Raumschiff: SpaceX würde 2025 einen Treibstofftransfer im Weltraum testen

Raumschiff: SpaceX würde 2025 einen Treibstofftransfer im Weltraum testen
Raumschiff: SpaceX würde 2025 einen Treibstofftransfer im Weltraum testen
-

Dort NASA bereitet sich dank des Artemis-Programms auf seine Rückkehr zum Mond vor, eine Rückkehr, die auch Partnerschaften mit mehreren privaten Luft- und Raumfahrtunternehmen erfordert, wie z SpaceX Und Blauer UrsprungLetzterer ist insbesondere für Landesysteme für Astronauten (HLS) zuständig. Das andere kurzfristige Ziel besteht darin, die Raumsonde Starship im Weltraum betanken zu können, ein entscheidender Schritt für die Artemis-Missionen, da dabei große Mengen Treibstoff in die Umlaufbahn gebracht werden müssen, die für die Mondlandungen notwendig sind. Bei einem kürzlichen Treffen, an dem Führungskräfte der NASA teilnahmen, gab SpaceX bekannt, dass es beim letzten Testflug erfolgreich war, kryogenen Treibstoff zwischen den Tanks des Raumschiffs zu transferieren, ein Transfer, der daher nicht den Einsatz eines zweiten Schiffes erforderte. Die amerikanische Raumfahrtbehörde geht nun davon aus, dass SpaceX im Jahr 2025 die Betankung des Raumschiffs im Weltraum demonstrieren kann.

Ein wesentlicher Schritt zur Rückkehr zum Mond

Der Vertrag von SpaceX mit der NASA umfasst die Lieferung von zwei Starship HLS-Fahrzeugen zum Transport von Astronauten für die Missionen Artemis III und IV. Die kommende Artemis-V-Mission wird den Blue Lander von Blue Origin nutzen, der sich noch in der Entwicklung befindet. Beide Fahrzeugtypen müssen unbedingt über die Fähigkeit zur orbitalen Treibstoffübertragung verfügen, um mehrere Flüge zu unterstützen und somit ihren Nutzen über die ersten Mondlandungen hinaus auszudehnen. Im Jahr 2025 würde SpaceX daher fast gleichzeitig zwei Schiffe starten, die sich im Orbit treffen und andocken würden, um Treibstoff (10 Tonnen flüssigen Sauerstoff) mithilfe der Druckdifferenzmethode zu übertragen, einer Technik, die den Treibstofftransferprozess vereinfachen soll.

Bevor dieser ehrgeizige Andock- und Betankungstest überhaupt durchgeführt werden kann, muss SpaceX zunächst mehrere technische Herausforderungen bewältigen und die Zuverlässigkeit des Raumschiffbetriebs verbessern, da die meisten Tests mit der Zerstörung der Trägerrakete endeten. Der jüngste Test lässt uns dennoch optimistisch bleiben, was die zukünftigen Erfolgsaussichten von SpaceX angeht.

-

PREV FOTOS Cannes 2024: Zoom auf Romy, die Tochter von Sofia Coppola und Thomas Mars (Phoenix), erhaben in Chanel auf dem roten Teppich
NEXT Quebec möchte ein „öffentliches Flugteam“ im Gesundheitsbereich mit 1.500 Personen gründen