Armeen mobilisieren inmitten des Konflikts zwischen HYBE und Min Hee Jin

-

Inmitten eines langwierigen Konflikts zwischen HYBE und ADOR-CEO Min Hee Jin steht die K-Pop-Sensation BTS im Mittelpunkt der Kontroversen, was ihre glühende ARMY-Fangemeinde zu entschlossenem Handeln veranlasst.

Am 3. Mai schalteten Armeeangehörige ganzseitige Anzeigen in mehreren Zeitungen, um ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen. In der Erklärung wurde HYBE heftig für seine angebliche Untätigkeit kritisiert, da BTS unter Fake News und Gerüchten litt, und behauptete: „Da bei HYBE und BTS weiterhin interne Managementprobleme bestehen, die nichts mit der aktuellen Situation zu tun haben, erleiden Fake News und Gerüchte erheblichen Schaden, dennoch bleibt das Unternehmen passiv. » Die Aussage geht weiter: „Wir fordern, dass der Vorsitzende von HYBE, Bang Si Hyuk, und der CEO, Park Ji Won, aufhören, BTS als Schutzschild bei Medienmanövern zu nutzen. Die Big-Hit-Music-Abteilung von HYBE muss verantwortungsvoll mit den wahllosen Angriffen und Verleumdungen gegen BTS umgehen, sofort rechtliche Schritte einleiten und die erzielten Fortschritte klar bekannt geben. »

Die Fans brachten ihre Haltung zum Ausdruck, indem sie sagten: „Wir unterstützen BTS, nicht HYBE. Wir sind uns bewusst, dass die Nichteinhaltung seiner Verpflichtungen zur Kündigung des Vertrages führen kann. » Darüber hinaus verstärkten einige ARMY-Mitglieder ihre Proteste, indem sie einen Demonstrationswagen zum HYBE-Hauptquartier schickten. Der LKW zeigte Meldungen an wie: „Bösartige Gesellschaft, die ihre Künstler als Schutzschilde nutzt“ Und ” Nennen Sie sich selbst eine Verwaltungsgesellschaft? » Es ist auch geplant, Kränze an das HYBE-Gebäude zu liefern, was ein dramatisches Zeichen der Unzufriedenheit darstellen soll.

BTS gefangen: ARMEE mobilisiert inmitten des Konflikts zwischen HYBE und Min Hee Jin K-Selection

Die Kontroverse hat alte Anschuldigungen gegen BTS erneut entfacht, darunter Ranglistenmanipulation und Kultvorwürfe, die Big Hit Music energisch zurückgewiesen hat. Am 2. Mai hieß es auf dem Etikett: „Die jüngsten Anschuldigungen, die darauf abzielen, den Ruf von BTS zu schädigen, einschließlich Marketingmanipulation, konzeptionellem Plagiat, Verbindungen zu Dahnworld und Sektenvorwürfen, sind nicht wahr. »

Die Schlussbemerkung des Managements unterstreicht seinen rigorosen Ansatz: „Wir werden eine Null-Toleranz-Politik gegenüber böswilligen Gerüchten verfolgen, die den Ruf unserer Künstler schädigen, und wir werden vor Straf- und Zivilgerichten rechtliche Schritte gegen Verstöße einleiten, um sicherzustellen, dass sie ohne Vergleich oder Nachsicht zur Verantwortung gezogen werden.“ »

-

PREV BTS ist das Ziel von Gerüchten und unfreiwillige Opfer eines Unternehmenskrieges, der über sie hinausgeht
NEXT Flotteurs FM, 40 Jahre Treue in Clamecy und Vaux d’Yonne