James Hetfield von Metallica findet es „beschämend“, dass Motörhead nicht in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurde

-

Metallica-Frontmann James Hetfield hat seine Bestürzung über den Ausschluss von Motörhead aus der Rock and Roll Hall of Fame zum Ausdruck gebracht, den er als „Farce“ bezeichnet. Hetfield äußerte sich kürzlich in einer Folge des Podcasts „The Metallica Report“, in der er auch ein neues Tattoo zu Ehren des verstorbenen Motörhead-Frontmanns Lemmy Kilmister enthüllte.

Hetfields Tattoo, das Lemmys mit Tinte vermischte Asche enthält, zeigt das Eiserne Kreuz und das Pik-Ass. „Ich bekam Lemmys Asche und eine kleine Silberkugel, die wie eine Halskette aussah.“erklärte Hetfield. „Damit Lemmy durch mich immer der ganzen Welt den Finger zeigen kann. Es ist nur eine Erinnerung daran, was für eine Inspiration er in meinem Leben war – was man tun und lassen sollte.“

Hetfield erklärte auch seine Frustration darüber, dass die Rock and Roll Hall of Fame Lemmy und Motörhead weggelassen hatte. „Die Person mit dem meisten Rock’n’Roll-Lebensstil auf diesem Planeten ist nicht in der Rock’n’Roll-Hall of Fame, was eine Schande, eine Farce ist. Das ist ein Mangel an Respekt vor Rock’n’Roll. Das [tatouage] ist daher eine Hommage, die ich ihm zolle.“

Motörhead wurden 2020 nur einmal für die Rock Hall nominiert, erhielten aber nicht genügend Stimmen, um aufgenommen zu werden. Dieser Ausschluss war ein Streitpunkt unter Rock- und Metal-Fans sowie unter renommierten Musikern wie Ozzy Osbourne, der kürzlich seine Unterstützung für Lemmys Aufnahme zum Ausdruck brachte.

Hetfields Hommage an Lemmy ist nicht nur oberflächlich. Metallica erkennt seit langem den Einfluss von Motörhead auf ihre Musik. Auf ihrem Album „Hardwired… to Self-Destruct“ aus dem Jahr 2016 gibt es einen Song namens „Murder One“, benannt nach Lemmys Lieblingsverstärker. „Er war so eine Ikone, so eine Inspiration für uns als Band“sagte Hetfield zu 95,5 KLOS. „Ohne Motörhead wären wir definitiv nicht hier.“

In ähnlicher Weise schrieb Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich nach seinem Tod im Jahr 2015 eine herzliche Hommage an Lemmy und betonte den tiefgreifenden Einfluss, den Lemmy auf Metallica und das Heavy Metal-Genre im Allgemeinen hatte.

Die Rock and Roll Hall of Fame wurde dafür kritisiert, dass sie viele einflussreiche Rock- und Metal-Bands vernachlässigte. Obwohl Kiss seit 1999 zugelassen ist, wurde er erst 2014 aufgenommen und Deep Purple musste bis 2016 warten. Motörhead, seit 2002 zugelassen, bleibt zurück, sehr zum Entsetzen seiner Fans und Mitmusiker.

Metallicas M72 World Tour wird am 24. Mai in München, Deutschland, fortgesetzt, Termine in Nordamerika sind für August geplant.

Folge von Metallica Report:

-

NEXT Zuschauer reicht Beschwerde gegen Madonna wegen „Pornografie“ ein