„Ich war in den letzten Jahren selbstmordgefährdet“; Paul Di’Anno (Ex-Iron Maiden) spricht über seine gesundheitlichen Probleme und seine anhaltende Genesung

„Ich war in den letzten Jahren selbstmordgefährdet“; Paul Di’Anno (Ex-Iron Maiden) spricht über seine gesundheitlichen Probleme und seine anhaltende Genesung
„Ich war in den letzten Jahren selbstmordgefährdet“; Paul Di’Anno (Ex-Iron Maiden) spricht über seine gesundheitlichen Probleme und seine anhaltende Genesung
-

Der frühere Frontmann von Iron Maiden, Paul Di’Anno, sprach kürzlich in einem Interview mit der kanadischen Talkshow The Metal Voice über seine gesundheitlichen Probleme und seinen Heilungsprozess. Di’Anno, der aufgrund schwerwiegender gesundheitlicher Probleme an den Rollstuhl gefesselt ist, gab einen Überblick über den Fortschritt seiner Behandlung nach einer schweren Knieoperation vor fast zwei Jahren in Kroatien.

Di’Anno führte seine langsame Genesung auf seine ausgedehnten Tourneen zurück. “Ich bin verantwortlich [de la lenteur de son rétablissement], weil wir ständig weg sind und auf Tour gehen. Und manchmal müssen wir es auch, denn die Rechnungen für die medizinische Versorgung sind astronomisch hoch.“er erklärte. „Es ist tatsächlich billiger, es zu tun [le traitement] privat hier [en Croatie]weil wir in England nichts tun können.“ Di’Anno enthüllte auch den emotionalen Tribut ihrer gesundheitlichen Probleme und gab zu: „Ich war in den letzten Jahren selbstmordgefährdet. Es ist zu viel. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die den ganzen Tag sitzen sollten.“

Trotz der mentalen Erleichterung, die Auftritte mit sich bringen, erkennt Di’Anno die negativen Auswirkungen des Tourens auf seine körperliche Gesundheit an. „Es ist schlecht für meine Gesundheit. Es ist nicht gut für mich, weil ich weder Physiotherapie noch Lymphdrainage mache.“erklärte er. „Aber es tut mir sehr gut, live zu spielen [mentalement].”

In Bezug auf seinen aktuellen Zustand gab Di’Anno bekannt, dass er mit wiederkehrenden Infektionen zu kämpfen hat, die durch eine Lungenentzündung, die er sich letztes Jahr in Mexiko zugezogen hatte, noch verschlimmert wurden. „Ich war in den letzten zwei Monaten sehr krank und hatte eine Infektion nach der anderen.“, erklärte er. Der ehemalige Iron Maiden-Sänger sprach auch über die langfristigen Auswirkungen der Sepsis, die er sich 2015 zugezogen hatte und die sein Immunsystem deutlich schwächte. „Wenn mich jemand anniest, werde ich wahrscheinlich krank.“er bemerkte.

Di’Annos musikalische Reise geht mit seinem neuen Projekt Warhorse weiter, das 2022 mit den Gitarristen Hrvoje Madiraca und Ante „Pupi“ Pupačić gegründet wurde. Die Band nahm ihr Debütalbum in Split, Kroatien, auf und soll im Juli 2024 erscheinen. Warhorses Singles „Stop The War“ und „The Doubt Within“ markierten Di’Annos Rückkehr zur Musik nach einer siebenjährigen Pause und sammelten Spenden für sein Knie Operation.

Interview mit Paul Di’Anno mit The Metal Voice:

-

PREV Hier ist, was Sänger Antoine dank der Atol-Werbung wirklich verdient hat
NEXT Von Nekfeu bis Gims hat französischer Rap den Amerikanern zufolge nichts zu beneiden, so Soprano