Zusammenstöße auf dem UCLA-Universitätscampus in Los Angeles

-

Nach Angaben amerikanischer Medien wurde das an der kalifornischen Universität errichtete Lager in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einer Gruppe Gegendemonstranten überfallen. Die Polizei intervenierte.

type="image/avif">>

>
>

Veröffentlicht am 01.05.2024 12:38

Lesezeit: 1 Min

type="image/avif">>Ein pro-palästinensischer Demonstrant wurde in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai 2024 auf dem UCLA-Campus in Los Angeles (USA) von Gegendemonstranten angegriffen. (ETIENNE LAURENT / AFP)>>
Ein pro-palästinensischer Demonstrant wurde in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai 2024 auf dem UCLA-Campus in Los Angeles (USA) von Gegendemonstranten angegriffen. (ETIENNE LAURENT / AFP)

Stechen, schlagen, schubsen… In der Nacht von Dienstag, dem 30. April, auf Mittwoch, dem 1. Mai, kam es auf dem Campus der UCLA University in Los Angeles zu Zusammenstößen. Nach Angaben der Polizei und Bildern des amerikanischen Fernsehens Das an der University of California eingerichtete pro-palästinensische Lager wurde von einer Gruppe Gegendemonstranten übernommen. „Auf Ersuchen der UCLA greift das LAPD aufgrund zahlreicher Gewalttaten im Lager auf dem Campus ein, um die Universitätspolizei zu unterstützen und Ordnung und Sicherheit wiederherzustellen.“teilte die Stadtpolizei von Los Angeles am X mit.

Pro-palästinensische Studenten schlugen ihr Lager im Herzen des berühmten UCLA-Campus auf einer von Barrikaden umgebenen Wiese auf. UCLA-Kanzler Gene D. Block hatte vor diesen Zusammenstößen vor der Anwesenheit von Personen von außerhalb der Universität gewarnt. Bereits am Sonntag kam es zu Auseinandersetzungen zwischen pro-palästinensischen und pro-israelischen Aktivisten, unterstützt von zahlreichen Demonstranten außerhalb des Campus, mit Schimpfereien und Beleidigungen.

„Viele Demonstranten und Gegendemonstranten üben ihren Aktivismus friedlich aus, aber andere wenden Methoden an, die ehrlich gesagt schockierend und beschämend sindschrieb die Kanzlerin in einer auf der Website der Universität veröffentlichten Mitteilung. Wir haben Gewalttaten erlebt. Diese Vorfälle haben insbesondere bei unseren jüdischen Studierenden tiefe Besorgnis und Furcht ausgelöst.“.

-

PREV Kiew behauptet, eine russische Raffinerie angegriffen zu haben, die 500 km von seiner Grenze entfernt liegt
NEXT Ein Flohmarkt voller Nazi-Gegenstände wird durchsucht