„Pädophiler“, „Kolonisator“, …: Der Konflikt zwischen Drake und Kendrick Lamar bricht aus

„Pädophiler“, „Kolonisator“, …: Der Konflikt zwischen Drake und Kendrick Lamar bricht aus
„Pädophiler“, „Kolonisator“, …: Der Konflikt zwischen Drake und Kendrick Lamar bricht aus
-

Der Streit schwelt schon seit Jahren, in den letzten Tagen ist er explodiert. Die Rap-Giganten Drake und Kendrick Lamar haben in neuen Songs Beleidigungen und Anschuldigungen ausgetauscht und damit in den USA in der Musikwelt und darüber hinaus für Schockwellen gesorgt.

Lamar, 36 (links), und Drake, 37, wurden Ende der 2000er und Anfang der 2010er Jahre berühmt.

KEYSTONE

Diese „Zusammenstöße“ zwischen Schwergewichten sind Teil der Hip-Hop-Kultur. Und es ist in der Branche und bei ihren Fans bereits bekannt: Drake, der Rapper, der letztes Jahr weltweit die meisten Einnahmen erzielte, und Kendrick Lamar, ein großer Name im Rap, gekrönt mit einem prestigeträchtigen Pulitzer-Preis, schätzen einander kaum.

Aber während sich ihre bisherigen Wortgefechte hauptsächlich um ihre Rivalität drehten – wer von den beiden ist der größere Star? – Diesmal gingen die beiden Künstler bei den Texten der in den letzten Tagen veröffentlichten Songs noch viel weiter.

„Hey Drake, ich habe gehört, dass du sie jung magst“, sagt Kendrick Lamar in „Not Like Us“, in dem er über „zertifizierte Pädophile“ rappt.

„Kolonisator“

Der in Los Angeles geborene Star-Rapper von der West Side wirft seinem kanadischen und gemischtrassigen Rivalen auch vor, ein „Kolonisator“ der schwarzen amerikanischen Kultur zu sein.

Und in einem anderen an diesem Wochenende veröffentlichten Song, „Meet the Grahams“, behauptet er, dass Drake – richtiger Name Aubrey Graham – eine versteckte Tochter hat.

Drake seinerseits brachte das Lied „Family Matters“ heraus, in dem er darauf hindeutet, dass Untreue und sogar Missbrauch die Beziehung zwischen Kendrick Lamar und seiner Verlobten beeinträchtigt haben.

In „The Heart Part 6“, das am Sonntag veröffentlicht wurde, bestreitet der auch über Rap-Fans hinaus beliebte Drake auch jede unangemessene Beziehung zu Minderjährigen: „Ich würde nie zweimal auf ein Mädchen im Teenageralter schauen.“

Die Spitzen, schärfer als üblich, haben dieses Mal ein breiteres Publikum erreicht.

Die Fehde war Gegenstand eines Sketches in der Kult-Comedy-Show „Saturday Night Live“, während detaillierte Zeitpläne des Streits in großen US-Medien veröffentlicht wurden.

Drake (37) und Lamar (36) wurden Ende der 2000er und Anfang der 2010er Jahre berühmt.

Zunächst hatten sie Gastauftritte auf den Alben des jeweils anderen und gingen sogar gemeinsam auf Tour. Doch im Laufe der Jahre und der Meinungsverschiedenheiten trennten sich ihre Wege.

“Unvermeidlich”

Dass sich ihre Konkurrenz in einen Kampf verwandelte, war laut Andre Gee vom Rolling Stone Magazin „unvermeidlich“.

„Leute, die ihre Argumente nicht verstehen, haben die letzten 15 bis 20 Jahre nicht damit verbracht, als der beste Rapper aller Zeiten angesehen zu werden“, schrieb er.

Rap ist seit Jahrzehnten von „Zusammenstößen“ zwischen seinen größten Namen geprägt, wie zum Beispiel dem zwischen den Legenden Tupac Shakur und The Notorious BIG in den 1990er Jahren, auf dem Höhepunkt der Rivalität zwischen Küsten-Hip-Hop.

Dieser Streit endete in Gewalt und Tragödie vor dem Hintergrund von Bandenkriegen und Morden.

Im Moment weckt der Streit zwischen Drake und Kendrick Lamar vor allem den Appetit einiger Rap-Fans auf „Diss-Tracks“, also Stücke, die sich dem Angriff oder der Demütigung von Rivalen widmen.

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein vor Drakes Haus in Toronto stationierter Wachmann durch Schüsse schwer verletzt, doch die kanadische Polizei urteilte, es sei „zu früh“, um einen Zusammenhang mit dem aktuellen Zusammenstoß herzustellen.

-

PREV „Das könnte unser bestes Album sein, kein Scherz“
NEXT Die in Europa mit Spannung erwartete Ikone Taylor Swift | TV5MONDE