„Setze mein Herz in Brand (I’m Alive x And The Beat Goes On)“: Der junge Quebecer DJ The Jammin Kid erhält Unterstützung von Céline Dion

„Setze mein Herz in Brand (I’m Alive x And The Beat Goes On)“: Der junge Quebecer DJ The Jammin Kid erhält Unterstützung von Céline Dion
„Setze mein Herz in Brand (I’m Alive x And The Beat Goes On)“: Der junge Quebecer DJ The Jammin Kid erhält Unterstützung von Céline Dion
-

Er ist 21 Jahre alt, kommt aus Victoriaville und hat bereits das Gütesiegel von Céline Dion erhalten: The Jammin Kid ist die neue internationale Sensation im Netz.

Ihr vermanschen umbenannt Set My Heart On Fire (I’m Alive x And The Beat Goes On)eine Verschmelzung des Populären Ich bin am Leben und das Lied von 1979 Und der Beat geht weiter, von der Gruppe The Whispers, ist in sozialen Netzwerken um die Welt gegangen. Céline Dion selbst ermutigte ihre zig Millionen Abonnenten, sich die Vollversion anzuhören Remixproduziert von DJ Majestic.

Das am 24. Februar veröffentlichte Originalvideo wurde mittlerweile mehr als 20 Millionen Mal abgespielt, was insbesondere dem Teilen von Victoria Beckham, dem Fußballverein Liverpool FC und BBC Radio 1 zu verdanken ist. Der Kanal von Jammin Kid ist seitdem exponentiell gewachsen. Obwohl er nicht direkt mit ihr sprach, war Joey Gagné erstaunt, als er erfuhr, dass Céline ihr die Zustimmung gegeben hatte, ihre Stimme zu verwenden und den Song auf Streaming-Plattformen zu verbreiten.

„Wir sagten uns: ‚Das wäre‘ Cool „Célines echte Stimme zu haben, würde den Song auf eine andere Ebene heben“, sagt er in einem Interview mit Die Zeitung. Es ist ziemlich verrückt, die Rechte gehabt zu haben [pour l’utiliser]. Ich glaube, ich habe Célines internationale Reichweite nicht verstanden. Es explodierte.

„Für unsere Generation ist es, als ob wir sehen würden [Céline] wie eine unzugängliche Diva. Er ist so eine Legende in Quebec.“

Ein Riesenerfolg

Nach seinem Studium der Tontechnik beschloss Joey Gagné, seine Karriere als DJ voranzutreiben, indem er Videos auf Instagram und TikTok produzierte. Weniger als sechs Monate später hat er bereits mehr als 350.000 Abonnenten, die ihn lieben Mashups fantasievoll.

„Ich habe ein starkes Hochstapler-Syndrom“, gibt er zu. Ich sehe um mich herum viele Künstler, die ihre ganze Energie darauf verwenden [promouvoir] ihre Musik. Ich, ich bin hier, ich habe ein bisschen Spaß, ich mache Videos, ich habe eine Gelegenheit und es ist großartig.

Ein Botschafter für Quebec

Trotz dieses geradezu schwindelerregenden Erfolgs vergisst der Quebecer seine Wurzeln nicht. Jeden Monat veröffentlicht er ein Video, in dem er seinen hauptsächlich englischsprachigen und ausländischen Abonnenten seine fünf Lieblingsmusikneuveröffentlichungen aus der Provinz La Belle vorstellt.

„Ich habe den Eindruck, dass das Musikhören von hier mit der Zeit immer weniger in Mode kommt“, bemerkt er. Es wird gesellschaftlich akzeptiert sein, Kendrick zuzuhören [Lamar]aber um Marie-Pierre Arthur zuzuhören, ist es so seltsam. [Je veux] drängen darauf, dass es wieder zum Trend wird [d’écouter] die Welt von zu Hause aus.“

Sein Mashups zwischen Popmusik und Quebecer Liedern erreichte Millionen von Menschen und er erhielt unzählige Nachrichten von Menschen, die ihm dafür dankten, dass er sie zu diesen Entdeckungen geführt hatte.

Was kommt als nächstes für The Jammin Kid? „Ich werde sehen, wohin mich der Wind trägt. Ich werde Entscheidungen treffen, die für mich angenehm sind, und nichts überstürzen.“

-

PREV Pierre Garnier kündigt endlich sein erstes Album an: alle Details!
NEXT Drake antwortet Kendrick Lamar mit „Family Matters“