Pierre Richard (89 Jahre alt) kritisiert Johnny Hallydays Haltung ihm gegenüber: „Er sagte mir…

Pierre Richard (89 Jahre alt) kritisiert Johnny Hallydays Haltung ihm gegenüber: „Er sagte mir…
Pierre Richard (89 Jahre alt) kritisiert Johnny Hallydays Haltung ihm gegenüber: „Er sagte mir…
-

Von Elsa Girard-Basset | Webjournalist

Im Laufe seiner langen Karriere hatte Pierre Richard die Gelegenheit, mit der gesamten Elite des Showbusiness und sogar mit einem gewissen Johnny Hallyday zusammenzutreffen. Aus dieser kurzen gemeinsamen Zeit erinnert sich der Schauspieler vor allem an eine Reise in die Vereinigten Staaten, die kurz endete, und an die Schwierigkeiten, auf die er stieß, als er sein Motorrad von einem ausgesprochen scherzhaften „Taulier“ wiederbekam …

Er ist einer der letzten Überlebenden einer inzwischen vergangenen Ära, aber er ist immer noch hier. Der 89-jährige Pierre Richard wird ab dem 28. August in dem Film „Fêlés“ mitspielen. Der gebürtige Valenciennes ist immer noch so aktiv und enthusiastisch, aber er hat nicht die Absicht, langsamer zu werden. Doch obwohl er weiß, dass er am Ende seiner Karriere und seines Lebens steht, zögert er immer weniger, Anekdoten über seine Vergangenheit zu erzählen.

Man muss sagen, dass Pierre Richard mit fast allen zusammengearbeitet hat, von Lino Ventura bis Jonathan Cohen, von Mireille Darc bis Jane Birkin. Auf dem Höhepunkt seiner Kunst in den 1970er und 1980er Jahren unternahm er sogar ein paar Abenteuer mit Johnny Hallyday selbst, bei denen sie eine gemeinsame Leidenschaft für die Vereinigten Staaten und schöne Motorräder hatten.

Pierre Richard erzählt seine Anekdote mit Johnny Hallyday

Als Gast am Set von „CA Vous“ sprach auch der Kumpel von Gérard Depardieu über diesen Abschnitt seines Lebens und über Johnny, der nicht unbedingt sehr fair mit seinem Motorrad umging!

Ich habe viel Zeit mit ihm verbracht. Es war meine Rock-Zeit, es war meine Harley-Zeit, denn ich hatte eine, und tatsächlich kaufte er sie mir in Miami.

Lesen Sie auch

Sylvie Tellier kassiert Johnny Hallyday: „Ich habe gerade Make-up aufgetragen, er kommt und…“

Ich musste sie verlassen, weil sie später nach Colorado fuhren und er sagte zu mir: „Mach dir keine Sorgen um dein Motorrad, ich bringe es dir später zurück.“ Einen Monat später kam er zurück, er gab mir das Motorrad zurück und zwei Monate später ging ich in einen Buchladen und sah das Buch über seine Reise in die Vereinigten Staaten.

Ich kaufe es und sehe es auf der zweiten Seite auf meinem Motorrad. Ich fahre fort und auf der dritten Seite sehe ich ihn in den Rocky Mountains, immer noch auf meinem Motorrad. Ich fahre fort und ein Stück weiter war er in Montana, immer noch auf meinem Motorrad. Als er es mir zurückgab, war es 4.500 km entfernt!

Da er in der Stimmung war, Erinnerungen zu erzählen, wollte Pierre Richard auch Jane Birkin Tribut zollen, mit der er drehte und die mit ihrer Schalkheit einen großen Eindruck auf ihn machte:

Sie erinnerte mich ein wenig an Marilyn Monroe. In ihren Augen lag eine Art Unschuld, und dahinter steckte immer noch ein bisschen Perversität. Sie war so lustig und so zerbrechlich, deshalb erinnerte sie mich auch an Marilyn Monroe, weil sie unglaublich zerbrechlich war.

Wir waren in Brest, einer Stadt der Seeleute. Sie sagte zu mir: „Möchtest du morgen früh einen Spaziergang im Hafen machen?“ ” Ich sage ja. Ich wartete unten auf sie und sie kam mit ihrem kleinen Korb und einem Minirock, um zum Brester Seehafen zu fahren. Wir kehrten zu diesem Hafen zurück, wo alle Seeleute waren, die sie sahen. Ich bin noch nie so schnell gelaufen. Sie mussten offensichtlich seinen Hintern sehen. Sie war die ganze Zeit so!

Viele seiner Freunde sind verstorben, wie Jane Birkin und Johnny Hallyday, aber Pierre Richard behält wertvolle Erinnerungen, selbst die widersprüchlichsten. Eines ist sicher: Er hat ihm die Überhitzung seines Fahrrads offensichtlich verziehen, und das verstehen wir durchaus!

-

NEXT Von Nekfeu bis Gims hat französischer Rap den Amerikanern zufolge nichts zu beneiden, so Soprano