die glorreiche Reise der Band und gab Einblick in ihr bleibendes Erbe und die Herausforderungen, die sie auf ihrem Weg, den Geist des Heavy Metal aufrechtzuerhalten, gemeistert haben.

Hill erinnert sich an die Anfänge der Gruppe und den Rat, den er seinem jüngeren Bruder geben würde, und betont die Bedeutung von Ausdauer und Selbstvertrauen. Er bemerkt : „Es geht um Geduld und Ausdauer. Du musst es weiter versuchen. Wenn Sie etwas zu bieten haben … müssen Sie durchhalten, nicht aufgeben und an sich selbst glauben.“

Hill beleuchtete auch den Titel von Judas Priests neuestem Album, „Invincible Shield“, der die Widerstandsfähigkeit der Band angesichts von Widrigkeiten hervorhebt. „Seit 35 oder 40 Jahren versuchen Menschen, Heavy Metal zu töten“erklärte er. „Es war schon immer eine Art Kampf gegen das Establishment … Es ist so, als hätte man einen unbesiegbaren Schutzschild vor sich.“

Die Widerstandsfähigkeit von Judas Priest zeigt sich im Erfolg von Invincible Shield, das Platz zwei der britischen Charts erreichte und damit das fünfte Top-10-Album der Band markierte. Dieser Erfolg, gepaart mit Erfolgen in Deutschland, Finnland, Schweden und der Schweiz, zeigt die unerschütterliche Unterstützung von ihre treuen Fans.

Ian Hill-Interview mit Metal Oda:

-

PREV US-Rap reagiert auf „Euphoria“
NEXT Dua Lipa spielt die sexy Karte in Tanga und Netzstrumpfhosen