Metallica im virtuellen Konzert in Fortnite

Metallica im virtuellen Konzert in Fortnite
Metallica im virtuellen Konzert in Fortnite
-

Metallica schließt sich The Weeknd, Lady Gaga und Billie Eilish als Künstler im Festival-Modus des Fortnite-Spiels an.

Metallica wird in Fortnite ein virtuelles Konzert für den „Festival“-Modus des Spiels geben (der einer Art Guitar Hero ähnelt), gab der Videospielentwickler Epic Games am Mittwoch bekannt.

Das Konzert der Gruppe mit dem Titel „ Metallica: Treibstoff. Feuer. Wut. „Es wird eine Gelegenheit für die Gruppe sein, sechs Songs im Spiel aufzuführen, sagte Epic, und die Konzerte werden am 22. und 23. Juni stattfinden. Fans haben die Möglichkeit, die Show am Samstag um 14:00 Uhr, 17:00 Uhr und 17:00 Uhr zu sehen.

Metallica schließt sich The Weeknd, Lady Gaga und Billie Eilish an, die seit der Veröffentlichung des Spiels Ende 2023 die Hauptkünstler des Fortnite Festivals sind. Der „Festival“-Modus, der von der Firma hinter den Spielen Guitar Hero und Rock Band entwickelt wurde, ist der größte von Fortnite bisher in die Welt der Musik vorstoßen. Wenn Metallicas Zusammenarbeit mit Fortnite startet, werden mehrere Songs der Band veröffentlicht, darunter „ Sandmann tritt auf “,” Meister der Puppen ” Und ” Reite den Blitz “, kann im Spiel gespielt werden.

Über das Konzert hinaus können Fortnite-Spieler im Rahmen der vierten Staffel an Quests zum Thema Metallica teilnehmen und Sammlerstücke rund um die Band erhalten, darunter auch Outfits. Das Spiel führt außerdem einen neuen Spielmodus namens Battle Mode ein, der auch nach dem Ende von Staffel 4 bestehen bleibt.

Vor dem Start des Festivals veranstaltete das Spiel in den letzten Jahren zahlreiche virtuelle Konzerte beliebter Künstler, beginnend mit Marshmello und Travis Scott in den Jahren 2019 und 2020. Insbesondere Scotts virale Show trug dazu bei, Konzerte in Videospielen bekannt zu machen und ebnete den Weg Weg für Fortnite-Konzerte unter anderem von Künstlern wie Ariana Grande, J Balvin und Kaskade.

Ethan Millman

Übersetzt von der Redaktion

-

NEXT Von Nekfeu bis Gims hat französischer Rap den Amerikanern zufolge nichts zu beneiden, so Soprano