Céline Dion und das Kino: eine große Liebesgeschichte

Céline Dion und das Kino: eine große Liebesgeschichte
Céline Dion und das Kino: eine große Liebesgeschichte
-

Da fühlte sich währenddessen Schüttelfrost an Mein Herz wird weitergehen von Titanic bis zur bewegenden Schockdokumentation Ich bin: Céline DionCéline Dion, der am 25. Juni auf Prime Video vorgestellt wurde, wusste schon immer, wie man Kinogänger bezaubert …

Die Geschichte besagt, dass weder Céline Dion noch James Cameron das wollten Mein Herz wird weitergehen. Der Regisseur, weil er überhaupt keinen Popsong haben wollte Titanic.







Foto Getty Images

Celine Dion posiert am Dienstag vor ihrem New Yorker Hotel für Fotografen, einen Tag nach der New Yorker Premiere des Dokumentarfilms „I Am: Celine Dion“, der am 25. Juni auf Prime Video erscheint.

Und Céline Dion, weil sie „dieses Lied nicht singen wollte“, das ihr „einfach nicht gefiel“.

„Ich war an diesem Tag wahrscheinlich müde, sehr müde. Und mein Mann sagte dann zu mir: „Lass uns gehen“. Er sprach mit dem Komponisten und bat mich dann, es mit der Aufnahme einer Demo zu versuchen“, erklärte sie Jimmy Fallon.

Den Rest kennen wir natürlich. Mein Herz wird weitergehen erreichte in 25 Ländern die Spitze der Charts und war 1998 mit nicht weniger als 18 Millionen verkauften Exemplaren die meistverkaufte Single der Welt.



Archivbild, Gary Hershorn / REUTERS

Céline Dion erhielt zwei Grammy Awards für „My Heart Will Go On“.

Wenn Céline Dion ihre ersten Schritte auf der kleinen Leinwand macht, insbesondere in einer Episode der Serie Von einem Engel berührt in dem sie ihre eigene Rolle spielt, entdecken Kinogänger sie erstmals auf Kinoleinwänden Céline auf der ganzen Weltveröffentlicht im Jahr 2010. Der von Stéphane Laporte inszenierte und von Julie Snyder produzierte Dokumentarfilm folgt der Tour Chancen ergreifen was es in 25 Länder und 93 Städte bringt.

Aber es geht nicht nur um gefilmte Konzerte, die Kameras folgen ihr überall hin, bei ihren Interaktionen mit René Angélil oder ihrem Sohn René-Charles. Der Dokumentarfilm, der weltweit in wenigen Kinos gezeigt wurde, konnte an den Kinokassen dennoch rund 3 Millionen US-Dollar einspielen und verkaufte sich besonders gut in der DVD-Version.



FOTO ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON PRIME VIDEO

Im Jahr 2012 überraschte Céline alle, als sie in der Komödie ihre eigene Rolle spielte Auf den Spuren des Marsupilami von Alain Chabat. Wir sehen sie im Abspann des Films, als sie eine Nachricht an den von Lambert Wilson gespielten General sendet und sie es ist, die spielt Ich bin am Lebengesungen vom selben Lambert Wilson.

Céline ist stets für das Spiel der schnellen und unerwarteten Auftritte geeignet und kehrt in der Familienkomödie schnell auf die Kinoleinwände zurück Muppets 2 im Jahr 2014. Und unsere Diva ist gut umringt, denn auch Tony Bennett, Lady Gaga, Sean Combs und Usher sind da!

Sie übernimmt eine etwas umfangreichere Rolle in Wieder Liebe, erschienen im Jahr 2023, eine schöne romantische Komödie mit Priyanka Chopra Jonas und Sam Heughan in den Hauptrollen. Sie spielt offensichtlich ihre eigene Rolle … oder fast. In einer eher karikierten Version ihrer selbst präsentiert sie außerdem fünf neue Lieder, die alle im Soundtrack des Spielfilms erscheinen.






Foto bereitgestellt von Sony Pictures

Céline Dion spielt sich selbst im Film „To Love Again“.

„Ich würde gerne eine weitere Rolle für sie schreiben … Wer weiß. Sie ist eine sehr gute Schauspielerin und ich glaube, dass ihre Leistung auf der Leinwand nur die Spitze des Eisbergs ihres Talents ist“, sagte uns Regisseur James C. Strouse zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Films.

Doch letztlich gelingt Céline Dion in Form eines berührenden Dokumentarfilms unter der Regie von Irene Taylor, der am 25. Juni auf Prime Video präsentiert wurde, ein bemerkenswerter Einstieg auf die digitale Plattform. Unter dem Titel Ich bin: Céline DionDer Star spricht das schwierige Thema ihrer Krankheit mit einer Ehrlichkeit an, die Bewunderung hervorruft.



Foto bereitgestellt von Amazon MGM Studios

Celine Dion in der Dokumentation „I Am: Celine Dion“.

„Dieser Film ist mein Liebesbrief an meine Fans. Vielen Dank, dass Sie mich während meiner gesamten Karriere unterstützt haben. Ich werde Ihnen auf ewig dankbar sein. Dieser Film ist für Sie. Ich liebe dich“, sagte sie während der gleichzeitigen Premiere in New York und Montreal.

-

NEXT Von Nekfeu bis Gims hat französischer Rap den Amerikanern zufolge nichts zu beneiden, so Soprano