Es scheint, dass HYBE sich für Diagrammmanipulationsmarketing entschieden hat, ohne dass BTS davon wusste

-

Der Verdacht auf Ranking-Manipulation (Sajaegi) durch BTS hat in der Vergangenheit erneut für heftige Diskussionen und unterschiedliche Interpretationen gesorgt.

Nach dem Urteil einer Zeitung im Fall der Erpressung von Big Hit Music im Jahr 2017 verurteilte der Richter A zu einem Jahr Gefängnis und stellte gleichzeitig fest, dass es sich bei den Marketingaktivitäten von A um „illegales Marketing“ handele. Erinnern Sie sich daran, dass der Fall im Januar 2017 ausbrach, als A 57 Millionen Won erpresste, indem er E-Mails an Beamte der Agentur schickte, in denen es hieß: „Ich habe physische Beweise für das illegale Marketing von BTS.“ Sollten Sie die Zahlung verweigern, werde ich die entsprechenden Informationen an die Medien weitergeben. »

Das Gericht hob dann den Ausdruck „Sajaegi“ im Urteil hervor und begründete die Verurteilung damit, dass „Big Hit Music Marketingaktivitäten mit unzulässigen Mitteln durchgeführt hat, was zu Erpressung geführt hat.“ »

Obwohl der Vorfall öffentlich bekannt wurde und der Verdacht einer Manipulation seitens BTS und Big Hit Music aufkam, bestritt letzterer die Vorwürfe jedoch und nannte sie eine „gemeinsame virale Marketingstrategie“. Die späte Bekanntgabe der Entscheidung weckte jedoch den Manipulationsverdacht so weit, dass die Kontroverse weiter anhielt. Es wurden sogar Beschwerden beim Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus eingereicht, mit der Bitte, die Manipulationsvorwürfe von BTS zu untersuchen.

Angesichts der öffentlichen Wut veröffentlichte Big Hit Music am 2. Mai eine Erklärung, in der es hieß: „Wir möchten klarstellen, dass an den Gerüchten über Marketingmanipulationen, Konzeptplagiate, Gerüchte über Dahnworld sowie an anderen diffamierenden Verdächtigungen nichts Wahres ist.“ und BTS verleumden.“

BTS-Konzert Busan

Die Beteiligung von BTS an belastenden Fällen veranlasste ihre Fangemeinde ARMY, ihre Enttäuschung über das Unternehmen zum Ausdruck zu bringen, indem sie Protestwagen und Kondolenzkränze zum Bürogebäude von HYBE in Yongsan, Seoul, schickten, begleitet von Nachrichten, in denen sie HYBE kritisierten und BTS unterstützten. Es wird nicht nur weiterhin Interpretationen der Gerichtsentscheidung geben, sondern auch der Verdacht einer Manipulation von Musikcharts wird wahrscheinlich zunehmen.

Rechtsanwalt Jeon Jae-no erklärt: „Obwohl bekannt ist, dass Big Hit Music an Chartmanipulationen und illegalem Marketing beteiligt war, gibt es im Urteil keine Hinweise darauf, dass die Mitglieder von BTS von solchen Aktivitäten wussten oder daran beteiligt waren.“ Es ist daher möglich, dass BTS-Mitglieder von den vom Gericht erwähnten Sajaegi-Aktivitäten keine Kenntnis hatten oder sich nicht einmal daran beteiligten, was darauf hindeutet, dass diese Aktionen ausschließlich von der Agentur durchgeführt wurden.

Auch die Fandom-Proteste dürften vorerst weitergehen. Die ARMYs veröffentlichten insbesondere eine Erklärung in einer Zeitung, in der sie HYBE aufforderten, sich zu rechtfertigen und seine Künstler zu schützen.

Es scheint, dass sich HYBE ohne Wissen von BTS K-Sélection für Chartmanipulationsmarketing entschieden hat

-

PREV Die Franzosen von Rise Of The Northstar veröffentlichen eine neue Single, Underrated
NEXT Liegt der Sänger mehr als zehn Tage nach seiner Schusswunde immer noch im Krankenhaus?