Hakenkreuze und homophobe Inschriften auf einem Kriegerdenkmal in der Nähe von Valenciennes

-
>>

Die Inschriften auf dem Kriegerdenkmal in der Stadt Escautpont (Nord), auf einem Foto von der Facebook-Seite der Gemeinde, veröffentlicht am 8. Mai 2024. FACEBOOK/STADT ESCAUTPONT

„Escautpont wacht geschockt auf! » Hakenkreuze und homophobe Inschriften seien in der Nacht von Dienstag, 7. Mai, auf Mittwoch, 8. Mai, auf dem Kriegerdenkmal in Escautpont, einer Stadt nördlich von Valenciennes (Nord), angebracht worden, teilte das Rathaus mit, das eine Beschwerde einreichen wird. „Gestern Abend wurde das Kriegerdenkmal, das heute Morgen am Ende der Gedenkzeremonie eingeweiht wird, mit Hakenkreuzen und homophoben Inschriften versehen.“können wir auf der Facebook-Seite des Rathauses nachlesen.

„Durch diese abscheuliche Tat wird die Erinnerung an unseren Tod für Frankreich beleidigt.“ sowie der Bürgermeister, der „wird sowohl in seiner Position als auch in seinem Privatleben direkt angegriffen“, so das Rathaus weiter. Es legt fest, dass eine Beschwerde eingereicht werden muss und stellt dies sicher „Hass und Spaltungsversuche werden nicht siegen“.

Der Nationalsekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs, Fabien Roussel, ebenfalls ein Abgeordneter aus dem Norden, verurteilte die Anschläge gegenüber der Agence France-Presse „Offenbarr eines zunehmend extremistischen Klimas“von einem „Aufkommen der extremen Rechten und fremdenfeindlicher, antisemitischer, homophober Ideen“.

Auch in Mulhouse getaggte Plakate

Das Denkmal sollte im Rahmen der Gedenkfeierlichkeiten zum 8. Mai 1945 eingeweiht werden. „Für den Bürgermeister, die gewählten Amtsträger, das Gemeindepersonal und ganz allgemein für die ganze Stadt sollte dieser Morgen ein Morgen des Gedenkens, der Freude und des Stolzes sein … Nun, so wird es sein! Wir hoffen, viele von euch zu sehen! », schloss das Rathaus in seiner Facebook-Nachricht, bevor es sich bei „ Kommunale Vertreter, die heute Morgen mobilisiert haben, um dem Denkmal die Würde zu verleihen, die es uns einflößen sollte.“

In Mulhouse am Mittwochmorgen, „Neonazis“ markierte die Plakate von Léon Deffontaines, dem Vorsitzenden der kommunistischen Liste bei den Europawahlen, wies auch auf Herrn Roussel hin, Fotos von Plakaten mit den Aufschriften „Tod den Roten“ Und „88“ (in Bezug auf die Verdoppelung des achten Buchstabens des Alphabets, HH, für ” Heil Hitler “) unterstützend.

Lesen Sie auch: Artikel für unsere Abonnenten reserviert Antisemitische „Ereignisse und Vorfälle“: Jeder Bericht wird nach klaren Anweisungen des Innenministeriums „berücksichtigt“.

Ergänzen Sie Ihre Auswahl

Die Welt mit AFP

Diesen Inhalt wiederverwenden

-

PREV Apple M4: Entschlüsselung des im iPad Pro integrierten ultrastarken Prozessors
NEXT „Bande ungebildeter Idioten“, Élie Semoun verliert in seinen sozialen Netzwerken die Beherrschung gegen Studenten der Sciences Po