8.000 Menschen beim weißen Marsch

-
>>

Während eines weißen Marsches zu Ehren des 15-jährigen Matisse, der starb, nachdem er während einer Auseinandersetzung erstochen worden war. In Châteauroux, 4. Mai 2024. GUILLAUME SOUVANT / AFP

Rund 8.000 Menschen nahmen nach Angaben des Präfekten von Indre, Thibault Lanxade, am Samstag, dem 4. Mai, in Châteauroux an einem weißen Marsch zu Ehren des 15-jährigen Matisse teil, der am 27. April von einem gleichaltrigen Teenager getötet wurde.

Der weiße Marsch führte über symbolische Orte in Matisses Leben, darunter seine Grundschule, das Restaurant seines Vaters und das Restaurant, in dem der Teenager seine Lehre machte.

An der Spitze der Prozession das Banner „Matisse, ein wirklich netter Kerl“, in Pink (seiner Lieblingsfarbe) wurde mit einem Foto von ihm und einem Fußball gezeigt. Einige Leute trugen T-Shirts mit Ottern, eine Anspielung auf Matisses Spitznamen, den sein Vater Christophe Marchais gegeben hatte.

„Wir alle haben eine Verbindung zu dieser Familie“

Die Geschäfte waren fast alle geschlossen und viele hatten ein Foto des Teenagers oder eines Otters im Fenster. Die Notwendigkeit, es zu tun ” etwas “ ist für Gastronomiefachleute in Châteauroux unverzichtbar geworden, erklärt Delphine Chambonneau, Inhaberin des Albert Coffee Shop im Stadtzentrum.

„Wir kennen uns alle. Wir alle haben eine Verbindung zu dieser Familie.“erklärt MMich Chambonneau, während ein T-Shirt mit den Worten „Gastronomen und Cafébesitzer in Schmerz vereint/Ruhe in Frieden, Matisse“ wurde gemacht. Der Sonntag, der 28. April, der Tag nach der Tragödie, sei besonders schwierig gewesen, fährt M fortMich Chambonneau. „Alle Kunden fingen an zu weinen. »

Der Marsch endete kurz nach 16:30 Uhr mit dem Aufsteigen von Luftballons, während sich diejenigen, die Matisse nahestanden, während einer Zeit der Besinnung umarmten. Hunderte weiße oder rosa Rosen wurden vor dem Restaurant von Matisses Vater zurückgelassen. „Diese Ehrung erfolgte ruhig und würdevoll“betonte die Präfektur Indre in einer Pressemitteilung an Agence France-Presse.

>Matisses Vater (Mitte) tröstet eine Frau während des weißen Marsches in Châteauroux, 4. Mai 2024.>

Matisses Vater (Mitte) tröstet eine Frau während des weißen Marsches in Châteauroux, 4. Mai 2024.

Matisses Vater (Mitte) tröstet eine Frau während des weißen Marsches in Châteauroux, 4. Mai 2024. GUILLAUME SOUVANT / AFP

Trotz der Aufforderung insbesondere von Matisses Vater, sich vor jeglicher politischer Ausbeutung zu hüten, zeigte am Freitagabend eine kleine ultrarechte Gruppe Transparente vor dem Rathaus: „Gerechtigkeit für Matisse“, „French Awake“. Nach Angaben des Präfekten von Indre, Thibault Lanxade, war die Operation ” sehr schnell “. „Es waren etwa zehn. Sie entfalteten ihre Banner und gingen.“. Die Klage wurde von der Kleingruppe Animus Fortis eingereicht.

Ein Teenager und seine Mutter wurden angeklagt

Lesen Sie auch | Artikel für unsere Abonnenten reserviert Nach dem Tod von Matisse in Châteauroux wurden ein Minderjähriger und seine Mutter angeklagt

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Bourges starb der Teenager am 27. April an seinen Verletzungen, nachdem er sich bei einer „Schlägerei“ im Bezirk Saint-Denis mehrere Stichwunden zugezogen hatte. Sein mutmaßlicher Angreifer wurde am Montagabend wegen Mordes angeklagt und in Untersuchungshaft genommen. Seine Mutter, 37 Jahre alt, wird verdächtigt „das Opfer geohrfeigt“ Als sie verletzt wurde, wurde sie wegen „vorsätzlicher Gewalt gegen eine schutzbedürftige Person“ angeklagt.

Die Weltwerkstätten

Online-Kurse, Abendkurse, Workshops: Entwickeln Sie Ihre Fähigkeiten

Entdecken

Die afghanische Staatsangehörigkeit der beiden Angeklagten – was in Frankreich üblich ist – hat mehrere Vertreter der Rechten und der extremen Rechten dazu veranlasst, dies anzuprangern „Migrationspolitik“ der Regierung.

Lesen Sie auch | Artikel für unsere Abonnenten reserviert Mord an Matisse in Châteauroux: Die extreme Rechte nimmt einen Richter ins Visier, der nichts mit dem Fall zu tun hat

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

In sozialen Netzwerken und in verschlüsselten Nachrichtenschleifen wurden Fotos des Verdächtigen, seiner Eltern und Links zu seinen persönlichen Konten geteilt, wie AFP feststellte. Angesichts „Druck“ und die Anwesenheit von „sehr kleine Kinder“ innerhalb dieser Familie, versicherte der Präfekt von Indre der AFP „Es wurden Maßnahmen ergriffen, um sie ab Donnerstagabend zu sichern“.

„Lasst uns nicht alles durcheinander bringen“, bittet Matisses Vater

Matisses Vater Christophe Marchais mahnt dennoch seit einigen Tagen zur Zurückhaltung: „Lasst uns nicht alles durcheinander bringen. Achten Sie auf alle rechten Parteien oder anderswo, die sich so etwas aneignen.“erklärte er bei RTL.

Familie „will nicht, dass wir über Einwanderung reden, über Nationalität reden. Es ist nichts, was ihnen ähnelt.“berichtete seinerseits der Bürgermeister von Châteauroux, Gil Avérous, am Montag während einer Pressekonferenz.

Um jegliche Überschreitung während der Ehrung zu vermeiden, hatte die Präfektur beschlossen, dies zu tun „Stärkung eines CRS-Unternehmens“ neben den Gendarmen und Polizeibeamten der Abteilung die Abhaltung von „Kontrollen der Autobahnausfahrten und -einfahrten in das Stadtgebiet von Châteauroux“.

Darüber hinaus erließ der Präfekt von Tarn am Sonntag in Albi eine Anordnung zum Verbot von Demonstrationen, nachdem eine kleine rechtsextreme Gruppe eine Kundgebung zu Ehren von Matisse angekündigt hatte und die örtliche FSU zu einer Gegendemonstration aufgerufen hatte.

Die Welt mit AFP

Diesen Inhalt wiederverwenden

-

PREV Die Studentenbewegung gegen die israelische Offensive breitet sich auf der ganzen Welt aus
NEXT Benslimane: Start von Entwicklungsprojekten für fast 55 Millionen Dirham