Kommunalwahlen in der Stadt Genf: Die PLR ​​wird in Ruhe bleiben

-

Die PLR ​​lehnt die ausgestreckte Hand des Zentrums und der Vert’lib ab

Heute um 13:57 Uhr veröffentlicht.

Gemeinderatssitzung im Dezember 2023. Im Hintergrund die PLR-Bänke.

Die PLR ​​werde „in Ruhe lassen“. In einer Generalversammlung am Mittwochabend hat die Sektion Stadt Genf ihre Strategie für die Kommunalwahlen im Frühjahr 2025 festgelegt. Und die größte Oppositionspartei wird kein Bündnis eingehen und lehnt daher ab die ausgestreckte Hand der Mitte und der Grünliberalen.

Darüber hinaus wird die PLR ​​nur einen Kandidaten für den Verwaltungsrat vorschlagen. An diesem Punkt, der hon. Natacha Buffet-Desfayes und der derzeitige Präsident des Gemeinderats Pierre de Boccard bekundeten ihr Interesse. Weitere „Kandidaten“ könnten in den kommenden Tagen noch bekannt gegeben werden. Die Sektion trifft sich am 30. Mai erneut, um ihre Wahl zu treffen.

Schließlich hat die PLR ​​Ville mit Gemeinderat Maxime Provini einen neuen Präsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge seines Kollegen Kevin Schmid an, der das Amt zwei Jahre lang innehatte.

Theo Allegrezza ist Journalistin in der Sektion Genf. Er berichtet insbesondere über politische Nachrichten in der Stadt Genf. Zuvor war er Korrespondent freiberuflich im Tessin. Abschluss an der Sciences Po Paris.Mehr Informationen @theoallegrezza

Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte melden Sie ihn uns.

0 Kommentare

-

PREV Blauer Planet, grüne Ideen | Damenbinden, Haarschneidemaschinen und Fahrräder im grünen Bereich
NEXT PSG: Terzics Kriegerrede nach dem Sieg